Jetzt Live
Startseite Tennengau
Tennengau

227 Cannabispflanzen in Reihenhaus in Hallein sichergestellt

Cannabispflanzen im Keller des Reihenhauses. LPD Salzburg
Cannabispflanzen im Keller des Reihenhauses.

Eine professionelle Cannabisanlage hat die Polizei in Hallein (Tennengau) auffliegen lassen. Insgesamt wurden 227 Cannabispflanzen sichergestellt. Der 57-jährige Beschuldigte hatte das Reihenhaus eigens für die Aufzucht angemietet.

Der 57-Jährige soll in den vergangenen drei Jahren Cannabisprodukte im Wert von insgesamt 180.000 Euro verkauft haben. In der ersten Einvernahme zeigte er sich laut Polizei geständig.

Passanten schlugen wegen Cannabisgeruch Alarm

Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Hallein starteten Anfang Juni als Passanten den Cannabisgeruch in der Reihenhaussiedlung in Hallein meldeten. Wenig später war klar, dass der Geruch aus einem leerstehenden Reihenhaus kam.

Bei der Nachschau fanden die Polizisten im Keller eine professionelle Cannabisindoorplantage. In zwei Kellerräumen waren insgesamt 227 Canbabisplfanzen angebaut. Die Cannabispflanzen wiesen eine Bewuchshöhe zwischen ungefähr 40 und 130 Zentimetern mit ausgeprägten Blütenständen auf.

Das Cannabis wurde so angebaut, dass es immer genügend Nachschub gab./LPD Salzburg. Salzburg24
Das Cannabis wurde so angebaut, dass es immer genügend Nachschub gab./LPD Salzburg.

Fast 2.000 Euro für Miete und Strom

37 dieser 160 Pflanzen erntete der Mann unmittelbar zuvor ab, um sie für den Verkauf vorzubereitet. Für den Betrieb des Cannabisanbaues hatte der 57-Jährige eigens dieses Reihenhaus angemietet, berichtet die Polizei. Die Miete samt Stromkosten betrug demnach 1.850 Euro. Zusätzlich beschaffte er sich Indoorplantagen-Equipment um rund 7.000 Euro.

Der Beschuldigte soll seine Anlage so betrieben haben, dass durchgängig ausreichend Pflanzen erntereif waren. Der Mann gab laut Polizeibericht bei der Einvernahme an, bereits jahrelang über kein legales Einkommen zu verfügen. Er habe im normalen Arbeitsleben keine Chance gehabt. Um sich ein gutes Leben finanzieren zu können, entschied er sich vor rund drei Jahren sein Leben durch den Anbau und gewinnbringenden Verkauf von Cannabis zu finanzieren.

Aus den Verkäufen habe er durchschnittlich 5.000 Euro monatlich eingenommen. Damit habe er die Kosten für sein Wohnhaus, die Miete samt Stromkosten für seine Indoorplantage und alle weiteren Lebenskosten bezahlt. Sämtliche Cannabispflanzen sowie das Equipment wurden sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft Salzburg verfügte die Anzeige auf freiem Fuß.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 12.05.2021 um 06:07 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/tennengau/227-cannabispflanzen-in-reihenhaus-in-hallein-sichergestellt-58495063

Kommentare

Mehr zum Thema