Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Salzburgs Grüne für Sonnenstrom-Anlage auf dem Dach des Messezentrums

Was sich in vielen Bundesländern bereits großen Zuspruchs der Bevölkerung erfreut, will in Salzburg nicht aus den Startlöchern kommen: Bürgerbeteiligungsmodelle für den Ausbau erneuerbarer Energiequellen. Salzburgs Grünen haben am Dienstag einen neuen Anlauf gestartet.

Sie ließen in einer Studie errechnen, dass sich die Nutzung der Hallendächer des Messezentrums für eine Photovoltaikanlage für Bürger rechnen würde.

10.000 Quadratmeter Dachfläche des Messezentrums nutzen

Würden 10.000 Quadratmeter Dachfläche für die Gewinnung von Solarstrom genutzt, könnten rund 350.000 Kilowattstunden Strom erzeugt werden, was dem Jahresbedarf von rund 100 durchschnittlichen Haushalten entspricht. Die Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technologie (ÖGUT) hat in ihrer Studie eine Reihe von Szenarien durchgerechnet, und bis auf jenes Modell, das gänzlich ohne Ökostromförderung und Kapitalverzinsung auskommt, rechnen sich alle, sagte die Grüne Landessprecherin LAbg. Astrid Rössler bei einem Pressegespräch.

Bürgerbeteiligung mit Stromgutschrift

Sie strebt deshalb ein Modell einer Bürgerbeteiligung mit Stromgutschrift an: Beteiligt sich ein Haushalt mit 4.000 Euro an der Photovoltaikanlage, bekäme er jährlich 2.000 Kilowattstunden gutgeschrieben. Die jährliche Stromrechnung würde sich dadurch um 186 Euro reduzieren. Ausgelegt auf die 25-jährige Laufzeit der Anlage beträgt die Ersparnis 4.650 Euro und liegt damit um 650 Euro über der investierten Summe. "Eine solche Rendite klingt aufs erste nach wenig, tatsächlich aber ist sie enorm. In der Kalkulation nämlich noch nicht berücksichtigt sind die Strompreiserhöhungen, die mit Sicherheit kommen werden. Zudem ist in unserem Modell noch eine Gewinnausschüttung vorgesehen, die sich am Ertrag der Anlage orientiert", so Rössler.

ÖVP signalisiert Zustimmung

Auch die Salzburger ÖVP signalisierte am Dienstag ihre Zustimmung zu Bürgerbeteiligungsmodellen für den Ausbau der Photovoltaik: "Ich freue mich über die heutige Unterstützung der Grünen zu meinem Vorschlag, auch in Salzburg die Idee eines 'Bürgerkraftwerks' umzusetzen", ließ ÖVP-Energiesprecher LAbg. Hans Scharfetter in einer Aussendung wissen. Die Salzburg AG prüfe bereits, welche Standorte dafür in Salzburg am besten geeignet wären. Über das Messezentrum hinaus gebe es zahlreiche mögliche Flächen für ein solches Projekt, so der Abgeordnete, der auch im Aufsichtsrat des Landesversorgers Salzburg AG sitzt.

Auch David Brenner fordert Bürgerbeteiligungsmodell

Die Grünen werden die Studie heute den anderen Fraktionen zukommen lassen. Gleichzeitig forderte sie LHStv. David Brenner (S), der seitens des Landesregierung für die Messehallen und auch für den Landesversorger Salzburg AG zuständig ist, auf, "endlich aus der Sonne zu gehen und den Weg für ein Bürgerbeteiligungsmodell frei zu machen". Von dieser Seite hatte es zuletzt nämlich geheißen, dass sich eine Photovoltaikanlage auf den Dächern des Messezentrums nicht rechne. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.09.2019 um 04:42 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/salzburgs-gruene-fuer-sonnenstrom-anlage-auf-dem-dach-des-messezentrums-59317537

Kommentare

Mehr zum Thema