Jetzt Live
Startseite Stadt
Einer von vier Preisträgern

Salzburger Paracelsusbad ausgezeichnet

Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit verliehen

Der Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit wurde Montagabend von Bundesministerin Leonore Gewessler (Grüne) vergeben. Unter den Preisträgern ist das Paracelsusbad & Kurhaus in der Stadt Salzburg.

Salzburg

Das im Oktober 2019 eröffnete Bad wurde von Architekt Alfred Berger und dem Team des Architekturbüros Berger+Parkkinenen entworfen und besticht durch sein außergewöhnliches Design – innen wie außen. Zuvor wurde das Paraclesusbad bereits mit dem dem Architekturpreis des Landes Salzburg, dem Aluminiumarchitekturpreis und weiteren Auszeichnungen geehrt.

 

Pracelsusbad mit charakteristischer Fassade

Anstelle der alten, in die Jahre gekommenen Badeanstalt, wurde ein kompakter, mehrgeschoßiger Neubau errichtet. Während die wertvollen Anteile an der Fassade mit Kur- und Baderäumen bestückt wurden, versteckt sich die umfangreiche Haustechnik im Gebäudeinneren. Besonders hohes Augenmerk wurde auf die hochwertige Materialität mit eigens angefertigten Keramikstäben gelegt. Das charakteristische Element ist nicht nur an der Fassade zu finden, sondern prägt auch die Schwimmhalle. Über die organisch geformte Decke und den Light-Dome über dem Pool wird der Schwimmbereich mit reichlich Tageslicht versorgt. Dank Fernwärme, Wärmepumpe, hauseigener Abwärme und Photovoltaik am Dach kommt der Sonderbau mit deutlich weniger Energie aus als vergleichbare Projekte in Österreich.

Erste Badegäste Paracelsusbad Wildbild
Der erste Badetag im wiedereröffneten Paracelsusbad.

Erste Badegäste stürmen Paracelsusbad

Erstmals nach seinem Umbau öffnete das Paracelsusbad in der Stadt Salzburg am Samstag seine Pforten. Rund 300 Badegäste nutzten den ersten offiziellen Badetag im modernsten Schwimmbad der Stadt.

Staatspreis bei Online-Event verliehen

Eine internationale Fachjury unter der Leitung von Katharina Bayer nominierte aus 72 Einreichungen zehn Projekte. Vier davon wurden mit dem Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit 2021 ausgezeichnet. Der Staatspreis wird vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie ausgelobt und wurde bereits zum siebten Mal vergeben. Die Bekanntgabe der diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger erfolgte im Rahmen einer Online-Veranstaltung.

Vier Projekte mit Staatspreis prämiert

Vier Projekte sind mit dem Österreichischen Staatspreis für Architektur und Nachhaltigkeit 2021 prämiert worden - zwei davon aus Vorarlberg. Das sind die Denkwerkstätte in Hittisau, für das das Büro Georg Bechter Architektur + Design einen alten Kuhstall als Büro und Leuchtenmanufaktur adaptiert hat, sowie das Bildungszentrum Frastanz-Hofen als Erweiterung eines alten Schulgebäudes durch Pedevilla Architects, wie das Klimaschutzministerium bekanntgab.

Blocksanierungsprojekt in Wien ausgezeichnet

In Wien wiederum darf sich das von zeininger architekten verantwortete Blocksanierungsprojekt in der Geblergasse in Hernals über den Preis freuen. Dieser wird seit 2006 vergeben und würdigt Vorhaben, die "anspruchsvolle Architektur und ressourcenschonende Bauweise verbinden", wie es heißt. Die heuer prämierten Projekte gingen aus insgesamt 72 Einreichungen hervor.

(Quelle: SALZBURG24/APA)

Aufgerufen am 29.05.2022 um 12:39 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/salzburger-paracelsusbad-erhaelt-staatspreis-2021-113661853

Kommentare

Mehr zum Thema