Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

18-jähriger Österreicher in Florida: Entscheidung über Klage

In der Causa rund um den 18-jährigen Oberösterreicher, dem seitens des US-Bundesstaats Florida verbotener Sex mit einer 15-Jährigen vorgeworfen wird, dürfte am Freitag über eine etwaige Anklage entschieden werden. Der junge Mann hatte sich bereits im Vorfeld als nicht schuldig bekannt. Wie der Radiosender Ö3 berichtete, hat sein Anwalt erwirkt, dass Leo S. nicht vor Gericht erscheinen muss.

Der 18-Jährige ist am 30. Juli in Venice im US-Bundesstaat Florida festgenommen worden, nachdem er einvernehmlichen Sex mit seiner 15-jährigen Internetbekanntschaft gehabt haben soll. Das bedeutet in Florida einen Verstoß gegen das Schutzalter von 16 Jahren. Der Bursche war zwei Wochen zuvor in die USA gereist, um dort seine Freundin zum ersten Mal persönlich zu treffen, nachdem er monatelang nur mit ihr gechattet hatte. Dem Burschen wird lüsterne bzw. anstößige Belästigung vorgeworfen - in Florida ist Sex mit Jugendlichen, die noch keine 16 sind, verboten und wird mit bis zu 15 Jahren Haft bestraft.

Der Bursche kam nach zehn Tagen im Gefängnis gegen Hinterlegung einer Kaution in der Höhe von 200.000 US-Dollar (rund 170.000 Euro) durch einen anonym bleiben wollenden "besorgten österreichischen Staatsbürger" und unter strengen Auflagen vorerst frei.

(APA)

Aufgerufen am 17.12.2018 um 06:59 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/18-jaehriger-oesterreicher-in-florida-entscheidung-ueber-klage-60197605

Kommentare

Mehr zum Thema