Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

300 Jahre alte Leiche blinzelt

Die gut erhaltenen Überreste des vor rund 300 Jahren verstorbenen Mädchens Santa Inocencia locken bis heute zahlreiche Besucher in die Kathedrale von Guadalajara in Mexiko. Aber wie kann es sein, dass eine Leiche plötzlich in die Kamera blinzelt?

Die sterblichen Überreste des heiligen Mädchens wurden bereits vor rund 300 Jahren mit Hilfe von Wachs konserviert und werden bis heute in einem gläsernen Sarg in der mexikanischen Kathedrale ausgestellt. Ein Touristenmagnet.

Doch das Video, das ein Besucher im Winter 2012 machte, lässt rätseln. Der Tourist filmt den leblosen Körper des Mädchens. Nach einer Nahaufnahme auf die kleinen Hände richtet er die Kamera wieder auf das Gesicht – und blickt direkt in ihre geöffneten Augen. Schon im nächsten Augenblick sind sie aber wieder geschlossen.

Totes Mädchen blinzelt: Fake oder echt?

Fast eine Million Menschen haben das Video auf Youtube bereits angesehen. Für einige ist es ein Fake, andere sehen darin ein Zeichen Gottes.

Santa Inocencias mysteriöse Geschichte

Der Legende nach wurde Santa Inocencia von ihrem eigenen Vater erstochen. Er wollte verhindern, dass sie gegen seinen Willen ihre erste Kommunion feiert. Sie ist für die Gläubigen in Mexiko bis heute ein Symbol für die innige Liebe eines Mädchens zu Jesus Christus.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.02.2021 um 07:28 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/300-jahre-alte-leiche-blinzelt-53961211

Kommentare

Mehr zum Thema