Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

26. August: Der schnelle Blick auf den Tag

Die Schlagzeilen des Tages. Bilderbox
Die Schlagzeilen des Tages.

Hier geben wir euch einen kurzen und bündigen Überblick über die wichtigs­ten Schlagzeilen und Meldungen des Tages.

18.03 Uhr: FIFA-Kommission soll Israel-Palästina-Streit schlichten

Eine FIFA-Kommission zur Verbesserung der Fußball-Beziehungen zwischen Israel und Palästina hat am Mittwoch in Zürich ihre Arbeit aufgenommen.

17.31 Uhr: Südsudans Präsident Kiir unterzeichnet Friedensabkommen

Südsudans Präsident Salva Kiir hat am Mittwoch das Friedensabkommen für eine Beendigung des 20-monatigen Bürgerkriegs in seinem Land unterzeichnet.

16.51 Uhr: Vier Tote bei Amoklauf in russischem Militärlager

Bei einem Amoklauf in einem russischen Militärlager hat ein Soldat drei Kameraden und dann sich selbst erschossen. Der Mann habe nahe der Stadt Kostroma rund 300 Kilometer nordöstlich von Moskau das Feuer in einem Wachgebäude eröffnet und dabei auch drei weitere Soldaten verletzt.

16.11 Uhr: Etwa 50 tote Flüchtlinge in Boot im Mittelmeer entdeckt

In einem Flüchtlingsboot im Mittelmeer sind die Leichen von etwa 50 Menschen entdeckt worden. Im Laderaum hätten sich weitere 400 Migranten befunden, die von einem schwedischen Schiff gerettet wurden.

15.01 Uhr: Niederländer in Graz wegen Internet-Betrugs verurteilt

Ein 63-jähriger Holländer ist am Mittwoch im Grazer Straflandesgericht wegen gewerbsmäßig schweren Betrugs nicht rechtskräftig zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Der Mann soll im Frühjahr Botenaufgaben für Hintermänner erledigt haben, wobei eine Ärztin um rund 320.000 Euro betrogen wurde.

14.11 Uhr: Neun Tote bei Angriff auf zwei Kirchen in Damaskus

Mörsergranaten auf zwei Kirchen in Damaskus haben neun Tote und 50 Verletzte gefordert. Die Geschosse hätten die maronitische Kathedrale und eine nahe gelegene katholische Pfarrkirche schwer beschädigt.

13.31 Uhr: Grenzvertrag Montenegro-Bosnien in Wien unterzeichnet

Im Beisein des Präsidenten Montenegros, Filip Vujanovic, und des derzeitigen Vorsitzenden des Staatspräsidiums Bosnien-Herzegowinas, Dragan Covic, ist am Mittwoch in Wien ein neuer Grenzvertrag zwischen den beiden Staaten unterzeichnet worden.

12.41 Uhr: Mobbing: Jeder zweite Schüler fühlt sich in Klasse unwohl

Während sich die einen auf den Schulbeginn freuen, fürchten sich die anderen: Jeder zweite Schüler fühlt sich in seiner Klasse unwohl, vor allem männliche Jugendliche sind davon betroffen. 46 Prozent der heimischen Schüler haben außerdem mit Mobbing durch ihre Mitschüler zu kämpfen.

12.11 Uhr: Grünes Licht für Telekom Austria beim Zukauf in Slowenien

Die Telekom Austria bekam grünes Licht für den Zukauf in Slowenien: Die slowenische Wettbewerbsbehörde hat die Übernahme des Festnetzanbieters Amis genehmigt, berichteten die Tageszeitung “Vecer” und Nachrichtenagentur STA am Mittwoch mit Bezug auf informelle Quellen. Der Kauf wurde im Juni vereinbart, der Kaufpreis beträgt laut Medienberichten 30 Mio. Euro.

12.01 Uhr: Nur fünf Prozent der Landeslehrer gingen regulär in Pension

Zwischen 2008 und 2013 sind nur knapp fünf Prozent der Landeslehrer mit Erreichen des gesetzlichen Pensionsalters in den Ruhestand getreten. Fast drei Viertel der beamteten Landeslehrer wählten dagegen die (mittlerweile verschärfte) Hacklerregelung. Dazu kommen noch rund 19 Prozent, die wegen Dienstunfähigkeit in Pension gingen, zeigt ein Mittwoch veröffentlichter Bericht des Rechnungshofs (RH).

