Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Spitzenläufer ringen bei Salzburg-Marathon um Sieg

Die Spitzenläufer kämpfen um den Marathon-Sieg. Salzburg Marathon /Uwe Brandl
Die Spitzenläufer kämpfen um den Marathon-Sieg.

Im Rahmen des 15. Salzburg-Marathon wird auch der Österreichische Staatsmeistertitel im Marathonlauf des Österreichischen Leichtathletikverbandes vergeben. Der Kärntner Edwin Kemboi und die Steirerin Karin Freitag sind die Favoriten und wollen gegen die kenianischen Spitzenläufer um die Top-Plätze kämpfen.

Edwin Kemboi (KLC) kommt mit besten Erinnerungen zurück in die Mozartstadt. Vor vier Jahren gelang ihm hier sein erster Staatsmeistertitel, damals noch als kenianischer Staatsbürger. Kurz nach diesem Erfolg bekam er die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen und vertrat die rot-weiß-roten Farben bei den Weltmeisterschaften 2015 in Peking. Sein nächstes großes internationales Ziel ist der EM-Marathon im August in Berlin. Kemboi möchte das ÖLV-Limit von 2:17:00 Stunden unterbieten.

Peter Chege Wangari in der Favoritenrolle

Kembois größte Gegner im Kampf um den Staatsmeistertitel sind Titelverteidiger Endris Seid (LCAV Jodl Packaging) und Marathon-Debütant Isaac Kosgei (TGW Zehnkampf Union). Im Kampf um den Gesamtsieg beim 15. Salzburg-Marathon hat der Kenianer Peter Wangari die besten Karten in der Hand. Er lief beim Drei Länder Marathon 2015 als Dritter auf das Stockerl und erzielte seine persönliche Bestleistung von 2:13:48 Stunden beim Vienna City Marathon vor zwei Jahren. Seine Landsleute Wesley Kemboi und William Koskei wollen den 30-Jährigen zur Höchstleistung zwingen.

Freitag greift nach fünftem Titel

Bereits dreimal hat Karin Freitag (LG Decker Itter) beim Salzburg-Marathon einen Top- Drei-Platz erzielt. Die Chancen auf einen Sieg waren vielleicht noch nie so groß wie in diesem Jahr. Sie greift beim Salzburg Marathon 2018 nach ihrem bereits fünften Staatsmeistertitel im Marathon – das wäre neuer österreichischer Rekord. Vier Marathon-Staatsmeistertitel hat auch die im letzten Jahr verstorbene Carina Weber-Leutner (später Lilge-Leutner) gewonnen.

Salzburgerin mit Chance auf Medaille

Im Kampf um die Medaillen sollte auch die 56-jährige Sabine Hofer (LAC Salzburg), im vorigen Jahrzehnt zweimalige Siegerin des Salzburg-Marathon, eine Chance haben. Im Vorjahr gewann sie bei den Staatsmeisterschaften in Bregenz die Bronzemedaille. Der Salzburg-Marathon ist Freitags erster Marathonlauf im laufenden Kalenderjahr. Freitags größte Konkurrentin in der Mozartstadt ist die Kenianerin Teresiah Omosa. Die ursprüngliche Favoritin auf den Sieg, die Belgierin Manuela Soccol musste ihr Antreten kurzfristig aufgrund einer Stressfraktur im unteren Rückenbereich absagen.

Die Spitzenläufer im Überblick

Herren:

  • Peter Chege WANGARI (Kenia) – Startnummer 3
    • Geburtstag: 17.1.1987
    • PB Marathon: 2:13:48 Stunden (gelaufen in Wien 2016)
    • Wichtige Ergebnisse: 7. Platz beim Vienna City Marathon 2016, 3. Platz Drei Länder Marathon 2015
  • Edwin Kipchirchir KEMBOI (Österreich) – Startnummer 2
    • Geburtstag: 20.6.1984
    • PB Marathon: 2:12:58 Stunden (gelaufen in Rotterdam 2013)
    • Wichtige Ergebnisse: Sieger Salzburg Marathon 2014, Staatsmeister im Marathon 2014 und 2015, Sieger Graz Marathon 2011 und 2016, 9. Rotterdam Marathon 2013, 9. Linz Marathon 2015, WM-32. im Marathonlauf (2015 in Peking)
  • Wesley Kiprono KEMBOI (Kenia) – Startnummer 4
    • Geburtstag: 17.11.1985
    • PB Marathon: 2:16:32 Stunden (gelaufen in Treviso 2017)
    • Wichtige Ergebnisse: zweiter Platz beim Treviso Marathon 2017
  • William KOSKEI (Kenia) – Startnummer 5
    • Geburtstag: 30.11.1982
    • PB Marathon: 2:16:41 Stunden (gelaufen in Graz 2017)
    • Wichtige Ergebnisse: dritter Platz beim Graz Marathon 2017
  • Amos Kimeli KIPRUTO (Kenia) –Startnummer 1145
    • Geburtstag: 4.6.1986
    • PB Marathon: Marathon-Debüt
    • Wissenswertes: startet für den KLC

Damen:

  • Karin FREITAG (Österreich) – Startnummer 11
    • Geburtstag: 1.4.1980
    • PB Marathon: 2:42:00 (gelaufen in Lucca 2016)
    • Wichtige Ergebnisse: Vierfache Staatsmeisterin im Marathonlauf (2012–2015, davon 2012 und 2014 in Salzburg plus Silber 2016 in Salzburg), Siegerin Graz Marathon 2015, 2. Platz beim Salzburg Marathon 2014, 2. Platz beim Graz Marathon 2013 und 2014, 2. Platz beim Linz Marathon 2017, 3. Platz beim Salzburg Marathon 2012 und 2016, Siegerin Pisa Marathon 2015, Siegerin Lucca Marathon 2016, 4. Platz Florenz Marathon 2014, 8. Platz Vienna City Marathon 2014
  • Teresiah Kwamboka OMOSA (Kenia) – Startnummer 13
    • Geburtstag: 5.2.1995
    • PB Marathon: 2:46:22 Stunden (gelaufen in Mombasa 2017)
    • Wichtige Ergebnisse: Dritter Platz Mombasa Marathon 2017, Siegerin Bristol Halbmarathon 2015 in 1:13:48 Stunden

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 24.08.2019 um 08:42 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/spitzenlaeufer-ringen-bei-salzburg-marathon-um-sieg-58287412

Kommentare

Mehr zum Thema