Jetzt Live
Startseite Salzburg
Salzburg

Übergriffe auf Sanitäter für Rotes Kreuz Einzelfälle

Übergriffe auf Sanitäter sind in Österreich eher selten. (Symbolbild) APA/GEORG HOCHMUTH
Übergriffe auf Sanitäter sind in Österreich eher selten. (Symbolbild)

Übergriffe auf Rettungskräfte und medizinisches Personal haben in jüngster Vergangenheit in Deutschland breitere Diskussionen ausgelöst. Zu Silvester wurden auch in Niederösterreich Sanitäter mit Böllern attackiert, am vergangenen Wochenende Rettungskräfte in Salzburg im Dienst festgehalten. Das Rote Kreuz ortet bisher aber kaum hohe Gewaltbereitschaft gegen seine Sanitäter.

"Zwei bedauerliche Einzelfälle", sagte Gerald Schöpfer, Präsident des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK), am Dienstag in einer Aussendung zu den Vorkommnissen in Niederösterreich und Salzburg. "Generell genießen unsere Rettungskräfte hohen Respekt."

Keine Häufung von Übergriffen auf Sanitäter in Österreich

Natürlich könne es im Rettungsdienst vorkommen, dass Mitarbeiter bedroht werden oder mit Gewalt konfrontiert sind. Berichte wie aus Deutschland, dass diese Fälle häufiger werden, könne er für Österreich aber nicht bestätigen, sagte Schöpfer. "Wir bringen unseren Mitarbeitern in Schulungen bei, wie sie in Ausnahmesituationen richtig reagieren. Empathie ist für jeden Sanitäter wichtig."

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.03.2021 um 07:57 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/uebergriffe-auf-sanitaeter-fuer-rotes-kreuz-einzelfaelle-57680716

Kommentare

Mehr zum Thema