Jetzt Live
Startseite Stadt
Fahndung erfolgreich

Streit um Mindestabstand eskaliert in Salzburger Bus

39-Jähriger schlägt 73-Jährigem ins Gesicht

symb_obus, symb_bus, symb_Schulbus Land Salzburg/Melanie Hutter
Bei einem Streit um den Mindestabstand schlug ein 39-Jähriger einem 73-Jährigen ins Gesicht. (SYMBOLBILD)

In einem Bus in der Stadt Salzburg eskalierte Donnerstagabend ein Streit über den einzuhaltenden Mindestabstand: Ein 39-Jähriger schlug dabei einem 73-Jährigen ins Gesicht. Der Mann konnte später von einer Fahrradstreife angehalten werden.

Salzburg

Nach dem Schlag ins Gesicht stürzte der 73-jährige Salzburger mit dem Kopf gegen ein Geländer im Bus. Er zog sich dabei eine Verletzung am Auge zu, berichtet die Polizei in einer Aussendung.

Körperverletzung in Bus: Polizeistreife stoppt 39-Jährigen

Der 39-jährige Kontrahent aus Oberösterreich flüchtete daraufhin, konnte aber wenig später von einer Fahrradstreife im Stadtteil Gnigl angehalten werden. Er wird wegen Verdachts der Körperverletzung angezeigt.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 16.05.2022 um 07:25 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/streit-um-mindestabstand-eskaliert-in-salzburger-bus-121264573

Kommentare

Mehr zum Thema