Jetzt Live
Startseite Salzburg
Stufe 5

Weiter "sehr große" Lawinengefahr in Salzburg

20190109_PD3213.HR.jpg APA/Harald Schneider
Entspannung ist erst in der Nacht auf Freitag in Sicht. 

Aufgrund möglicher Staublawinen gilt auch am Donnerstag in den Nordalpen "sehr große" Lawinengefahr (Stufe 5). Das betrifft vor allem Raum von Berchtesgaden-Süd bis zum Gosaukamm. Sonst herrscht verbreitet Stufe 4 in Salzburg.

Gefahr geht am Donnerstag vor allem von spontaner Lawinenaktivität aus: Zahlreiche Locker- und Staublawinen sowie Schneebretter sind zu erwarten. Viele davon sind mittel bis groß, aus dem Höhenbereich oberhalb von 2.200 Metern sind auch einige sehr groß, in den Nordalpen mitunter einzelne extrem groß. Durch den kalten Schnee sind größere Reichweiten möglich.

Ein weiteres Problem ist die ausgeprägte Gleitschneeaktivität unter 1.400 Meter. In den neuschneereichen Gebieten sind imposante Anrisse möglich. Vereinzelt können exponierte Wege und Objekte betroffen sein. Vor Aktivitäten abseits der gesicherten Pisten wird abgeraten. Der Triebschnee ist auch am Donnerstag sehr leicht zu stören.

Das Alpinwetter der ZAMG Salzburg

Es schneit konzentriert am Alpennordrand (Steinberge, Reiteralpe, Berchtesgadener, Osterhorn, Gosaukamm) anhaltend und zeitweise stark. 20 bis 40 Zentimeter Neuschnee kommen noch hinzu. Inneralpin und in den Tauern schneit es leicht mit Pausen, etwa zehn bis 25 Zentimeter Neuschnee werden erwartet. Eventuell wird es Donnerstagnachmittag heller mit etwas besserer Sicht. Im Lungau schneit es kaum mit Sonne nach Süden hin.

In der Nacht auf Freitag hört der Schneefall allmählich auf. Freitagnachmittag kommt sogar für einige Stunden die Sonne durch. Am Abend soll wieder leichter Schneefall einsetzen.

Schneedeckenaufbau

Der Neuschnee ist sehr kalt und ohne Windeinfluss locker. Triebschnee ist sehr leicht zu stören, aber auch der gesetzte Wochenendschnee neigt zur Bruchausbreitung wie Stabilitätstests, Sprengversuche und zahlreiche spontane Lawinen zeigen. Im Inneren der Altschneedecke gibt es potenzielle Schwachschichten im Höhenbereich von 2.200 bis 2.800 Meter.

Lawinengefahr nimmt ab

Die Lawinengefahr nimmt langsam ab, bleibt aber angespannt. Spontane Aktivität lässt nach und die Störanfälligkeit geht allmählich zurück.

Die Lawinengefahr im Detail

Osterhorngruppe Gefahrenstufe Vormittags: 4, Nachmittags: 4
Gefährdetste Hangrichtungen: alle
Gefährdetster Höhenbereich: oberhalb 1500 m

Nordalpen Gefahrenstufe Vormittags: 5, Nachmittags: 5
Gefährdetste Hangrichtungen: alle
Gefährdetster Höhenbereich: keine Angabe

Inneralpine Grasberge Gefahrenstufe Vormittags: 4, Nachmittags: 4
Gefährdetste Hangrichtungen: alle
Gefährdetster Höhenbereich: oberhalb 1700 m

Hohe Tauern Gefahrenstufe Vormittags: 4, Nachmittags: 4
Gefährdetste Hangrichtungen: alle
Gefährdetster Höhenbereich: oberhalb 1800 m

Niedere Tauern Gefahrenstufe Vormittags: 4, Nachmittags: 4
Gefährdetste Hangrichtungen: alle
Gefährdetster Höhenbereich: oberhalb 1800 m

Nockberge Gefahrenstufe Vormittags: 3, Nachmittags: 3
Gefährdetste Hangrichtungen: alle
Gefährdetster Höhenbereich: oberhalb 1600 m

(Quelle: SALZBURG24)

Whatsapp

Aufgerufen am 19.06.2019 um 07:14 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/stufe-5-weiter-sehr-grosse-lawinengefahr-in-salzburg-63839197

Kommentare

Mehr zum Thema