Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

14 Tote bei weiterem Überfall in DR Kongo

Im Osten der Demokratischen Republik Kongo sind erneut zahlreiche Menschen einem blutigen Überfall zum Opfer gefallen. In der Nacht auf Sonntag seien nahe der Stadt Beni in der Provinz Nord-Kivu 14 Menschen mit Stichwaffen getötet worden, teilten die örtlichen Behörden mit. Die Tat wird der ugandesischen Rebellengruppe Alliierte Demokratische Kräfte (ADF) zugeschrieben.

Der Vorfall ereignete sich im Ort Oicha, wie der Stadtvorsitzende und ein Armeesprecher erklärten. Seit Oktober wurden in der Gegend rund um Beni bei einer Reihe von Massakern mehr als 200 Menschen getötet. Die wiederholten Angriffe lassen Zweifel an der Behauptung der kongolesischen Regierung aufkommen, sie habe die Rebellengruppe besiegt. Die ADF war Mitte der 90er Jahre im Nachbarland Uganda gegründet worden, seitdem griff sie die Bevölkerung in Nord-Kivu an. Zu Jahresbeginn startete die Armee eine Großoffensive gegen die Gruppe.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 06:30 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/14-tote-bei-weiterem-ueberfall-in-dr-kongo-46147630

Kommentare

Mehr zum Thema