Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

31. Mai: Der schnelle Blick auf den Tag

Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages im Überblick. Bilderbox
Die wichtigsten Schlagzeilen des Tages im Überblick.

Hier geben wir euch einen kurzen und bündigen Überblick über die wichtigs­ten Schlagzeilen und Meldungen des Tages.

19.57 Uhr: SPÖ in der Steiermark vor ÖVP, Riesenzuwachs für FPÖ

Zwei lange und ein lachendes Gesicht in der Steiermark/APA Salzburg24
Zwei lange und ein lachendes Gesicht in der Steiermark/APA

Mit einem überraschenden vorläufigen Ergebnis ist die steirische Landtagswahl am Sonntag ausgegangen: Die FPÖ verbuchte teils gewaltige Zuwächse und rückte den selbst ernannten Reformpartnern SPÖ und ÖVP näher als erwartet. Die meisten Verluste – vor allem in den eigentlich roten Hochburgen in der Obersteiermark – mussten die Sozialdemokraten einstecken. Die Grünen blieben hinter ihrem Ziel.

19.42 Uhr: SPÖ und ÖVP kamen im Burgenland mit blauem Auge davon

Landeshauptmann Niessl muss sich einen Koalitionspartner suchen./APA Salzburg24
Landeshauptmann Niessl muss sich einen Koalitionspartner suchen./APA

SPÖ und ÖVP haben am Sonntag im Burgenland herbe Verluste eingefahren, ihre Position als erste bzw. zweite Partei aber gehalten. Im Gegensatz zur Steiermark kam man hier mit einem blauen Auge davon. Apropos blau, die FPÖ ist der Wahlsieger. Personelle Konsequenzen wurden am Wahlabend noch keine gezogen, man will das Ergebnis zunächst in Ruhe analysieren, hieß es.

19.40 Uhr: Verlegen Afred Neven DuMont ist tot

DuMont starb im Alter von 88 Jahren./APA/epa Salzburg24
DuMont starb im Alter von 88 Jahren./APA/epa

Als Verleger war er ein Urgestein, als Herausgeber ein mutiger Patriarch: Der Kölner Journalist Alfred Neven DuMont ist tot. