Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

27. August: Der schnelle Blick auf den Tag

Hier geben wir euch einen kurzen und bündigen Überblick über die wichtigs­ten Schlagzeilen und Meldungen des Tages.

17.31 Uhr: ESM-Chef optimistisch zu Griechenland

Die Griechen haben nach Einschätzung des Euro-Rettungsschirms ESM gute Chancen, ihre Dauerkrise zu überwinden – trotz Neuwahlen und Zweifeln an ihrer Schulden-Tragfähigkeit. ESM-Chef Klaus Regling sagte am Donnerstag in Berlin, zwar gebe es keine Garantie für den Erfolg des neuen Hilfsprogramms: “Aber ich sehe sehr gute Gründe für eine erfolgreiche Entwicklung.”

16.41 Uhr: Projekt für minderjährige Flüchtlinge in Guntramsdorf

In Guntramsdorf (Bezirk Mödling) hat die Caritas in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und Unternehmern ein Quartier für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge geschaffen. Noch im September sollen 24 Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren in der Wohngemeinschaft “Veli” professionelle Unterstützung für einen Neuanfang finden.

16.11 Uhr: Polen plant Stationierung von schweren US-Waffen für 2016

Polen – das ehemalige Mitglied des Warschauer Paktes – plant für Mitte 2016 die Stationierung von schweren US-Waffen auf zwei Stützpunkten. Das Arsenal aus Panzern und Panzerhaubitzen solle auf einem Stützpunkt im Westen des Landes und auf einem Stützpunkt im Nordosten untergebracht werden, erklärte Verteidigungsminister Tomasz Siemoniak am Donnerstag.

15.51 Uhr: IAEA besorgt über mögliche Atomaktivitäten im Iran

Rund eineinhalb Monate nach dem Atomabkommen mit dem Iran hat sich die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) besorgt über mögliche militärische Nuklearaktivitäten Teherans geäußert. “Iran muss unverzüglich Zugang zu sämtlichen Anlagen, Personen und Dokumenten gewähren”, hieß es am Donnerstag in einem IAEA-Bericht.

15.11 Uhr: Eisbär Knut starb an Folgen eines epileptischen Anfalls

Als süßes Eisbärenbaby hat Knut zahlreiche Menschen verzaubert. Nach seinem plötzlichen Tod im Alter von vier Jahren trauerten Fans in ganz Deutschland und über die Landesgrenzen hinaus. Jetzt haben Forscher die Ursache entdeckt, die das Tier das Leben kostete. Demnach starb Knut an den Folgen eines epileptischen Anfalls.

15.01 Uhr: US-Wirtschaft wächst unerwartet kräftig

Die US-Wirtschaft ist im Frühjahr stärker gewachsen als bisher angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte von April bis Juni aufs Jahr hochgerechnet um 3,7 Prozent zum Vorquartal zu, wie das Handelsministerium in einer zweiten Schätzung mitteilte. Von Reuters befragte Experten hatten nur einen Anstieg von 3,2 Prozent erwartet. Bisher war lediglich ein Plus von 2,3 Prozent gemeldet worden.

14.51 Uhr: Flug MH17-Abschlussbericht über Absturz am 13. Oktober

Der Abschlussbericht über die Ursache des Absturzes des Passagierfluges MH17 soll am 13. Oktober veröffentlicht werden. Das teilte der für die Untersuchung zuständige niederländische Sicherheitsrat am Donnerstag in Den Haag mit. Die Maschine der Malaysia Airlines war am 17. Juli 2014 über der Ostukraine abgeschossen worden. Die 298 Menschen an Bord kamen dabei ums Leben.

14.21 Uhr: Start der Londoner Nacht-U-Bahn nach Streiks verschoben

Der Start der Nacht-U-Bahn in London verzögert sich. Um mehr Zeit für Lohnverhandlungen zu haben, werde der Nachtbetrieb für Wochenenden nicht wie ursprünglich geplant ab dem 12. September aufgenommen, kündigte die Transportgesellschaft London Underground (LU) am Donnerstag an.

14.12 Uhr: Baby starb laut Mutter an Rattenbissen in indischer Klinik

In einem staatlichen Krankenhaus im Süden Indiens ist ein Neugeborenes nach Darstellung seiner Mutter von Ratten gebissen worden und daran gestorben. Die Nagetiere hätten ihrem Sohn, der wegen eines Problems im Harntrakt auf der Intensivstation lag, mehrere Finger der rechten Hand abgebissen, sagte Chavali Lakshmi am Donnerstag vor Fernsehreportern.

13.31 Uhr: Lauschangriff in Villa von Polens Ex-Premier Tusk

Polnische Ex-Geheimdienstagenten, die unter dem Namen “Wiener Gruppe” bekannt sind, sollen über 700 Stunden an geheimen Tonaufnahmen aus der Villa des ehemaligen Premiers Donald Tusk verfügen. Die Gruppe soll das Material vornehmlich Interessenten aus Wien angeboten haben, berichtet die polnische Tageszeitung “Gazeta Wyborcza” am Donnerstag.

12.51 Uhr: Zweitwärmster Sommer in Österreich seit Beginn der Messungen

Österreich hat den zweitwärmsten Sommer seit dem Messbeginn im Jahr 1767 erlebt. Bei den Temperaturen wurde eine Abweichung von 2,5 Grad über dem vieljährigen Mittel registriert. An der Spitze liegt weiter der Sommer 2003 mit 2,8 Grad über dem Mittel, teilte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Donnerstag mit. Ungewöhnlich waren heuer die vielen Tage mit mehr als 35 Grad.

12.41 Uhr: Erste selbstfahrende Autos 2016 auf heimischen Straßen

Die ersten selbstfahrenden Autos sollen im kommenden Jahr auf Teststrecken in Österreich unterwegs sein. Das kündigte Infrastrukturminister Alois Stöger (SPÖ) am Donnerstag bei der Präsentation eines mit Technologieunternehmen entwickelten Maßnahmenbündels bei einer Pressekonferenz zum Auftakt der Alpbacher Technologiegesprächen an. Man müsse diesem Trend folgen, um konkurrenzfähig zu bleiben.

12.11 Uhr: 78-Jähriger starb nach Fenstersturz in Wien-Döbling

Ein 78-Jähriger ist am Mittwoch in Wien-Döbling bei einem Sturz aus seinem Schlafzimmerfenster tödlich verletzt worden. Er starb im Rettungswagen, der ihn zum auf einem nahen Fußballplatz gelandeten Notarzthubschrauber bringen sollte. Zeugen und Anrainer berichteten, der Pensionist habe häufiger aus dem Schlafzimmerfenster auf die Gasse geschaut und sich dabei mitunter weit hinausgebeugt.

12.11 Uhr: Ukraine einigt sich mit Gläubigern auf Schuldenschnitt

Die Ukraine hat nach eigenen Angaben mit den wichtigsten Gläubigern eine Einigung über Schuldenerleichterungen erzielt. So seien die Kreditgeber mit einem Forderungsverzicht von 20 Prozent einverstanden, sagte Finanzministerin Natalia Jaresko am Donnerstag in Kiew. Die Umstrukturierung der Schulden in Höhe von 18 Mrd. Dollar (15,79 Mrd. Euro) solle bis Ende Oktober abgeschlossen sein.

12.01 Uhr: Wiener Polizeihund verbellte Haschisch-Transport

Bei einer Fahrzeugkontrolle ist am vergangenen Wochenende in Wien-Penzing eine Haschisch-Schmuggelfahrt aufgeflogen. In dem auf einem Anhänger transportierten Pkw waren insgesamt zwölf Kilogramm, verteilt auf insgesamt 86 Päckchen, versteckt. Diensthund Cantor hatte angeschlagen.

11.51 Uhr: Südkorea macht Familienzusammenführung zur Priorität

In seinen Verhandlungen mit Nordkorea will Südkorea die Zusammenführung von Familien, die im Korea-Krieg getrennt wurden, zur Priorität machen. Dies teilte ein Sprecher des Präsidenten nach Beratungen südkoreanischer Funktionäre am Donnerstag mit. Zuvor hatten sich Süd- und Nordkorea auf eine Entschärfung der jüngsten Krise auf der koreanischen Halbinsel geeinigt.

