Jetzt Live
Startseite Tennengau
Salzburg hilft zusammen

Aufräumarbeiten in Hallein laufen weiter

Verteidigungsministerin Tanner besucht Soldaten

Noch immer laufen die Aufräumarbeiten nach dem Hochwasser am Wochenende. Besonders getroffen hat es die Stadt Hallein (Tennengau). Pioniere des Bundesheers sind zur Unterstützung vor Ort. Auch Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) machte sich am Montag ein Bild von der Lage.

Hallein

Begleitet wurde Tanner durch die Landtagspräsidentin des Landes Salzburg, Brigitta Pallauf (ÖVP). 

Tanner von Situation in Hallein "betroffen"

"Die Situation macht mich sehr betroffen. Meine Gedanken sind bei all jenen Menschen, die von den schrecklichen Unwettern betroffen sind und jetzt besonders unsere Hilfe brauchen", sagte die Ministerin. "Zugleich bin ich sehr stolz auf unsere Pioniere des Bundesheeres, wenn ich sehe, was unsere Soldatinnen und Soldaten bereits alles geschafft haben. Bei all den Verwüstungen durch das Hochwasser ist es ihnen gelungen in mühsamer Kleinarbeit bereits die ersten Keller frei zu räumen und so einen wichtigen Beitrag für die vom Unwetter betroffenen Familien leisten."

Freiwillige helfen zusammen

Weiterhin sind viele Freiwillige im Einsatz, um den Betroffenen bei den aufwendigen Aufräumarbeiten unter die Arme zu greifen. Am Montag waren rund 50 Vereinsmitglieder des UFC Hallein mit dabei, genauso wie zahlreiche externe Helfer. Die Feuerwehr bedankt sich über die sozialen Medien für das Engagement. Ab 8 Uhr geht es heute mit den Aufräumarbeiten weiter.

Jeder kann Hochwasseropfern helfen

Neben den zahlreichen Freiwilligen gibt es auch eine Facebook-Gruppe für Sachspenden und es wurde ein Spendenkonto eingerichtet. „Jetzt heißt es zusammenrücken, gemeinsam anpacken und helfen, wo immer es möglich ist“, sagt Alexander Stangassinger (SPÖ), Bürgermeister der Stadt Hallein.

Innerhalb weniger Minuten überflutete Samstagabend der durch den Starkregen zum reißenden Fluss mutierte Kothbach Teile der Halleiner Altstadt. Katastrophenalarm musste ausgelöst werden, Feuerwehren aus dem ganzen Bundesland haben die Halleiner Kollegen unterstützt. Der Schock war groß, dennoch begannen Feuerwehr und Freiwillige keine 24 Stunden nach der Überschwemmung mit den Aufräumarbeiten. „Die Solidarität, die sich in Hallein von Anfang an gezeigt hat, ist überwältigend“, fasst Stangassinger zusammen. „Ich bin als Bürgermeister dieser Stadt stolz auf die Halleinerinnen und Halleiner, die in den letzten Tagen und Stunden so viel mitgemacht und trotzdem so großes Engagement gezeigt haben.“

Spendenkonten eingerichtet

Rasch und unbürokratisch soll auch die Hilfe sein, die denjenigen zukommt, die vom Hochwasser in Hallein und seinen Folgen besonders stark betroffen sind. Deshalb wurde ein Spendenkonto mit der Nummer AT28 3502 2000 0501 7702 eingerichtet. Bürgermeister, Tourismusverband und Caroline Hubble, Initiatorin der Gruppe „Hilfe für Halleiner Hochwasseropfer“ bitten die Salzburgerinnen und Salzburger um Spenden.

Auch die Caritas Salzburg hat ein Spendenkonto eröffnet, um „schnell und unbürokratisch helfen zu können“, so Johannes Dines, Direktor der Caritas Salzburg.

Kennwort: Hochwasser Salzburg 2021
Raiffeisenverband Sbg: IBAN AT11 3500 0000 0004 1533
BIC RVSAAT2S

Auch online ist es möglich, die Hochwasseropfer mit Spenden zu unterstützen - einfach HIER klicken

In der Stadtpfarre Hallein können Sachspenden abgeholt werden können. Auch Möbel, Geschirrspüler, Waschmaschinen, Betten etc. stehen zur Verfügung.

(Quelle: APA/SALZBURG24)

Aufgerufen am 22.09.2021 um 06:46 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/tennengau/hallein-verteidigungsministerin-tanner-besichtigt-lage-nach-hochwasser-106841431

Kommentare

Mehr zum Thema