Jetzt Live
Startseite Salzburg
Salzburg

WWF-Tierschützer fordern Wolfsgipfel

Die WWF fordert einen Wolfsgipfel mit allen Beteiligten. APA/dpa
Die WWF fordert einen Wolfsgipfel mit allen Beteiligten.

Der WWF begrüßt die Haltung von EU-Umweltkommissar Karmenu Vella zum Schutzstatus des Wolfs. Zugleich forderte die Umweltorganisation die heimische Politik zum Handeln auf.

"Wölfe sind weder reißende Bestien noch Kuscheltiere. Daher braucht es mehr denn je rechtskonforme und ausgewogene regionale Lösungen, die bundesweit abgestimmt sind", sagte WWF-Mitarbeiter Arno Aschauer am Mittwoch.

Wolfsgipfel mit allen Betroffenen

Der WWF schlug daher einen eigenen Wolfsgipfel vor, der die zukünftigen Schritte gemeinsam mit allen Betroffenen aus Politik, Jagd, Landwirtschaft und Naturschutz vorbereitet. Man müsse nicht gleich nach der Büchse rufen, wenn endlich an Vorsorge-Lösungen gearbeitet und umfassend über Schadensverhinderung informiert wird. Aschauer: "Vorbeugen ist besser als heilen!"

Nötig sei ein rechtskonformes Wolfs-Management mit konkreten Herdenschutzprojekten sowie höheren und rascheren Entschädigungszahlungen für betroffene Landwirte, wenn Schäden auftreten. Parallel dazu brauche es deutlich mehr Forschung, Information und Beratung.

(APA)

Aufgerufen am 16.01.2019 um 04:23 auf https://www.salzburg24.at/news/salzburg/wwf-tierschuetzer-fordern-wolfsgipfel-58338400

Kommentare

Mehr zum Thema