11.41 Uhr: Debatte in Italien über Renzis Pläne zur Steuersenkung

Die Pläne von Italiens Premier Matteo Renzi zur Senkung des Steuerdrucks ab dem kommenden Jahr sorgen für Diskussionen. Wirtschaftsminister Pier Carlo Padoan begrüßt Renzis Vorhaben, mahnt jedoch, dass eine Steuersenkung nur mit Ausgabenkürzungen durchführbar sei.

11.31 Uhr: Steßl will gesetzliches Pensionsmonitoring für Landeslehrer

Die für den öffentlichen Dienst zuständige Staatssekretärin Sonja Steßl (SPÖ) wünscht sich angesichts des jüngsten Rechnungshof-Berichts zu den Landeslehrer-Pensionen mehr Transparenz: “Wir sollten so rasch wie möglich ein Beamten-Pensionsmonitoring auch gesetzlich verankern”, bekräftigte Steßl am Donnerstag gegenüber der APA. Ziel sei das erste Quartal 2016.

11.22 Uhr: Private Zelte in Traiskirchen wurden vorläufig abgebaut

Die privat gespendeten Zelte am Gelände des Erstaufnahmezentrums Traiskirchen sind vorläufig abgebaut worden. Man hoffe, im Laufe des Donnerstags sämtliche Flüchtlinge in fixen Unterkünften unterzubringen, begründete das Innenministerium auf Anfrage der APA diese Maßnahme. Dies hänge auch davon ab, wie viele Asylwerber an diesem Tag in die Bundesländer überstellt werden.

11.11 Uhr: Strabag baut für 118 Mio. Euro Autobahnabschnitt in Polen

Österreichs größter Baukonzern, die börsennotierte Strabag, hat den Zuschlag für den Bau eines 15 Kilometer langen Autobahnabschnitts in Polen erhalten. Für 118 Mio. Euro werden neben dem Betonbelag auch 29 Brückenbauwerke, eine Autobahnmeisterei, zwei Rastplätze sowie mehrere Tierübergänge errichtet. Das teilte das Unternehmen heute, Donnerstag, in einer Aussendung mit.

10.41 Uhr: IS-Jihadisten eroberten fünf Dörfer in Nordsyrien

Kämpfer des Islamischen Staates (IS) haben nach Informationen der Syrischen Beobachterstelle für Menschenrechte fünf Dörfer im Norden des Landes erobert. Die Extremisten rückten damit in der Grenzregion zur Türkei weiter vor, in der die USA und die Türkei eine neue Offensive gegen den IS planen, teilte die oppositionsnahe Organisation am Donnerstag mit.

10.31 Uhr: Spaniens Aufschwung gewinnt an Tempo

Das einstige Sorgenkind Spanien entwickelt sich zu einem der am schnellsten wachsenden Euro-Länder. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte von April bis Juni um 1,0 Prozent im Vergleich zum Vorquartal zu. Das ist nach Angaben des Statistikamts vom Donnerstag das stärkste Wachstum seit mehr als acht Jahren. Die Arbeitslosenquote liegt mit 22,5 Prozent aber weiter sehr hoch.

10.11 Uhr: Radfahrerin nach Unfall mit Biker in Steiermark gestorben

Eine 59 Jahre alte Radfahrerin hat bei einem Zusammenstoß mit einem Motorradfahrer am Mittwoch in der Obersteiermark so schwere Verletzungen davongetragen, dass sie in der Nacht auf Donnerstag im Spital gestorben ist. Das teilte die Landespolizeidirektion mit. Der 48-jährige alte Motorradlenker war bei dem Unfall schwer verletzt worden.

9.41 Uhr: Als Kriegsverbrecher verurteilter Ex-Vizepremier in Belgrad

Einer der einflussreichsten serbischen Spitzenpolitiker während des Kosovo-Krieges (1998-99), der wegen Kriegsverbrechen verurteilte damalige Vizepremier Nikola Sainovic, ist aus einem schwedischen Gefängnis freigelassen worden und in der Nacht auf Donnerstag nach Belgrad zurückgekehrt.

