Jetzt Live
Startseite Salzburg
Statistik

Weniger Patienten auf Intensivstationen

Inzidenz in Salzburg bei rund 200

Coronavirus Land Salzburg
In Salzburg pendelt sich die Sieben-Tages-Inzidenz aktuell bei 200 ein. (SYMBOLBILD)

Die Zahl der Neuinfektionen ist in den vergangenen Wochen in Salzburg zurückgegangen, die Sieben-Tage-Inzidenz pendelt sich derzeit bei einem Wert von rund 200 ein. "Auch die Covid-19-Patienten im Spital werden weniger", erklärt der Leiter der Landesstatistik Gernot Filipp in einer Aussendung.

Er liefert Daten und Fakten aus den Bezirken sowie aus den Gemeinden Großarl und Hüttschlag (beide Pongau) sowie Straßwalchen (Flachgau), wo bis vorerst 2. Mai verschärfte Corona-Maßnahmen herrschen.

19 Menschen auf Intensivstationen

Die Eckdaten zum Tag (Stand 22. April 2021, 8.30 Uhr): Bisher wurden in Salzburg 46.799 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, es gibt derzeit 1.787 aktiv infizierte Personen. Die Zahl der Todesfälle hat sich mittlerweile auf 558 erhöht. 84 Covid-Patienten werden in Spitälern behandelt, davon 19 auf der Intensivstation.

Intensivpatienten werden jünger

Der Fokus der Gesundheitsbehörden liegt auf drei Faktoren, die die Lage beschreiben: Covid-Patienten in den Spitälern, Sieben-Tage-Inzidenz und wie viele Personen durch die Impfung vollimmunisiert sind. „Es ist sehr auffällig, dass die Covid-Intensivpatienten jünger werden. Derzeit beträgt der Durchschnitt 58 Jahre, bei Frauen sogar nur 56 Jahre“, so Gernot Filipp, Leiter der Landesstatistik. Insgesamt geht die Zahl der stationär behandelten Patienten aber zurück. „Sie ist im März auf etwa 110 bis 120 angestiegen, liegt derzeit bei rund 85. Auch die Zahl der Intensivpatienten ist gesunken von etwa 20 bis 25 auf jetzt knapp unter 20“, erklärt der Statistiker.

Unterschiede bei Altersgruppen

Während sich die hohe Durchimpfungsrate bei den über 80-jährigen Personen in Salzburg äußerst positiv auswirkt – hier liegt die Sieben-Tage-Inzidenz nur mehr bei rund 70, sind es nun die Jüngeren, die eher von einer Corona-Infektion betroffen sind. „Bei den 15- bis 19-Jährigen haben wir heute eine Inzidenz von zirka 340. Generell sind die Werte der erwerbsfähigen Bevölkerung mit etwa 230 mehr als doppelt so hoch wie in der Gruppe der über 65-Jährigen (Inzidenz bei zirka 100). Dies zeigt sich auch am Durchschnittsalter der Neuinfektionen, welches kontinuierlich zurückgeht. Lag der Wert Anfang des Jahres noch bei 45 Jahren, betrug das Durchschnittsalter in der letzten Kalenderwoche 37,5 Jahre.

Sieben-Tage-Inzidenz-Bezirksvergleich

Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner der vergangenen sieben Tage, macht die Regionen vergleichbar. Derzeit liegt das Bundesland Salzburg mit 191,2 knapp über dem österreichweiten Wert (184,9). Die Bezirke:

  • Flachgau (172,1)
  • Stadt Salzburg (167,3)
  • Tennengau (275,5)
  • Pongau (178,1)
  • Pinzgau (210,9)
  • Lungau (233,6)

Blick ins Großarltal und Straßwalchen

In Großarltal (490) sowie Straßwalchen (555) gelten aktuell verschärfte Corona-Maßnahmen mit unter anderem verpflichtenden Ausfahrtstests. „Natürlich dauert es noch einige Tage, bis ein Effekt der Maßnahmen sichtbar wird“, betont Gernot Filipp von der Landesstatistik. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Pongau beträgt derzeit 178, im Flachgau 172.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 12.05.2021 um 04:07 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/statistik-weniger-patienten-auf-intensivstationen-102804436

Kommentare

Mehr zum Thema