Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

20-jähriger Grazer landete bei Pkw-"Probefahrt" in Badesee

Die Feuerwehr musste das Auto aus dem See bergen Salzburg24
Die Feuerwehr musste das Auto aus dem See bergen

Die "Probefahrt" eines 20-jährigen Grazers hat am Sonntagabend mit einem versunkenen Auto in einem Badesee südlich von Graz geendet. Der Mann, der keinen Führerschein besitzt, wollte den Pkw seines Bekannten testen und stürzte nach ein paar Runden über eine Böschung ins Wasser und versank. Lenker und Beifahrerin konnten sich laut Landespolizeidirektion Steiermark selbst befreien.

Der junge Grazer umrundete auf seiner abendlichen Probefahrt mit einer 22-jährigen Beifahrerin zuerst mehrmals das Ufer des Schwarzlsees. Schließlich verlor er in einer Kurve die Kontrolle über das Fahrzeug, durchbrach mit dem Auto ein Gebüsch und stürzte über eine rund vier Meter hohe Böschung ins Wasser, wo der Pkw samt den beiden Insassen versank.

Insassen schwammen ans Ufer

Der Lenker und die junge Frau konnten sich aus dem Auto befreien und schwammen zum Ufer. Der 20-Jährige wurde beim Sturz ins Wasser leicht am Kopf verletzt, seine Beifahrerin blieb unverletzt. Der Alkotest verlief laut Polizei negativ. Der "Probefahrer" und der Zulassungsbesitzer des Pkw werden angezeigt. Das Auto musste von Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Unterpremstätten mit einem Kranwagen aus dem See gehoben werden.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 12.04.2021 um 09:59 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/20-jaehriger-grazer-landete-bei-pkw-probefahrt-in-badesee-48343555

Kommentare

Mehr zum Thema