Jetzt Live
Startseite Stadt
Take-The-A-Train

Festival lässt Bahnhofsgegend pulsieren

40 Acts an fünf Tagen

20141104_PD8128.HR.jpg APA/Barbara Gindl/Archiv
Beim Take-The-A-Train Festival wurden verschiedene Plätze rund um den Salzburger Hauptbahnhof bespielt.

Das Salzburger Take-The-A-Train Festival kann stolz auf ein halbes Jahrzehnt zurück schauen. So lange ist es her, dass das Team des Jazzits beschlossen hat, die Salzburger Bahnhofsgegend mit Musik aus aller Welt zu beleben. Nach fünf Jahren ist das Festival fixer Bestandteil im musikalischen Kalender und mit Künstlern wie Bonaparte oder Mono & Nikitaman beachtlich besetzt.

Insgesamt 40 Acts hat das Take-The-A-Train Festival dieses Jahr seit Mittwoch an die Salzach geholt, darunter internationale Größen wie Red Baraat aus Brooklyn oder Tom Waits Gitarrist Marc Ribot. Aber auch lokale und junge Künstler verteilte das Festival auf die insgesamt 20 Spielstätten, wie beispielsweise Chez Fria, die Mozarteum Marching Band oder Mashed Peas aus der Nachwuchsschmiede des Jazzits.

noch fehlen uns die Worte über so viel Zuspruch. Und natürlich auch aufgrund von Müdigkeit ;-) Daher sagen wir einfach mal nur danke und lassen die Bilder sprechen.

Gepostet von Take the A-Train Musicfestival am Sonntag, 15. September 2019

Ungewöhnliche Spielstätten bei Take-The-A-Train

Mashed Peas brachten mit ihrem funkigen Brass am Freitagabend die Eingangshalle der Volksbank zum wackeln, die bis auf die Galerie mit Zuschauern gefüllt war. Überhaupt sind es die ungewöhnlichen Spielstätten wie diese, die das Festival so besonders machen. Das Festival breitet sich vom Bahnhofsvorplatz auf die ganze Gegend aus und macht dabei keinen Halt vor Orten wie der Velorep Garage der Caritas, dem Kebapstand oder dem 14. Stock des neuen Arte Hotels, wo Chez Fria am Samstagabend die fast komplett verglaste Bar bis ins letzte Eck mit Musik und Menschen gefüllt haben.

Mono & Nikitman am Bahnhofsvorplatz

So edel auch die Absichten des Jazzits sind, jungen und aufstrebenden Musikern eine Bühne zu bieten, so braucht das Take-The-A-Train Festival doch auch seine Zugpferde, die beim Blick auf das diesjährige Line-Up doch recht beachtlich aufgefahren sind. Vor allem wenn man bedenkt, dass fast alle Konzerte bei freiem Eintritt stattfanden. Diese Zugpferde bespielten vor allem die große Hauptbühne am Bahnhofsvorplatz, den am Freitag Mono & Nikitaman füllten. Ihre sehr politischen Texte sind bekömmlich verpackt in einen Mix aus Reggae und Hip Hop und überaus tanz- und mitsingbar. Die offene Atmosphäre dürften auch die beiden Künstler sehr geschätzt haben, so gab es an diesem Abend doch relativ viel lockere Publikumsinteraktion, die darin gipfelte, dass Sänger Nick zum Abschluss zu einem deutlichen Aufruf gegen Rassismus und Faschismus ein Bengalisches Feuer auf der Bühne zündete.

Eins ist klar, das Konzert grad eben von @bonaparte ist legendär und bricht Rekorde. . #ttat19 #salzburg #musicfestival #visitsalzburg #freeconcert #bonaparte

Gepostet von Take the A-Train Musicfestival am Samstag, 14. September 2019

Bonaparte auf der Huptbühne

Zumindest in den Sozialen Medien noch während des Konzerts zum absoluten Highlight erklärt wurde am Samstagabend der Auftritt von Bonaparte auf der Hauptbühne. Der Schweizer Künstler und derzeitige FM4-Liebling brachte mit einem Querschnitt seiner bisher sieben Studioalben den Bahnhofsvorplatz zum ausgelassenen Feiern, suchte mehrmals das Bad in der Menge und landete dazwischen auch mal auf den Schultern eines Fans. Bonapartes Musik ist ein Gesamtkunstwerk, das oftmals als "Visual Trash Punk" bezeichnet wird, aber vor allem ein Gesamterlebnis, dass das Take-The-A-Train Festival am Samstagabend in seinem Vorhaben, Musik für alle erlebbar zu machen, definitiv bestätigt hat.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 13.12.2019 um 01:19 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/take-the-a-train-festival-laesst-bahnhofsvorplatz-pulsieren-76253533

Kommentare

Mehr zum Thema