Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

20 Wohnungen bei Brand in St. Pölten evakuiert

Der Brand breitete sich auf die Fassade und den Dachstuhl des angrenzenden Hauses aus. APA/FF ST. PÖLTEN-STADT
Der Brand breitete sich auf die Fassade und den Dachstuhl des angrenzenden Hauses aus.

Beim Brand eines Mehrparteienhauses am Samstag in St. Pölten sind 14 Personen gerettet worden. 20 Wohnungen wurden evakuiert, berichtete Franz Resperger vom Landeskommando. Nach Angaben der Stadtfeuerwehr wurde eine Bewohnerin ins Spital gebracht. Der Brand war auf einer Müllinsel vor dem Gebäude ausgebrochen, die Flammen griffen auf die Fassade über. Die Bewohner kamen in Ersatzquartieren unter.

Eine Müllinsel in der Herzogenburger Straße war gegen 5.30 Uhr in Flammen aufgegangen, der Brand breitete sich auf die Fassade und den gesamten Dachstuhl des angrenzenden Mehrparteienhauses aus. Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei brachten die Bewohner in Sicherheit. Da entlang der Straße viele Autos geparkt waren und immer wieder Teile vom Dach fielen, brachten die Helfer auch einige Fahrzeuge aus dem Gefahrenbereich.

Feuerwehr-Großeinsatz in St. Pölten

Sieben Feuerwehren mit mehr als 100 Mitgliedern waren mit den Löscharbeiten beschäftigt, auch eine Teleskopmastbühne und zwei Drehleitern wurden eingesetzt. Der Brand hatte nicht nur auf den Dachstuhl, sondern auch auf die darunterliegende Zwischendecke übergegriffen. Um alle Glutnester abzulöschen, musste das Dach geöffnet werden. Gegen 10.00 Uhr konnte "Brand aus" gegeben werden, teilte Feuerwehrsprecher Resperger mit.

 

(APA)

Aufgerufen am 23.04.2019 um 06:18 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/20-wohnungen-bei-brand-in-st-poelten-evakuiert-57098599

Kommentare

Mehr zum Thema