Jetzt Live
Startseite Salzburg
Urlauberverkehr

Ozon-Grenzwert im Juli knapp eingehalten

Sonne2019.jpg Pixabay
Die Großbaustelle an der A10 und der Urlauberverkehr verursachten zum Teil erhöhte Feinstaubwerte.

Trotz der Hitze und viel Sonnenschein im Juli wurden im Land Salzburg die Grenzwerte für Ozon eingehalten. Einmal musste trotzdem die Informationsstufe ausgerufen werden.

Der Grund dafür: Die im gemeinsamen Überwachungsgebiet 3 (nördliches Salzburg und Oberösterreich) liegende Mess-Stelle in Wels war der Auslöser. Das geht aus dem aktuellen Monatsbericht zur Luftgüte, erstellt vom Referat Immissionsschutz des Landes, am Donnerstag hervor.

Hitze: Juli über Vergleichsdaten

Der Juli 2019 reihte sich nach dem Rekordmonat Juni nahtlos in die zu warmen Monate ein. Durch das sonnenscheinreiche und heiße Sommerwetter lag die mittlere Ozonbelastung im Juli über den langjährigen Vergleichsdaten. An der Mess-Stelle Wels wurde am 26. Juli der Grenzwert von 180 Mikrogramm pro Kubikmeter überschritten. Es wurde daher gemeinsam mit Oberösterreich die Informationsstufe ausgerufen, obwohl in Salzburg der Grenzwert knapp eingehalten wurde. Am 27. Juli sorgte eine Schlechtwetterfront wieder für etwas niedrigere Ozondaten.

Erhöhte Feinstaubwerte durch Großbaustelle

Die Großbaustelle an der A10 Tauernautobahn zwischen Urstein und Hallein (beide Tennengau) verursachte zum Teil erhöhte Feinstaubwerte. An zwei Tagen, am 4. und 15. Juli, wurde die Tagesgrenze für Feinstaub (50 Mikrogramm pro Kubikmeter) an der Mess-Stelle Hallein A10 überschritten. Zudem sorgte der Urlauberreiseverkehr an der Tauernautobahn für erhöhte Konzentrationen an Stickstoffdioxid.

Niederschlagsmengen unterschiedlich verteilt

Meteorologisch gesehen gab es im Juli überdurchschnittliche Temperaturen. Das Monatsmittel lag zum Beispiel in St. Johann im Pongau um zwei Grad Celsius über den Mittelwerten des Vergleichszeitraumes 1981 bis 2010. Die Niederschlagsmengen waren durch Gewitter unterschiedlich verteilt und reichten von 39 Prozent an der Mess-Stelle St. Michael im Lungau bis 123 Prozent in der Stadt Salzburg. Die Sonnenstunden erreichten 84 Prozent bis 113 Prozent der Klimamittelwerte.

(Quelle: SALZBURG24)

Whatsapp

Aufgerufen am 17.08.2019 um 11:35 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/urlauberverkehr-und-baustelle-ozon-grenzwert-im-juli-knapp-eingehalten-74551933

Kommentare

Mehr zum Thema