9.21 Uhr: US-Bürgerrechtlerin Robinson mit 104 Jahren gestorben

Die US-Bürgerrechtlerin und Weggefährtin Martin Luther Kings, Amelia Boynton Robinson, ist tot. Sie starb am Mittwoch (Ortszeit) im Alter von 104 Jahren in Montgomery im US-Staat Alabama an den Folgen eines Schlaganfalls, wie US-Medien berichteten.

9.01 Uhr: Vassilakou tritt bei grünen Verlusten nach Wien-Wahl zurück

Die Wiener Grünen gehen mit einem erklärten Ziel in die Wahl: Sie wollen wachsen. Gelingt dies nicht, würde Spitzenkandidatin Maria Vassilakou zurücktreten. “Sollte es zu Verlusten kommen, was ich nicht glaube, dann bedeutet das für mich auch, dass es an der Zeit ist, dass die nächste Generation bei den Grünen übernimmt”, meinte sie im Interview mit der APA.

8.41 Uhr: Mann tötete in Louisiana Polizisten und eine Frau

Ein Mann hat Medienberichten zufolge im US-Staat Louisiana mehrere Menschen attackiert und zwei davon getötet, darunter einen Polizisten. Bezirkssheriff Bobby Guidroz sprach im Sender NBC von einem “Ehestreit”, der keine gute Wendung genommen habe. Demnach attackierte der 51-jährige Angreifer am Mittwoch (Ortszeit) drei Frauen mit einem Messer. Dann erschoss er einen zum Haus gerufenen Polizisten.

8.31 Uhr: UNIQA erfüllt im Halbjahr Erwartungen

Der UNIQA-Versicherungskonzern hat mit dem Gewinn- und Prämienanstieg bis Juni die Erwartungen erfüllt. Mit einem EGT-Plus von 5,2 Prozent auf 190,8 Mio. Euro blieb man im Plan und bekräftigt das Ziel, hier im Gesamtjahr 425 bis 450 Mio. Euro zu schaffen. Die Sparte Leben wird im Rest des Jahres nur moderat zulegen, da man bei den Einmalerlägen bremst.

8.21 Uhr: Lunacek fordert Dublin-Aussetzung für Flüchtlinge aus Syrien

Ulrike Lunacek (Grüne), Vizepräsidentin des EU-Parlaments, fordert, das umstrittene Dublin-Verfahren für syrische Flüchtlinge auch in Österreich auszusetzen. Deutschland hatte dies bereits am Dienstag beschlossen. “Das muss auch hier in Österreich getan werden”, sagte Lunacek im Ö1-Morgenjournal am Donnerstag – denn in Syrien herrsche brutaler Krieg.

6.51 Uhr: Bremsweg von Motorrad laut ÖAMTC-Test länger als erwartet

Welches Kfz den kürzesten Bremsweg hat, wollte der ÖAMTC einmal genau wissen und ließ Ein- und Zweispurer gegeneinander antreten. Die Überraschung dabei: Das Motorrad trug nicht den Sieg davon, sondern landete nur auf Platz vier hinter den beiden Pkw und dem Wohnwagengespann. Am schnellsten kam einer der beiden getesteten Pkw zum Stillstand, berichtete der ÖAMTC am Mittwoch.

6.31 Uhr: Obama rief Russland zu mehr Einsatz in Ukraine-Krise auf

US-Präsident Barack Obama hat Russland zu mehr Einsatz bei der Beilegung der Ukraine-Krise aufgerufen. Die Regierung in Kiew mache Fortschritte bei der Umsetzung des Friedensabkommens von Minsk, teilte das Weiße Haus am Mittwochabend (Ortszeit) nach einem Telefonat Obamas mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel mit. Nun müsse auch Moskau handeln.

