Jetzt Live
Startseite Stadt
Mann mit Waffe bedroht

Festnahmen nach Raubüberfall in Salzburger Park

Polizisten finden Beute in Glan

Festnahme, Handschellen, Polizei, SB Bilderbox
Nach einem Raubüberfall im Salzburger Stölzlpark wurden drei Verdächtige festgenommen. (SYMBOLBILD)

Zahlreiche Polizeistreifen samt Cobra und Hubschrauber waren Sonntagabend nach einem bewaffneten Raubüberfall in Salzburg-Maxglan im Einsatz. Ein 57-Jähriger wurde beim Stölzlpark von einem Trio mit einer vorgehaltenen Waffe bedroht und ausgeraubt. Am Mittag wurden drei Verdächtige befragt, bestätigte Polizeisprecher Hans Wolfgruber heute gegenüber SALZBURG24.

Salzburg

Nach aktuellem Kenntnisstand wurde ein 57-jähriger Niederländer am Sonntagabend gegen 21 Uhr von einem Trio mit vorgehaltener Waffe beim Stölzlpark dazu gezwungen, seine Geldbörse samt Smartphone herauszugeben. Anschließend flüchteten die Täter und der Überfallene erstattete Anzeige bei der Polizeidienststelle Maxglan.

Verdächtige nach Raubüberfall gefasst

Im Zuge einer großangelegten Fahndung wurden noch in der Nacht auf Montag drei Verdächtige festgenommen – dabei handelt es sich um drei junge Männer im Alter von 19 und 20 Jahren, zwei Österreicher und ein laut Polizei Staatenloser.

Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete die Festnahme der Männer und eine Hausdurchsuchung an der Wohnadresse des Hauptverdächtigen an. Polizisten fanden die Beute unweit des Tatortes in der Glan und stellten sie sicher. Nach der Tatwaffe wird noch gesucht. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Bessere Beleuchtung im Stölzlpark gefordert

Die Stadt-SPÖ nahm den Überfall im Stölzlpark heute zum Anlass, eine Verbesserung der Beleuchtung im Park und eine Sicherheitsbegehung mit Polizei und Vertretern der Stadt zu fordern. Der Park sei sehr dunkel, schlecht beleuchtet und dadurch schlecht einsehbar.

(Quelle: SALZBURG24/APA)

Aufgerufen am 25.05.2022 um 12:30 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/stoelzlpark-bewaffneter-raubueberfall-in-salzburg-maxglan-111049153

Kommentare

Mehr zum Thema