Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Straßenstrich Vogelweiderstraße: Prostituierte könnte Geschlechtskrankheit verbreitet haben

Die Frau war auf dem illegalen Straßenstrich tätig. (Symbolbild) APA/Helmut Fohringer/Archiv
Die Frau war auf dem illegalen Straßenstrich tätig. (Symbolbild)

Ein alarmierendes Ergebnis brachte in der Nacht auf Freitag eine routinemäßige Kontrolle des Amts für Öffentliche Ordnung im Bereich der Vogelweiderstraße in der Stadt Salzburg. Eine Prostituierte mit einer hochansteckenden Geschlechtskrankheit wurde dabei aufgegriffen. Es besteht die Gefahr, dass sich dutzende Freier angesteckt und die Erkrankung weiter übertragen haben.

Wie Johannes Greifeneder, Sprecher der Stadt Salzburg, am Freitagvormittag im Gespräch mit SALZBURG24 informierte, leide die Frau an Gonorrhoe. Die bakterielle Infektionskrankheit befällt meist die Schleimhäute von Harnröhren und Geschlechtsorganen. Die Erreger lösen dabei eine eitrige Entzündung aus.

Gonorrhoe gilt als eine der häufigsten sexuell übertragbaren Erkrankungen. Nach Schätzung der Weltgesundheitsorganisation Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden jährlich über 100 Millionen Erkrankungsfälle weltweit registriert. Umgangssprachlich ist sie auch als Tripper bekannt. Kondome bieten einen guten Schutz vor einer Ansteckung.

Hat Prostituierte Freier mit Gonorrhoe angesteckt?

Die Frau hatte laut Greifenender zunächst in einem Bordell in der Landeshauptstadt gearbeitet. Nachdem bei der vorgeschriebenen Kontrolle im Gesundheitsamt die Krankheit diagnostiziert worden sei, habe sie diese legale Tätigkeit beenden müssen. "Die Frau wurde eindringlich auf die Notwendigkeit der Behandlung der Krankheit hingewiesen", berichtete Michael Haybäck, der Leiter des Amts für öffentliche Ordnung der Stadt. "Sie hat zugesichert, nach Hause zu fahren und sich behandeln zu lassen." Sie sei allerdings dann trotz Erkrankung auf den illegalen Straßenstrich ausgewichen. Dutzende Freier könnten sich in Folge mit Gonorrhoe angesteckt und diese an weitere Sexualpartner übertragen haben. Möglichen Betroffenen ist zu raten, sich ärztlich untersuchen zu lassen. Die Prostituierte wurde indes angezeigt.

Kontrollen in Salzburg: 644 Anzeigen am Straßenstrich

Wie Haybäck weiter schilderte, sei die Situation am illegalen Straßenstrich in der Stadt - die "Szene" konzentriert sich vor allem um die Vogelweiderstraße und deren Nebenstraßen - momentan ruhiger. Im heurigen Jahr wurden bis jetzt 206 Prostituierte angetroffen und 644 Anzeigen nach dem Aidsgesetz, dem Salzburger Landessicherheitsgesetz und dem Geschlechtskrankheitengesetz erstattet.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.03.2021 um 12:14 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/strassenstrich-vogelweiderstrasse-prostituierte-koennte-geschlechtskrankheit-verbreitet-haben-57606508

Kommentare

Mehr zum Thema