Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

So verhaltet ihr euch richtig im Tunnel

In Salzburg gibt es vor allem entlang der Tauernautobahn zahlreiche Tunnel. APA/Gindl/Archiv
In Salzburg gibt es vor allem entlang der Tauernautobahn zahlreiche Tunnel.

Österreichs Tunnel werden zwar immer sicherer. Trotzdem gab es in den letzten vier Jahren zahlreiche Tunnelunfälle, 24 Menschen verloren dabei ihr Leben. Meistens war falsches Verhalten der Fahrer Unfallursache. Wie komme ich sicher durch den Tunnel und was tun im Notfall? Wir haben Tipps für euch.

Aktuell sind in Österreich rund 420 Kilometer Tunnelröhren in Betrieb, die große Mehrheit davon laut Verkehrsministerium auf Autobahnen oder Schnellstraßen. Von 2012 bis 2015 gab es jährlich über 110 Tunnelunfälle mit Personenschaden, dabei verloren insgesamt 24 Menschen ihr Leben (Quelle: Statistik Austria). Die Analyse der Unfälle zeigt, dass das Fehlverhalten von Lenkern die Hauptunfallursache ist.

Tunnelsicherheit: Weitere Verbesserungen gefordert

Positiv ist, dass die Tunnelbetreiber die Sicherheitsniveaus ihrer Anlagen stetig erhöhen. Besonders im Autobahn- und Schnellstraßennetz wird in die Modernisierung der Tunnel investiert – viele Gefahrenpunkte wie Pfänder-, Roppener-, Tauern- oder Katschbergtunnel wurden bereits entschärft. "Wichtig ist dennoch, sich jetzt nicht auszuruhen. Der hohe Qualitätsstand muss erhalten bleiben und weitere Verbesserungen müssen umgesetzt werden", erklärte ÖAMTC-Verkehrstechniker David Nosé via Aussendung.

Ablenkung als größter Risikofaktor

Die häufigsten Ursachen bei Tunnelunfällen sind Unachtsamkeit bzw. Ablenkung (40 Prozent), gefolgt von Unfällen aufgrund eines zu geringen Sicherheitsabstandes (15 Prozent) und nicht angepasster Geschwindigkeit (13 Prozent).

Sicher durch den Tunnel

Einen großen Beitrag zu mehr Sicherheit können also die Verkehrsteilnehmer selbst leisten, wenn sie einige Punkte beachten. "Vor der Einfahrt in den Tunnel sollte man die Sonnenbrille abnehmen, das Abblendlicht einschalten, auf Ampeln und Verkehrszeichen achten sowie das Radio mit Verkehrsfunk einschalten", riet der ÖAMTC-Experte. Im Tunnel selbst gilt: Großen Sicherheitsabstand zum Vordermann halten, die erlaubte Höchstgeschwindigkeit unbedingt einhalten, niemals wenden oder rückwärts fahren und nur im Notfall anhalten.

Was tun im Notfall?

Im Falle einer Panne oder eines Unfalles gilt es, Ruhe zu bewahren und folgende allgemeine Verhaltensregeln zu beachten:

  • Warnblinker einschalten und das Auto in eine Pannenbucht oder möglichst nah an den rechten Rand lenken und Motor abstellen.
  • Verlassen sollte man das Fahrzeug nur mit Warnweste und dabei immer den Verkehr beobachten.
  • "Rettungskräfte unbedingt über die Notruftelefone im Tunnel Sie stehen im Abstand von weniger als 250 Metern und ermöglichen den Rettern eine schnelle Ortung der Unfallstelle", so Nosé.
  • Danach sollte verletzten Personen geholfen werden.

Kommt es zu einem Brand, dann möglichst noch aus dem Tunnel fahren. Niemals aber wenden oder rückwärts fahren. Brennt ein Fahrzeug, so gilt in allen Fällen: Warnblinker einschalten, Motor abstellen und Zündschlüssel stecken lassen. Danach über die Notruftelefone die Rettungskräfte informieren und den Brand nur im Anfangsstadium selbst zu löschen versuchen. Ist das nicht möglich, muss man den Tunnel so schnell wie möglich über die Notausgänge verlassen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 06.03.2021 um 06:27 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/so-verhaltet-ihr-euch-richtig-im-tunnel-53469865

Kommentare

Mehr zum Thema