Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Stadt-ÖVP: Peter Harlander geht, Berti Mielach kommt

Peter Harlander (rechts im Bild) und Vizebürgermeister Harry Preuner. ÖVP
Peter Harlander (rechts im Bild) und Vizebürgermeister Harry Preuner.

Die Stadt-ÖVP gestaltet ihren Gemeinderatsklub um. Berti Mielach übernimmt den Listenplatz von Peter Harlander, der mit Kampagnen wie „Stau in Salzburg“ oder die Plakataktion gegen den Straßenstrich für Aufmerksamkeit sorgte.

In den vergangenen zwei Jahren konnte sich die ÖVP-Gemeinderatsfraktion als beständige Kraft der Mitte positionieren und in Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen an Zukunftslösungen für Salzburg arbeiten. Eine der Personen, die diesen Kurs der Stadtpartei ÖVP mitgetragen haben, war bisher GR Mag. Peter Harlander, der in wichtigen Punkten Akzente gesetzt hat. Ich darf dabei an die Plattform „Stau in Salzburg“ die 60 Verkehrslösungen für Salzburg und die dadurch angestoßenen Diskussionen, den Beitrag zur Verkehrslösung in der Altstadt, die Plakataktion gegen den Straßenstrich oder auch die zur Erweiterung des Bettelverbotes eingebrachte rechtliche Expertise verweisen. Insoferne nehme ich den Rückzug Peter Harlanders mit einem weinenden Auge zur Kenntnis“, bilanziert Bürgermeister-Stv. Harry Preuner.

Peter Harlander: „Seit nunmehr 13 Jahren habe ich aus tiefster Überzeugung mein politisches Engagement für eine Politik der Mitte eingebracht mit dem Ziel, eine zeitgemäße und lösungsorientierte Politik mit zu definieren. Der Einsatz forderte unzählige Stunden, viel Herzblut und Energie, brachte aber durch die Zusammenarbeit mit engagierten Mitstreitern und durch gemeinsame Erfolge auch viel Freude und Erfüllung. Der politische Weg von der Bedarfserhebung zur Idee, von internen Entscheidungsprozessen zur Umsetzung erfolgreicher Projekte und Kampagnen ist oft steinig. Dennoch konnte in Summe, vor allem dank vieler Unterstützer und „konstruktiver Köpfe“ in der Parteibasis, gemeinsam einiges für die Stadt Salzburg bewegt werden.“

Politik und Selbstständigkeit nicht leicht vereinbar

Allerdings gelte es für Peter Harlander zu berücksichtigen, dass eine selbständige berufliche Tätigkeit und politisches Engagement nicht immer leicht unter einen Hut zu bringen und dass dabei viele Hürden zu überwinden seien. „Diesen Einsatz zu bringen, war mir nur durch engen Zusammenhalt in der familiengeführten Rechtsanwaltskanzlei und durch großartige Unterstützung der Mitarbeiterinnen möglich“, so Peter Harlander. Da sich nun eine unerwartete, aber höchst interessante berufliche Möglichkeit ergeben habe, die eine zeitlich stärkere Bindung bedeute, sei ein weiteres politisches Engagement im bisher gewährleisteten Umfang nicht mehr möglich. „Ich habe mich daher nach langer Überlegung entschieden, aus der Politik auszuscheiden. Ein politisches Amt ist nach meiner persönlichen Überzeugung nichts, was man nur dann ausübt, wenn man gerade Zeit dafür findet“, so Harlander.

Frischer Zugang für die ÖVP

Auf den Listenplatz von Peter Harlander wird nun Berti Mielach nachfolgen. Berti Mielach ist kein Unbekannter. Er ist engagiert, ist nie um eine Antwort verlegen und konnte in den letzten Monaten bereits mehrfach als Urlaubsvertretung Erfahrung im Gemeindetrat sammeln. Mit ihm hält eine schillernde und dynamische Persönlichkeit dauerhaft im Gemeinderat Einzug, von der ein frischer und zeitgemäßer Zugang zu den Bedürfnissen der Salzburger Bevölkerung zu erwarten ist. Insofern habe ich auch ein lachendes Auge, da ich weiß, dass Berti Mielach gut in unser Team passt“, stellt Bgm.-Stv. Harry Preuner fest.

Iwanoff folgt auf Tanzer

Für Gemeinderätin Karoline Tanzer, die Ende Dezember ihre Mutterschaftskarenz antreten wird, folgt der altbewährte Peter Iwanoff als Vertretung nach.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.03.2021 um 05:32 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/stadt-oevp-peter-harlander-geht-berti-mielach-kommt-53969857

Kommentare

Mehr zum Thema