Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Salzburgs Kriminalstatistik im Detail: Zahlen und Fakten abseits der "Big Five"

Die Polizeipräsenz am Salzburger Hauptbahnhof wurde im Jahr 2016 deutlich verstärkt. FMT-Pictures/Archiv
Die Polizeipräsenz am Salzburger Hauptbahnhof wurde im Jahr 2016 deutlich verstärkt.

Nachdem Salzburgs Polizei am Montag ihre Kriminalstatistik für das Bundesland der Öffentlichkeit präsentiert hat (SALZBURG24 hat berichtet), haben wir noch einmal einen ganz genauen  Blick auf die Daten geworfen. Die spannenden Details am Rande der „Big Five“ wollen wir euch nicht vorenthalten.

Wie berichtet weist die Kriminalstatistik für Salzburg mit 33.168 Anzeigen ein markantes Plus von 9,2 Prozent gegenüber 2015 aus. In absoluten Zahlen bedeutet das einen Anstieg von 2.802 Delikten gegenüber dem Jahr davor. Die Zahl der Delikte im Jahr 2016 ist die bisher höchste seit 2010. Davor, nämlich in den Jahren 2007 und 2009 wurden mit 36.100 bzw. 34.435 noch deutlich mehr Delikte angezeigt.

 

Mit der Zunahme an Delikten stieg 2016 zeitgleich auch die Aufklärungsquote um 15.1 Prozent auf 48,4 Prozent. Das ist der beste Wert seit zehn Jahren.

Die Ergebnisse der "Big Five" im Überblick

Die „Big Five“, das sind Einbruchsdiebstähle, Kfz-Diebstähle, Gewaltdelikte, Cybercrime und Wirtschaftskriminalität verzeichnen wie berichtet allesamt eine deutliche Steigerung gegenüber dem Jahr 2015.

1. Einbruchsdiebstähle

Bei Einbruchsdiebstählen in Wohnräume gab es im Jahr 2016 eine Steigerung um 9,5 Prozent. In absoluten Zahlen bedeutet das um 60 angezeigte Einbrüche mehr. Im Jahr 2015 wurden 633 Anzeigen registriert.

Wenn man den Bereich der Einbruchsdiebstähle betreffend Wohnräume aufgliedert, zeigt sich, dass es zwar einen Anstieg bei Einbrüchen in Wohnungen von 46,2 Prozent gegeben hat. Das bedeutet in abso­luten Zahlen um 114 Anzeigen mehr. Im Jahr 2015 wurden 247 Anzeigen aufgenommen.

Hingegen ist aber ein Rückgang bei Wohnhauseinbrüchen von minus 14 Prozent zu verzeichnen. Wur­den im Jahr 2015 386 Anzeigen gezählt, so waren es im Jahr 2016 332 Einbrüche. Bei Firmen- und Geschäftseinbrüchen ist ein Rückgang von 3,9 Prozent zu verzeichnen. Von 909 Anzeigen im Jahr 2015 wurden im Vergleichsjahr 2016 35 Anzeigen weniger erstattet.

Verantwortlich für den Anstieg wären hauptsächlich internationale mobile und ausländische Tätergruppen sowie ethnische Minderheiten, teilte die Polizei mit. Die verschiedensten Tätergruppen seien sowohl im Inland als auch im benachbarten Ausland tätig.

2. Kfz-Diebstähle

157 Kfz-Diebstähle wurden im Jahr 2016 angezeigt. Das bedeutet um 20 Anzeigen mehr als im Jahr zuvor und somit eine Steigerung um 14,6 Prozent. Mobile Tätergruppen verübten vielfach auch Fahrzeugdiebstähle. Beispiels­weise wurden in einem aktuell noch laufenden Ermittlungsverfahren 26 gestohlene Fahrzeuge sicherge­stellt und bereits wieder an die Geschädigten ausgefolgt.

3. Gewaltdelikte

Bei den angezeigten Gewaltdelikten gab es eine Steigerung um 10,1 Prozent. Wurden im Jahr 2015 noch 2.513 Fälle angezeigt, so waren es im Vorjahr 2.767 Gewaltdelikte. 83,6 Prozent konnten geklärt werden, was eine Steigerung um knapp drei Prozent bedeutet.