11.41 Uhr: Neue Bilder von Zwergplanet Ceres zeigen Details einer “Pyramide”

Die Raumsonde “Dawn” liefert mit ihren Bildern neue Details von der Oberfläche des Zwergplaneten Ceres und lässt Wissenschafter rätseln. “Einiges, was wir sehen, haben wir so noch nirgendwo sonst im Sonnensystem entdeckt”, erklärte Ralf Jaumann vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln.

11.41 Uhr: Hagen wird Generalsekretär des Team Stronach

Der Nationalratsabgeordnete Christoph Hagen ist neuer Generalsekretär des Team Stronach. Dies gab Klubchef Robert Lugar am Mittwoch in einer Pressekonferenz bekannt. Die Position war zuletzt monatelang vakant gewesen.

11.21 Uhr: US-Kardinal Levada hat Ärger wegen Alkohols am Steuer

Kardinal William Levada, früherer Präfekt der römischen Glaubenskongregation, hat wegen Alkohol am Steuer Ärger mit der Polizei. Der US-amerikanische Kirchenmann war vergangene Woche laut Kathpress auf Hawaii durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen und gegen 500 Dollar (434,56 Euro) Kaution aus dem Polizeigewahrsam freigekommen.

10.51 Uhr: 2.533 Zuflucht-Suchende von Serbien nach Ungarn gereist

Die Zahl der Flüchtlinge an der ungarischen Grenze ist nach Angaben der Polizei auf einen neuen Höchststand geklettert. Allein am Dienstag seien 2.533 Flüchtlinge aufgegriffen worden, die über die “grüne” Grenze aus Serbien gekommen waren, teilte die Behörde am Mittwoch mit. Am Montag hatte diese Zahl noch bei 2.093 gelegen.

10.41 Uhr: Ermittlungsverfahren gegen Thalys-Angreifer eingeleitet

Gegen den Angreifer im Thalys-Schnellzug ist ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Der 25-jährige Marokkaner Ayoub El Khazzani werde nun offiziell des versuchten Mordes in terroristischer Absicht und anderer Delikte beschuldigt, erfuhr die Nachrichtenagentur AFP in der Nacht zum Mittwoch aus Justizkreisen. Er sei daher in Untersuchungshaft genommen worden.

10.11 Uhr: Fast zwei Drittel der Gemeinden beherbergen keine Asylwerber

Noch immer haben fast zwei Drittel der österreichischen Gemeinden keine Asylwerber aufgenommen. Das zeigt eine von der “Zeit im Bild” am Dienstag publizierte Aufstellung. Dabei sind auch Details interessant. So ist etwa in den Heimatgemeinden der Landeshauptmänner von Niederösterreich und dem Burgenland kein einziger Flüchtling untergebracht.

10.02 Uhr: Prunk-Beerdigung für Mafiaboss entzürnt Rom noch immer

Hollywood hätte es nicht besser hinbekommen: Sechs schwarze Rösser ziehen eine goldverzierte Kutsche. Der Verstorbene wird zu Grabe getragen, Rosenblätter regnen aus einem Hubschrauber zu Boden. Und obendrein erklingt die Filmmusik des Mafiakultfilms “Der Pate”. Der Schein trog nicht.

10.01 Uhr: Südkorea bezüglich Sanktionen gegen Norden gesprächsbereit

Südkorea ist zu Gesprächen über eine Aufhebung von Sanktionen gegen Nordkorea bereit. Einen Tag nach der Verständigung beider Staaten auf eine Entschärfung ihrer jüngsten Krise erklärte das südkoreanische Vereinigungsministerium am Mittwoch in Seoul, sobald es die verabredeten Beratungen gebe, würden auch die Sanktionen angesprochen.

9.51 Uhr: 85 Prozent der Österreicher wollen auch künftig eigenes Auto

Das eigene Auto hat auch in Zukunft nicht ausgedient. So wollen immerhin 85 Prozent der Österreicher weiterhin einen eigenen Pkw besitzen. Das ergab eine Umfrage des Online-Automarkts “AutoScout24?. Auch wenn Privatautos vielmals ungenützt herumstehen, kann sich nicht einmal ein Drittel der Befragten vorstellen, den Wagen herzuleihen.

9.41 Uhr: Brandanschlag auf geplante Unterkunft in Leipzig verübt

Erneut hat es in Deutschland einen Brandanschlag auf eine für Flüchtlinge vorgesehene Unterkunft gegeben. In der Nacht auf Mittwoch warf in Leipzig ein Unbekannter einen Brandsatz durch das offene Fenster eines Hauses, in das am Mittwoch 56 Asylbewerber einziehen sollten, wie die Polizei in der sächsischen Stadt mitteilte.

