Jetzt Live
Startseite Stadt
"Nichts gewusst"

41-Jähriger ergaunert über 8.000 Euro an Sozialleistungen

Grundsicherung trotz beruflicher Tätigkeit

symb_geld PIXABAY
Der 41-Jährige soll mehrere Tausend Euro zu Unrecht erhalten haben. (SYMBOLBILD)

Weil er trotz Sozialleistungen aus der Grundsicherung als selbstständiger Paketzusteller tätig war, wird ein 41-Jähriger in der Stadt Salzburg wegen schweren Betrugs angezeigt. Der Schaden beläuft sich auf 8.352 Euro.

Salzburg

Der Asylwerber aus Afghanistan konnte im Zuge von koordinierten Kontrollen des Innenministeriums, der Fremdenpolizei Salzburg sowie der Task-Force-Sozialleistungsbetrug Salzburg im Mai dieses Jahres ausgeforscht werden. Das teilt die Exekutive am Donnerstag in einer Aussendung mit.

Berufliche Selbstständigkeit nicht gemeldet

Der 41-Jährige soll Sozialleistungen aus der Grundsicherung vom Land Salzburg bezogen haben. Dennoch sei er als selbstständiger Paketzusteller tätig gewesen und habe vier Fahrzeuge besessen. Bei der Befragung durch die Beamten habe er angegeben, von der Meldepflicht von Vermögen und Einkünften nichts gewusst zu haben.

Sozialleistungen ergaunert: Anzeige wegen schweren Betrugs

Die Grundversorgungsstelle des Landes Salzburg bezifferte den durch die nicht gemeldete Arbeitsaufnahme und dem Besitz von Vermögen (KFZ) entstandenen Schaden in der Höhe von 8.352 Euro. Der Afghane wird wegen schweren Betrugs angezeigt.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 13.08.2022 um 05:52 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/sozialleistungs-betrug-41-jaehriger-in-der-stadt-salzburg-angezeigt-124563763

Kommentare

Mehr zum Thema