4. Cybercrime

Im Bereich des Cybercrime sind die angezeigten Fälle von 522 im Jahr 2015 auf 632 gestiegen. Dies be­deutet eine deutliche Steigerung um 21,1 Prozent. Und in diesem Bereich ist die Aufklärungsquote um 7,6 Prozent auf 35,9 Prozent gesunken.

5. Wirtschaftskriminalität

Auch bei den Delikten im Bereich der Wirtschaftskriminalität wurde 2016 eine Steigerung um 18,9 Prozent oder in absoluten Zahlen um 499 Anzeigen mehr verzeichnet. So waren es im vergan­genen Jahr 3.141 Anzeigen. Die Aufklärungsquote ging um rund einen Prozentpunkt auf 62,1 Prozent zurück. In erster Linie waren hier Betrugs- und Urkundendelikte, aber auch Seriendelikte wie z.B. Anlagebetrüge­reien mit teilweise mehreren hundert Geschädigten zu verzeichnen.

Zahl der Delikte in Landehauptstadt erreicht Rekord

Besonders spannend ist die Tatsache, dass die Kriminalität in der Landeshauptstadt exponentiell angestiegen ist. Zum ersten Mal überhaupt übersteigt die Zahl der Delikte in der Mozartstadt die Summe aller Anzeigen in den fünf Salzburger Bezirken.

Konkret bedeutet das: In der Stadt Salzburg wurden im Jahr 2016 um 1.128 Fälle mehr angezeigt, als die Summe der Anzeigen aller fünf Bezirke gemeinsam.

Die nachstehende Graphik macht das noch deutlicher:

Wie die von der Polizei erhobenen Daten zeigen, dürfte die Flüchtlingswelle 2015 mit dem Anstieg der Kriminalität in der Landeshauptstadt zusammenhängen. Vor allem sogenannte niederschwellige Delikte, wie Drogenhandel, Eigentumsdelikte oder Gewaltdelikte im Bereich des Salzburger Hauptbahnhofs hätte die Polizei im vergangenen Jahr vor große Herausforderungen gestellt, heißt es.

Marokkaner extrem auffällig

Auffällig ist außerdem, dass die allein bei der Tatbeteiligung von Personen aus Marokko ist ein Anstieg von 295,1 Prozent von 2015 auf 2016 zu verzeichnen ist. In absoluten Zahlen haben aber – so wie schon in den Jahren davor – Rumänen am häuftigsten Delikte verübt, nämlich 644. Vier Jahre zuvor waren es noch 372.

Erste Erfolge im Jahr 2017

Der starke Anstieg der sogenannten Massendelikte im Bereich Salzburger Hauptbahnhof konnte in der zweiten Jahreshälfte 2016 durch die operativen Maßnahmen eingedämmt werden, so die Polizei. Die nachstehende Graphik bis zum Februar 2017 zeigt, dass die Zahl der Straftaten durch ausländische Täter in den letzten drei Monaten stark zurückging.

Grafik der Polizei Salzburg Salzburg24
Grafik der Polizei Salzburg

Personalstand der Polizei so hoch wie nie

Der Personalstand der Salzburger Polizei ist derzeit der höchste seit vielen Jahren. Mit März 2017 werden laut Angaben der Polizeipressestelle 1.638 Polizisten beschäftigt. Davon befinden sich 121 Frauen und Männer in der poli­zeilichen Ausbildung. 45 werden noch in der zweiten Jah­reshälfte ihren Außendienst antreten.

Zusätzlich werden noch in diesem Jahr 100 Frauen und Männer neu in die Polizei aufgenommen, mit rund 50 Abgängen im Jahr 2017 sei ferner zu rechnen.

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.05.2021 um 06:04 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/salzburgs-kriminalstatistik-im-detail-zahlen-und-fakten-abseits-der-big-five-55352788

Kommentare

Mehr zum Thema