Jetzt Live
Startseite Salzburg
Warnung vor dem Herbst

Wirtschaftskammer fordert Strompreisdeckel für Firmen

„Unternehmer:innen stehen vor Trümmern ihrer Existenz“

SB, WKS, Wirtschaftskammer, Wirtschaft SALZBURG24/Wurzer
Die Wirtschaftskammer übt Kritik (SYMBOLBILD).

Scharfe Kritik geübt hat die Salzburger Wirtschaftskammer (WKS) an der von der Bundesregierung beschlossenen Strompreisbremse. Die WKS fordert eine Entlastung der Wirtschaft.

Eine Stormpreisebremse soll Österreichs Haushalte aufgrund der explodierenden Preise entlasten. Das von der Bundesregierung beschlossene Paket stößt aber nicht nur auf Gegenliebe.„Eine Strompreisbremse für Haushalte ist ein richtiger Weg. Hier hat die Regierung alles in allem zügig und richtig reagiert. Aber ein wesentliches Element im Kampf gegen die Energiepreiskrise wurde wieder verschoben – die dringende Entlastung der Wirtschaft, die der Explosion der Preise ungeschützt ausgesetzt ist“, kritisiert WKS-Präsident Peter Buchmüller in einer Aussendung am Dienstag.

symb_strompreis symb_strom sym_energie APA/HELMUT FOHRINGER
(SYMBOLBILD)

Strompreisbremse kommt in Österreich

In Österreich soll eine Strompreisbremse kommen – am Sonntag dürfte ersten Informationen zufolge eine Einigung erzielt worden sein. Die Entlastung werde demnach etwa 500 Euro pro Haushalt bringen.

2,5 Milliarden Zuschuss gefordert

Buchmüller vermisse in der öffentlichen Debatte um die Strompreisbremse, welche die Regierung jetzt in ihren Grundzügen vorgestellt hat, eine wesentliche Komponente: Es gehe nicht um die Details der Gestaltung, sondern darum, dass die Wirtschaft außen vor gelassen worden sei. Für die Haushalte sei sehr schnell ein Instrument geschaffen worden, das Entlastung bringt. „Genau das braucht aber jetzt auch die Wirtschaft: ein wirksames, einfach zu administrierendes Hilfspaket. Hier muss die Regierung schleunigst nachbessern. Ein Strompreisdeckel oder ein adäquates Instrument, das die Stromkosten verbilligt, muss auch für alle Betriebe her“, so Buchmüller.

Demnach müsse der beschlossene Energiekostenzuschuss von 450 Millionen Euro auf 2,5 Milliarden Euro und die vorgesehen Fördergrenze von 400.000 Euro deutlich angehoben werden.

 

WKS will Hilfe für Unternehmen

Unternehmen würden mit nicht mehr zu bewältigenden Kostensteigerungen bei Gas und Strom konfrontiert. Dazu kämen nun offenbar weitere Einschränkungen bei den Gaslieferungen aus Russland, was die Preise noch einmal nach oben treiben werde. „Viele Unternehmer:innen stehen demnächst vor den Trümmern ihrer Existenz. Die täglichen Preisexplosionen führen bereits zu ersten Produktionsdrosselungen“, betont der WKS-Präsident. Ein weiteres monatelanges Zuwarten auf eine Entlastung sei daher undenkbar, sonst drohe ein bitterer Herbst und Winter mit hoher Arbeitslosigkeit.

Peter Buchmüller WKS/NEUMAYR/LEOPOLD
WKS-Präsident Peter Buchmüller.

Die WKS fordert daher einen Strompreisdeckel wie für Haushalte oder ein ähnlich adäquates Instrument für Kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Auch die Arbeiterkammer hat sich bereits zum Strompreisdeckel geäußert.

SB, AK, Arbeiterkammer SALZBURG24/Wurzer

AK sieht Land Salzburg in Pflicht bei Strompreisdeckel

Die Arbeiterkammer (AK) Salzburg begrüßt den von der Regierung angekündigten Strompreisdeckel, jedoch hätte dieser früher kommen müssen. AK-Präsident Peter Eder fordert auch regionale Schritte vom …

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 25.09.2022 um 07:37 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/strompreisbremse-kritik-von-salzburger-wirtschaftskammer-126656491

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema