Jetzt Live
Startseite Stadt
220-Mio-Euro-Projekt

So wird das neue Dienstleistungszentrum

Spatenstich im Herbst 2023

Das neue Salzburger Dienstleistungszentrum im Bereich des Hauptbahnhofes nimmt Form an: Ein von Architekten aus Wien vorgelegtes Projekt wurde ausgewählt, der Spatenstich des rund 220-Millionen-Euro-Projekts soll im Herbst 2023 erfolgen.

Salzburg

"Das neue Gebäude soll durch seine Funktionalität und Qualität dazu beitragen, Salzburgs Verwaltung zu einer der modernsten in Europa zu machen, gleichzeitig den wirtschaftlichen Umgang mit öffentlichen Mitteln garantieren", so Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) in einer Aussendung am Donnerstag.

Dienstleistungszentrum beim Hauptbahnhof

Vor rund drei Jahren hat die Landesregierung den Neubau des Dienstleistungszentrums beschlossen. Mit dem Neubau werde laut Haslauer ein großer Teil der Landesverwaltung gebündelt und sei in der Nähe des Bahnhofes gut erreichbar. Ziel sei es, bis zum Frühjahr 2023 alle Pläne eingereicht zu haben und die Baubewilligung zu haben. Im Herbst 2023 soll der Spatenstich erfolgen.

Architektenteam aus Wien gestaltet

Der Zeitplan soll fixiert sein, die konkrete Umsetzung könne nun mit dem Feststehen des Siegerprojektes beginnen. Hier die Eckpunkte:

  • Gebäude wird in Holz-Hybridbauweise errichtet
  • Kern und Sockel werden massiv gebaut, der Rest mittels Modulbauweise in Holz
  • Umfangreiche Begrünung
  • Vier verschiedene Höhen die an das Umfeld angepasst sind
  • Zweigeschossige öffentliche Sockelzone mit Bürgerservice und Sonderflächen
  • Halböffentliches Zwischengeschoss mit Konferenz- und Besprechungsräumen
  • Weitere nicht-öffentliche Geschosse für Büroflächen

Spatenstich im Herbst 2023

Sobald die finanziellen Vertragsverhandlungen abgeschlossen sind, soll die Planungsphase starten. Ziel sei es bis Frühjahr 2023 alle Pläne eingereicht und die Baubewilligung bekommen zu haben. Im Herbst 2023 soll der Spatenstich auf dem Gelände nahe dem Salzburger Hauptbahnhof erfolgen. Die Fertigstellung ist für Sommer 2026 geplant.

Für die 1.150 Landesbediensteten stehe dann auch der Umzug in das neue Gebäude bevor. Ein Großteil der Landesverwaltung werde dann am Bahnhof gebündelt. Die Salzburgerinnen und Salzburg sollen dann ein modernes, leicht erreichbares Amtsgebäude mit allen relevanten Ansprechpartnern vorfinden, in dem fast alle Behördenwege beim Land zentral erledigt werden können.

Bis zu 220 Millionen Euro Kosten

Die Errichtung des Gebäudes soll aus derzeitiger Sicht rund 200 bis 220 Millionen Euro kosten, berichtet das Land Salzburg. Dem gegenüber stehen sollen Verkaufserlöse von nicht mehr benötigten Liegenschaften und die Ersparnis von Mietkosten, Verkaufserlöse und Sanierungskosten zwischen 170 und 200 Millionen Euro in den nächsten 25 Jahren.

Anforderungen an das neue Gebäude

Das Land Salzburg hat in den Ausschreibungsunterlagen bereits festgelegt, welchen Anforderungen das neue Gebäude gerecht werden soll. Hier ein Überblick:

  • Eingangsbereich
  • Sicherheitsschleuse
  • Erschließungs- und Servicebereich mit Wartezone und Cafeteria. Räumlichkeiten, in denen die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Anliegen und Behördenwegen im klassischen Parteienverkehr betreut werden.
  • Ein eigener Beratungsbereich für Anliegen mit besonderen Anforderungen an Diskretion und Vertraulichkeit.
  • Im Konferenzbereich werden externe Besucherinnen und Besucher zu Terminen empfangen. In dieser Zone ist auch das Restaurant vorgesehen
  • Die Bürobereiche der Landesbediensteten sind künftig nur den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorbehalten. Besucherinnen und Besucher haben nur in Ausnahmefällen Zutritt. Mit diesen Maßnahmen können moderne Sicherheitsstandards für die Landesverwaltung bestmöglich umgesetzt werden.
  • Alle Bürobereiche werden durch sogenannte „Kerne“ verbunden, die einen Vernetzungsbereich mit entsprechender Infrastruktur (Teeküche, Sitzmöglichkeiten) sowie Besprechungsräume und Abstellmöglichkeiten beinhalten.
(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 19.09.2021 um 09:07 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/so-wird-das-salzburger-dienstleistungszentrum-102800356

Kommentare

Mehr zum Thema