Jetzt Live
Startseite Tennengau
Tennengau

Almbachklamm: 30-Jähriger bei Canyoning-Unfall schwer verletzt

Der schwerverletzte 30-Jährige musste aus der Klamm geborgen werden. FF Adnet
Der schwerverletzte 30-Jährige musste aus der Klamm geborgen werden.

Schwere Verletzungen zog sich am Sonntagnachmittag ein 30-Jähriger bei einem Canyoning-Unfall in der Almbachklamm in Adnet (Tennengau) zu. Bei einem Acht-Meter-Sprung dürfte er mit seinem Schuh hängengeblieben sein und so den Fels gestreift haben.

Der 30-jährige Niederländer war in einer Gruppe von sechs Canyoning-Sportlern in der Almbachklamm unterwegs. Etwa 1.000 Meter flussabwärts vom Wiestalstausee kam es bei einer ca. acht Meter hohen Sprungpassage zu dem Unfall, berichtete die Polizei in einer Aussendung. In einer Erstmeldung hieß es, eine Person sei im Bereich des Wiestalstausees abgestürzt.

Almbachklamm: Bei Sprung hängengeblieben

Der Niederländer sei beim Absprung mit den Schuhen am Fels hängengeblieben und habe deshalb den Felsen gestreift. Der Mann zog sich laut Polizei einen offenen Unterarmbruch zu. Er habe zudem über Rückenschmerzen geklagt.

Feuerwehr, Berg- und Wasserrettung im Einsatz

Seine Kameraden retteten den Verletzten und alarmierten die Einsatzkräfte. Bei der Bergung war die Feuerwehr Adnet, die Bergrettung Hallein, die Wasserrettung Hallein und Alpinpolizisten im Einsatz. Der 30-jährige Niederländer wurde schließlich mittels Taubergung durch den Rettungshubschrauber Christophorus 6 in das Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 15.07.2019 um 07:18 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/tennengau/almbachklamm-30-jaehriger-bei-canyoning-unfall-schwer-verletzt-56996626

Kommentare

Mehr zum Thema