Jetzt Live
Startseite Stadt
Stadt

Tipps für sicheres Fahren bei Schnee und Eis

Der Wintereinbruch zu Frühlingsbeginn bereitet vor allem den Autofahrern in Salzburg Sorgenfalten und den Pannendiensten viele Einsätze. Wir haben nachgefragt, was Autofahrer bei Schnee und Eis besonders beachten sollten und, was man im Winter unbedingt im Auto dabei haben sollte.

Das oberste Gebot ist ein winterfittes Auto, erklärt Aloisia Gurtner vom ÖAMTC-Salzburg im Gespräch mit SALZBURG24: "Winterreifen mit einem guten Profil sind Pflicht. Wenn man hier schon an der untersten Grenze ist, zahlt sich eine Investition in neue Winterreifen auf alle Fälle aus."

Abstand halten

Gerade bei Schneefall sind die Straßen oft rutschig, durch das Salz wird der Schnee matschig und erhöht die Rutschgefahr nochmals. Deshalb heißt es Fuß weg vom Gaspedal: "Unter dem Schnee könnte Eis sein, das ich als Fahrer nicht bemerke. Deshalb sollte man unbedingt vorausschauend fahren und mehr Abstand halten", rät Gurtner. Drei bis vier Sekunden Abstand zum Vordermann sollte man einhalten.

Abrupte Lenk- und Bremsmanöver vermeiden

Die Geschwindigkeit reduzieren Autolenker bei verschneiter Fahrbahn am besten um die Hälfte, bei Eis sogar um 70 Prozent. Denn der Bremsweg verlängert sich bei diesen Verhältnissen schnell um das Drei- bis Vierfache. Damit das Auto nicht ins Rutschen kommt und unkontrollierbar wird, sollte abruptes Lenken und Bremsen verhindert werden. Gurtner: "Man sollte so fahren, als ob man eine Ladung rohe Eier im Auto hätte."

Mehr Zeit einplanen

Hilfreich dabei ist natürlich, wenn man stressfrei unterwegs ist. Autofahrer sollten deshalb unbedingt den Wetterbericht checken, bevor sie losfahren und gegebenenfalls mehr Zeit einplanen. Früheres Wegfahren verhindert Stress, vor allem auf dem Weg in die Arbeit: "Die Fahrweise muss an die Straßenverhältnisse angepasst werden und im Stress macht man mehr Fahrfehler", informiert Gurtner.

So seid ihr bei Schnee und Eis sicher unterwegs:

  • Abstand zum Vordermann halten, Geschwindigkeit reduzieren
  • Ruckartige Lenkbewegungen und Bremsmanöver vermeiden
  • Nur wirklich notwendige Fahrten antreten und mehr Zeit als sonst für den Weg einplanen
  • Route überdenken: Hauptverbindungen werden besser und schneller geräumt als Nebenfahrbahnen
  • ESP aktivieren: Verfügt ein Auto über ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm), muss dieses aktiviert bleiben, damit das Auto nicht ins Schleudern kommt
  • Wenn ihr ins Schleudern kommt: Fuß weg vom Gaspedal, auskuppeln und in die gewünschte Fahrtrichtung lenken, bei Autos mit ABS ist Bremsen und gleichzeitiges Lenken möglich
  • Besondere Vorsicht gegenüber schwächeren Verkehrsteilnehmern, die mit schlechter Sicht und winterlichen Fahrbahnen Probleme haben

Das solltet ihr im Auto dabei haben

Doch nicht nur eine angepasste Fahrweise, auch die richtige Ausrüstung kann Probleme bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen verhindern. Im Auto unbedingt dabei haben sollte man einen Eiskratzer, einen Besen zum Abkehren von Schnee und eventuell ein Enteisungsspray: "Ist die Eisschicht besonders dick oder hat man nicht so viel Kraft, so kann ein Enteisungsspray die Arbeit wesentlich erleichtern", weiß Gurtner.

Das Auto muss komplett von Schnee und Eis befreit werden, bevor man wegfährt. Erstens macht es das Fahren sicherer, wenn man genug sieht, zweitens zeugt es auch von Fairness gegenüber den anderen Verkehrsteilnehmern: "Eine dicke Schneeschicht am Dach kann während des Fahrens ins Rutschen geraten und entweder auf die Fahrbahn fallen oder gar dem Hintermann auf die Windschutzscheibe. Das ist gefährlich, deshalb sollte auch das Dach immer abgekehrt werden." Gurtner rät außerdem dazu, ein, zwei Decken, warme Handschuhe und eine warme Jacke im Auto dabeizuhaben. Denn kommt man in einen Stau oder hat eine Panne, wird es im Winter im Auto schnell kalt.

Scheibenwasser, Frostschutz, Schneeketten

Bei Fahrten ins Gebirge sollten Schneeketten bereit liegen, das Anlegen sollten Autofahrer vorher einmal geübt haben. Im Wassertank sollte genug Scheibenwasser und Frostschutzmittel sein, bei extrem kalten Temperaturen, so um die Minus 20 Grad, sollte auch Frostschutz im Diesel sein oder Polardiesel getankt werden, damit dieser nicht ausflockt. Bei älteren Batterien schadet auch ein Batteriecheck nicht, bevor man in den Winter startet.

Aktuelle Verkehrsinfos findet ihr HIER.

Aufgerufen am 16.12.2018 um 11:59 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/tipps-fuer-sicheres-fahren-bei-schnee-und-eis-57597406

Kommentare

Mehr zum Thema