Jetzt Live
Startseite Stadt
Sehnsucht nach Ferne

Was ihr jetzt bei Urlaubsflügen beachten solltet

Griechenland bei Salzburgern hoch im Kurs

Der Sommer rückt näher und damit auch die Frage, wohin es heuer in den Urlaub gehen soll. Welche Möglichkeiten Flugreisende diesen Sommer in Salzburg haben, welche Destinationen besonders hoch im Kurs stehen und wie es bei Stornierungen aussieht, haben wir für euch zusammengefasst.

Salzburg

Derzeit herrscht noch die Ruhe vor dem Sturm. Es ist in den Hallen des Salzburger Flughafens, wo sonst dicht gedrängt Reisende mit ihren Koffern und Taschen einchecken oder auf ihren Abflug warten, sehr ruhig. Wer sich heuer für eine Flugreise entscheidet, hat die Möglichkeit am Salzburg Airport zwischen 22 TUI-Direktflügen in fünf Urlaubsländer pro Woche zu wählen. Neben den Klassikern wie Mallorca (Spanien) oder Hurghada (Ägypten) werden auch einige neue Destinationen angeflogen. Neu dazu kommen Ziele wie Zakynthos (Griechenland) ab Juni, Larnaka (Zypern) ab Juli oder Kalabrien (Italien) ab Juni. 

 

Die TUI-Flüge im Überblick

  • 9x wöchentlich nach Griechenland (3x Kreta, 1x Kos, 2x Rhodos, 1x Korfu, 1x Karpathos und neu: 1x Zakynthos)
  • Neu: 2x wöchentlich nach Zypern (Larnaka)
  • 7x wöchentlich nach Mallorca
  • 3x wöchentlich nach Italien (2x Sardinien, neu: 1x Kalabrien)
  • 1x wöchentlich nach Hurghada

Von Salzburg über Dubai auf die Malediven

Abgesehen von den Sommerzielen, die vom weltweit größten Touristikunternehmen angeboten werden, haben Urlauberinnen und Urlauber am Salzburger Flughafen mittels Hub-Anbindungen Anschluss in die ganze Welt. Bestehen bleiben zum Beispiel die etablierten Verbindungen der Lufthansa via Frankfurt oder der Turkish Airlines via Istanbul. Neu sind Direktflüge von und nach Riad und Jeddah in Saudi-Arabien ab dem Sommer. Eine weitere Neuheit ist die Direktverbindung nach Dubai. Von dort aus ist die Weiterreise auf die Malediven möglich.

Griechenland als Urlaubsziel weit vorne

Besonders beliebt scheint bei den Salzburgerinnen und Salzburgern Griechenland zu sein: „Wir erwarten vor allem für Griechenland einen guten Sommer. Erste Tendenzen zeigen, dass es insbesondere von Familien nachgefragt wird“, erklärt David Szabo, Head of Operation bei TUI, am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Hoch im Kurs liegen laut Szabo die Inseln Kreta, Kos und Rhodos. Er rechnet aber auch mit einem Run auf die kleineren Inseln, wie Karpathos und Zakynthos. Für Zypern, Italien und Spanien wird ebenfalls eine gute Nachfrage erwartet.

 

"Grüner Pass" für mehr Sicherheit 

Eine große Rolle spielt im heurigen Sommer aufgrund der Pandemie das Thema Sicherheit. Flughafen-Geschäftsführerin Bettina Ganghofer sieht im "Grünen Pass" eine Erleichterung, da alle Infos gebündelt zu erkennen seien. Wenn das System schrittweise auf die EU oder später die ganze Welt ausgeweitet werde, könnten Reisende das Dokument einfach dabei haben wie jetzt ihren Reisepass. „Ich bin heilfroh, dass wir das in Österreich jetzt schon testen. Denn je früher man beginnt, desto mehr Erfahrung kann man sammeln.“

Corona-Test am besten im Vorfeld

Wer nicht gegen Corona geimpft oder genesen ist und einen Corona-Test für den Flug braucht, sollte dies nach Möglichkeit nicht erst am Flughafen tun, empfiehlt die Geschäftsführerin. Es gebe zwar eine Teststation und in der Regel bekomme man die Ergebnisse auch schnell, die Kapazitäten seien jedoch einfach geringer als an anderen Teststationen, wie etwa im Messezentrum. Zudem ist der Test direkt beim Airport zu bezahlen. Solange es noch keinen "Grünen Pass" gibt, erfolge die Kontrolle entweder mittels PDF-Dateien, in gedruckter Form oder mittels QR-Codes.

Flexibilität bei Stornierungen wichtig

Auch wenn es derzeit so aussieht, als ob sich die Corona-Lage entspannt, müssen Reisende kurzfristige Änderungen mitbedenken. TUI bietet deshalb einen sogenannten Flex-Tarif an. Über 80 Prozent der Neubuchungen seien aktuell mit diesem Tarif, erklärt Szabo. Urlauberinnen und Urlauber können so 14 Tage vor Anreise weltweite Flugpauschalreisen oder Unterkunftsbuchungen gebührenfrei umbuchen oder stornieren. Im Falle einer Stornierung bekommt ihr den gesamten Reisepreis inklusive Flex-Tarif erstattet. 

Pauschalreisen als sicherer Weg

Auch Ganghofer rät aufgrund der unsicheren Situation zu Pauschalreisen, gerade wenn man mit der Familie unterwegs sei. Denn ansonsten müssten sich Urlauberinnen und Urlauber häufig bei Änderungen selbst um Rückflüge oder Stornierungen kümmern. Dass die angepeilten Flugtermine halten, hoffen sowohl Anbieter, als auch Fluggäste. Gottfried Math, Geschäftsführer von TUI Österreich, zeigt sich aber zuversichtlich, auch wenn man mit kleineren kurzfristigen Änderungen immer rechnen müsse. „Nett ausgedrückt ist 2021 eine Katastrophe. Freundlich gesagt ist das Jahr zum Abschreiben“, schildert Ganghofer die prekäre Situation. Die Passagierzahlen würden in diesem Jahr vermutlich gerade einmal rund zehn Prozent des Vor-Krisen-Niveaus erreichen. Wie sehr sich die Salzburgerinnen und Salzburger nun aber trotz der Hürden auf einen Sommerurlaub freuen, zeigt sich an den Buchungen: „Der erste Flug startet am 4. Juni nach Kreta. Da muss ich aber gleich dazu sagen, dass der schon fast ausgebucht ist“, freut sich Szabo.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 21.06.2021 um 03:36 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stadt/urlaubsfluege-am-salzburg-airport-sommerreisen-mit-hindernissen-103964839

Kommentare

Mehr zum Thema