Jetzt Live
Startseite Tennengau
Tennengau

125 Jahre Salzburg Lokalbahn: Von der Dampftramway zum modernen Verkehrsmittel

Das 125-jährige Bestehen der Salzburger Lokalbahn (SLB) wird von 30. September mit einem großen Fest gefeiert. .)Was einst mit der Dampftramway begann, ist heute ein unverzichtbares öffentliches Verkehrsmittel und befördert pro Jahr 4,5 Millionen Fahrgäste.

„In größeren Ballungsräumen wie der Stadt Salzburg zählen bereits heute eine zugeparkte Innenstadt und kilometerlange Staus an den Einfahrtsstraßen zum alltäglichen Bild. Die Salzburg AG als einer der größten Anbieter von öffentlichem Personen-Nahverkehr im Bundesland Salzburg setzt sich seit Jahren dafür ein, das Verkehrsaufkommen auf den Straßen im Zentralraum Salzburg und im Innviertel zu reduzieren. Ohne die Salzburger Lokalbahn wäre der Verkehr zwischen der Stadt Salzburg, dem nördlichen Flachgau und dem angrenzenden Oberösterreich heute kaum mehr zu bewältigen. Das kontinuierliche Kundenwachstum ist dabei die beste Visitenkarte. Bereits jetzt befördert die Lokalbahn pro Jahr 4,75 Millionen Fahrgäste. Dreimal mehr als noch vor 20 Jahren – Tendenz steigend“, sagt Arno Gasteiger, Sprecher des Vorstandes der Salzburg AG.

Erfolgsgeschichte der Lokalbahn beginnt im Jahr 1886

Die Erfolgsgeschichte begann am 10. August 1886 mit der ersten Fahrt einer Dampftramway vom Salzburger Lokalbahnhof durch die Stadt zum Inneren Stein und wenig später über Hellbrunn, Anif und Grödig bis St. Leonhard. Zehn Jahre später wurde die Strecke bis Lamprechtshausen gebaut und damit der Flachgau erschlossen. Ab 1909 verkehrten die Züge sogar durchgehend bis Berchtesgaden und zum Königsee. 1953 erfolgte ein weiterer, diesmal nicht so erfreulicher Meilenstein: Die Südlinie durch die Stadt Salzburg (Lokalbahnhof bis St. Leonhard/Parsch) wurde eingestellt, „um den Individualverkehr nicht weiter zu behindern“. Heute beginnt sie ihre Fahrt nach Lamprechtshausen/Trimmelkam am Salzburger Lokalbahnhof unter dem Hauptbahnhof.  

Lokalbahn wird weiter ausgebaut

Doch der Zugang für die Nutzer zum öffentlichen Personennahverkehr muss noch einfacher und attraktiver werden. Dazu braucht es Investitionen in die Infrastruktur der Verkehrsnetze. Die einzelnen Verkehrsträger – auch der Individualverkehr – müssen noch stärker miteinander verknüpft werden. Mit der Verlängerung der Lokalbahnstrecke bis Ostermiething wird die Zahl der Fahrgäste weiter zunehmen. Experten rechnen mit jährlich rund 200.000 zusätzlichen Fahrgästen, die ab Ostermiething die Lokalbahn benutzen. Die bisherigen Erfahrungen legen nahe, dass auch für die Folgejahre mit weiteren Steigerungen zu rechnen ist. August Hirschbichler, Vorstand der Salzburg AG: „Die Salzburg AG wird auch in Zukunft in den Ausbau des öffentlichen Verkehrs investieren. Nur durch eine Attraktivierung der Verbindungen in die Stadt Salzburg kann das Verkehrsaufkommen im Zentralraum verringert werden. Die Verlängerung der Lokalbahn nach Ostermiething und die Modernisierung der Bahnhöfe sind weitere Schritte in die richtige Richtung. Die Gesamtkosten von 11,5 Millionen Euro für die Verlängerung sind eine sinnvolle Investition für die Menschen im gesamten Oberinnviertel.“  

Kontinuierliche Modernisierung der Lokalbahn

Aber nicht nur das Streckennetz wurde und wird kontinuierlich ausgebaut. Seit Bestehen der Lokalbahn wurde in die Modernisierung der Fahrzeuge und die Optimierung der Strecke investiert. Anfangs wurden die Züge noch mit kastenförmigen Tramway-Dampflokomotiven betrieben, seit 1909 fahren sie elektrisch. Heute sind 18 elektrische Nahverkehrstriebwagen täglich im 30-Minuten-Takt im Einsatz. LokalExpress-Züge verdichten das Angebot in der Hauptverkehrszeit. Die bestehenden Triebwagen der Salzburger Lokalbahn sollen in Zukunft noch attraktiver für Fahrgäste mit Rollstühlen, Fahrrädern oder Kinderwagen werden. Dazu werden bestehende Triebwagen durch Niederflur-Mittelteile ergänzt. Das heißt, zu den bestehenden beiden „hohen“ Einstiegen kommt jeweils ein stufenloser hinzu. Damit wird in allen Garnituren das Zusteigen wesentlich einfacher und rascher möglich. Gunter Mackinger, Leiter des Geschäftsfeldes Verkehr der Salzburg AG: „Die Zufriedenheit unserer Kunden steht für uns an oberster Stelle: In jedem Zug ist ein Schaffner, der Fahrscheine ohne Aufpreis ausgibt und die Fragen der Kunden beantwortet. Zu Stoßzeiten bieten wir Verbindungen im 15-Minuten-Takt. Am Wochenende verkehrt der Nachtexpress sogar um 2.00 Uhr früh, um die Nachtschwärmer sicher nach Hause zu bringen. Wir arbeiten weiter konsequent an der Verbesserung des Angebots, sodass unsere Fahrgäste auch in den kommenden 125 Jahren auf die hohe Qualität vertrauen und gemeinsam mit der Salzburger Lokalbahn sicher und pünktlich in Richtung Zukunft fahren können.“  

Lokalbahn feiert 125 Jahre: Das Festprogramm

Zur 125-Jahr Feier hat die Salzburg AG ein Festprogramm auf die Beine gestellt. Große und kleine Lokalbahnfreunde sind in die Lokalbahnremise eingeladen. Das Fest beginnt am 30. September um 20.30 Uhr mit einem Boogie-Woogie-Konzert von Axel Zwingenberger in der Lokalbahnremise an der Plainstraße. Am 1. Oktober lädt die Salzburger Lokalbahn von 10.00 bis 16.00 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Für alle Fotografen unter den Eisenbahnfans gibt es zwischen 19.30 und 21.00 Uhr die Möglichkeit, die SLB-Flotte bei Nacht zu fotografieren. Am 2. Oktober wird der ORF-Radio Salzburg Frühschoppen anlässlich des Jubiläums des Lokalbahn, von 11.00 bis 12.00 Uhr live aus der Remise übertragen.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 25.02.2021 um 06:28 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/tennengau/125-jahre-salzburg-lokalbahn-von-der-dampftramway-zum-modernen-verkehrsmittel-59272351

Kommentare

Mehr zum Thema