6.11 Uhr: Nach Explosionen in Tianjin 23 Verantwortliche festgenommen

Zwei Wochen nach der Explosionskatastrophe von Tianjin sind 23 Verantwortliche festgenommen worden. Unter ihnen sind elf hohe Beamte des Transportministeriums, der Stadtregierung und der Hafenverwaltung, die in Gewahrsam genommen wurden. Wie chinesische Staatsmedien am Donnerstag berichteten, wurde den festgenommenen Beamten “Vernachlässigung der Pflichten” vorgeworfen.

6.11 Uhr: Ungewöhnlich viele Tote bei Stiertreiben in Spanien

Bei den traditionellen Stiertreiben in Spanien sind in diesem Sommer ungewöhnlich viele Menschen ums Leben gekommen. In den Monaten Juli und August wurden bei diesen Spektakeln nach übereinstimmenden Berichten der spanischen Medien mindestens zehn Teilnehmer getötet. Das sind mehr als doppelt so viele wie im Jahr 2014.

6.11 Uhr: NASA-Daten legen gefährlichen Anstieg der Meeresspiegel nahe

Ein Anstieg der Meeresspiegel um mindestens ein Meter ist neuen Forschungsdaten zufolge in den kommenden hundert bis 200 Jahren unvermeidlich. Damit drohten niedrig gelegene Landstriche, darunter ganze Inselstaaten und Großstädte wie Tokio und Singapur, zu versinken, sagte der Leiter der Abteilung für Erderforschung der US-Weltraumbehörde Nasa, Michael Freilich, am Mittwoch in Miami.

6.01 Uhr: Griechischer Präsident soll vorgezogene Wahlen ausrufen

Der griechische Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos soll am Donnerstagnachmittag vorgezogene Wahlen proklamieren und eine geschäftsführende Interimsregierung anerkennen. Noch am Vormittag soll der Chef der neuen Linkspartei Volkseinheit (LAE), Panagiotis Lafazanis, nach dreitägiger Sondierung zur Bildung einer Regierung sein Mandat niederlegen.

6.01 Uhr: EU plant wegen Flüchtlingskrise Hilfsprogramm im Westbalkan

Angesichts der Flüchtlingskrise will die EU-Kommission die betroffenen Länder laut einem Bericht mit einem neuen Hilfsprogramm stärker unterstützen. Ab September sollten die Staaten des Westbalkans und die Türkei acht Millionen Euro erhalten, um Flüchtlinge besser identifizieren und versorgen zu können, berichtete die “Welt” am Donnerstag unter Berufung auf informierte Kommissions-Kreise.

22.41 Uhr: Kurz droht mit “Blitzverfahren” und mehr Grenzkontrollen

Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) droht mit einer schärferen österreichischen Asylpolitik, wenn es zu keiner europäischen Lösung mit einer besseren Verteilung der Flüchtlinge in der EU kommt. Denkbar wären für diesen Fall etwa “Blitzverfahren”, bei denen festgestellt würde, ob der Asylwerber nicht durch ein sicheres Land am Weg nach Österreich gekommen sei, meinte Kurz in der “ZiB2?.

22.21 Uhr: Regisseur und Schauspieler Peter Kern 66-jährig gestorben

Der Wiener Schauspieler, Regisseur und Produzent Peter Kern ist im Alter von 66 Jahren gestorben. Das meldete die “Süddeutsche Zeitung” am Abend in ihrer Online-Ausgabe unter Berufung auf “nächste Freunde” des Verstorbenen. Kern drehte u.a. mit Fassbinder, Zadek und Wenders. In ihrem Nachruf nennt ihn die “Süddeutsche” “einen der letzten Dinosaurier des Autorenfilms”.

20.51 Uhr: Kino-Amokläufer von Aurora zu lebenslanger Haft verurteilt

Drei Jahre nach dem Amoklauf in einem Kino in der US-Stadt Aurora ist der Täter nun auch offiziell zu lebenslanger Haft ohne Chance auf Bewährung verurteilt worden. Nachdem Richter Carlos Samour die Entscheidung der Geschworenen vor rund zwei Wochen bereits verkündet hatte, setzte er das Strafmaß am Mittwoch in Centennial bei Denver auch formal fest.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.04.2021 um 05:46 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/27-august-der-schnelle-blick-auf-den-tag-48175651

Kommentare

Mehr zum Thema