8.51 Uhr: Zwei NATO-Soldaten in Afghanistan erschossen

In Afghanistan sind am Mittwoch zwei NATO-Soldaten bei einem sogenannten Insider-Angriff getötet worden. Zwei Männer in afghanischen Militäruniformen hätten die NATO-Soldaten auf einem Stützpunkt im Süden des Landes erschossen, teilte das Militärbündnis mit.

8.11 Uhr: Holub ortet bei der Asylproblematik “Europäische Konfusion”

Kärnten kämpft ständig damit, die steigende Zahl von Flüchtlingen unterzubringen. Landesrat Rolf Holub, der Grüne in der Kärntner Drei-Parteien-Koalition aus SPÖ, ÖVP und Grünen, bewertet die Arbeit der Landesregierung in dieser Causa trotz aller Probleme positiv. Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) mache das “sehr unaufgeregt”, so Holub im APA-Interview. Zugleich ortet er “Europäische Konfusion”.

7.11 Uhr: Türkei für Lufteinsätze gegen den IS bereit

Für die Beteiligung der Türkei an den internationalen Luftangriffen auf die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) sind nach US-Angaben nun die technischen Voraussetzungen erfüllt. “Die USA und die Türkei haben die technischen Details für die volle Einbindung der Türkei abschließend geklärt”, sagte der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, Peter Cook, am Dienstag in Washington.

7.01 Uhr: Kurz von Ungarns Grenzzaun “nicht überrascht”

Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) ist von Maßnahmen wie der Errichtung des ungarischen Grenzzauns “nicht überrascht”. Wenn es in der EU keinen ganzheitlichen Ansatz in der Flüchtlingsfrage gebe, “dann sind Staaten ja gezwungen, Einzelmaßnahmen zu setzen” , sagte Kurz im APA-Interview vor der am Donnerstag in Wien stattfindenden Westbalkan-Konferenz.

6.31 Uhr: Trump legt sich erneut mit hispanischer Minderheit in USA an

Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat sich neuerlich mit den Latinos im Land angelegt. Bei einer live im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz ließ er den Moderator des spanischsprachigen US-Senders Univision am Dienstag von Sicherheitsleuten entfernen.

6.11 Uhr: Müllkrise im Libanon weiter ungelöst

Der libanesischen Regierung sind bei einer mehrstündigen Kabinettssitzung weiterhin keine handfesten Ergebnisse zur Beilegung der Müllkrise im Land gelungen. Auch am Dienstag versammelten sich einige hundert Demonstranten auf dem Platz Riad al-Solh im Zentrum Beiruts.

5.51 Uhr: Assad ertraut weiter auf Unterstützung Russlands

Syriens Machthaber Bashar al-Assad vertraut weiter auf die Unterstützung Russlands. In einem Interview mit dem Fernsehsender Al-Manar der libanesischen Hisbollah-Bewegung sagte Assad am Dienstagabend, die Russen würden seit vier Jahren ein “ehrliches und transparentes Verhältnis” zu seiner Regierung unterhalten.

0.11 Uhr: Schwurprozess um Mordversuch mit Maurerfäustel in Eisenstadt

In Eisenstadt steht ab Mittwoch ein Mann wegen versuchten Mordes vor Gericht. Ein 68-jähriger Pensionist soll am 15. Februar im Garten seines Hauses in Zagersdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) zu einem Maurerfäustel gegriffen und seiner 45-jährigen Lebensgefährtin vier Schläge auf den Kopf versetzt haben. Kurz darauf schritt die Polizei ein. Der Schwurprozess ist für zwei Tage anberaumt.

23.11 Uhr: Österreich-Einsatz für Klug bei Flüchtlingskrise vorstellbar

Wie Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) ist auch Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) der Meinung, dass angesichts der Flüchtlingskrise in den Regionen selbst verstärkte Maßnahmen gesetzt werden müssen. Er könne sich “gut vorstellen”, dass sich Österreich auf Basis eines etwaigen UNO-Mandats aktiv an militärischen Friedens- und Sicherheitsmissionen beteiligen könnte, sagte Klug in der “ZiB 2?.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 12.04.2021 um 09:48 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/26-august-der-schnelle-blick-auf-den-tag-48147499

Kommentare

Mehr zum Thema