Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Sorgerechtsstreit: Mann bedrohte Ex-Freundin und "entführte" Tochter

Sonntag früh ist in der Stadt Salzburg ein Streit um das Sorgerecht für zwei kleine Kinder eskaliert. Eine 21-Jährige wurde von ihrem Ex-Freund - er ist der Vater der beiden gemeinsamen Kinder - bedroht.

Im Zuge des Streites schnappte sich der Mann seine kleine Tochter und verließ die Wohnung. Der Flachgauer konnte kurz darauf von der Polizei festgenommen werden.

Ex-Freund verlässt mit Tochter die Wohnung

Die 21-jährige Salzburgerin war am Abend auf einer Veranstaltung gewesen, ihr Ex-Freund passte inzwischen auf die Kinder auf. Als die Mutter gegen 4.00 Uhr zurück in ihre Wohnung im Kaiviertel kam, kam es zu einem heftigen Streit über das Sorgerecht. Die Frau hat die alleinige Obsorge für die beiden gemeinsamen Kinder, der 23-jährige warf ihr allerdings vor, sie würde sich nicht richtig um die Kinder kümmern. Dann wollte er seinen vierjährigen Sohn und die einjährige Tochter sofort aus der Wohnung mit zu sich nach Hause nehmen. Als sich die Mutter weigerte und sich dem Mann in den Weg stellte, bedrohte er die Frau zunächst verbal und dann mit einem Küchenmesser. Schließlich schnappte sich der Ex-Freund seine kleine Tochter und verließ die die Wohnung. Der Vierjährige weigerte sich, mit dem Vater mitzukommen und blieb bei der Mutter

Polizei nimmt Vater fest

Die Frau schlug um 4.45 Uhr über den Notruf der Polizei Alarm. Als die Exekutive in ihre Wohnung kam, war der Kindsvater aber bereits verschwunden. Die Polizei konnte ihn gegen 5.50 Uhr jedoch am Handy erreichen. Der Mann gab telefonisch an, er werde sich zur Polizeiinspektion beim Rathaus begeben und sich stellen. Er konnte aber kurz darauf mit seiner Tochter im Zuge der Fahndung an einer Bushaltestelle festgenommen werden. Das Kleinkind wurde der Mutter übergeben, der Mann in die Justizanstalt Salzburg eingeliefert. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.04.2021 um 07:07 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/sorgerechtsstreit-mann-bedrohte-ex-freundin-und-entfuehrte-tochter-59361022

Kommentare

Mehr zum Thema