Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

So viele Nächtigungen wie noch nie: Salzburg setzt beim Tourismus auf Ski-Nachwuchs

Offensive für noch mehr Gäste auf kurzen Skiern: (v.l.) Leo Bauernberger (SalzburgerLand Tourismus), Wolfgang Breitfuss (Tourismusdirektor Saalbach Hinterglemm), Sandra Lahnsteiner (Trainerin, Freeriderin, Filmemacherin) und LH Wilfried Haslauer. SalzburgerLand Tourismus
Offensive für noch mehr Gäste auf kurzen Skiern: (v.l.) Leo Bauernberger (SalzburgerLand Tourismus), Wolfgang Breitfuss (Tourismusdirektor Saalbach Hinterglemm), Sandra Lahnsteiner (Trainerin, Freeriderin, Filmemacherin) und LH Wilfried Haslauer.

Salzburg blickt einmal mehr einer erfreulichen Tourismus-Bilanz entgegen: Die aktuellen Zahlen weisen von November 2017 bis September 2018 exakt 28.118.670 Nächtigungen auf. Das bedeutet bereits jetzt (ohne die noch ausständigen Zahlen für Oktober) einen neuerlichen Rekordwert seit Aufzeichnungsbeginn. Den Fokus will man weiter auf den Wintersport-Nachwuchs legen.

Mit rund 16 Millionen Nächtigungen und 3,9 Millionen Ankünften liegt der Winter sechs Prozent über dem Vorjahresergebnis. Die in diesen Tagen zu Ende gehende Sommersaison liegt von Mai bis September bei 12,1 Millionen Nächtigungen und schneidet im Vergleich zu 2017 mit einem aktuellen Plus von 2,4 Prozent ab.

Wertschöpfung durch Qualität steigern

"Diese Zahlen geben berechtigten Grund zur Freude und sind ein schöner Beweis, dass das Salzburger Land seinen Gästen im Sommer wie im Winter das richtige touristische Angebot macht", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) und er fügt hinzu: "Gleichzeitig bringt die stetig wachsende Gästezahl auch Herausforderungen mit sich. Diesen wollen wir mit einem weiteren Qualitätsausbau bei Infrastruktur und Betrieben begegnen. Das kurbelt die Wertschöpfung an und sichert, dass noch mehr Menschen in den Regionen von einem starken Tourismus profitieren können."

Nachwuchs-Offensive im Tourismusmarketing

Und dabei ist der Nachwuchs ein wichtiges Marketing-Thema: Im ersten Schritt zielt man dabei insbesondere auf die großen Nahmärkte und Ballungszentren in Ostösterreich und Deutschland beziehungsweise in dessen bevölkerungsreichstem Bundesland Nordrhein-Westfalen ab, wo seit vielen Jahren eine Kooperation mit der Skihalle Neuss besteht.

Mehr Jugendliche aus Salzburgs Skipisten

Darüber hinaus gibt es im ganzen Land zahlreiche Regionen und Initiativen, die sich professionell und mit viel Engagement um die Jugend auf den Salzburger Pisten kümmern. So ermöglicht Obertauern heuer erstmals gemeinsam mit dem ASKÖ Wien hundert Schulkindern aus der Hauptstadt eine Gratis-Skikurswoche. Und Saalbach-Hinterglemm arbeitet – neben Flachau und Annaberg – als Salzburger Regionspartner mit "School on Snow" zusammen, das Lehrerinnen und Lehrer bei der Organisation ihrer Wintersportwoche unterstützt.

Mit einem Holiday Service bietet Saalbach-Hinterglemm Schulen die Möglichkeit, ihnen die komplette Organisation inklusive Buchung der Kurse, Ausrüstung, Unterkunft, Tickets und allem was dazugehört, abzunehmen. Und das kommt sehr gut an: Rund 220.000 Nächtigungen pro Jahr allein aus Wintersportwochen in der Pinzgauer Gemeinde sind ein bundesweiter Spitzenwert.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 10.04.2021 um 10:18 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/so-viele-naechtigungen-wie-noch-nie-salzburg-setzt-beim-tourismus-auf-ski-nachwuchs-60467533

Kommentare

Mehr zum Thema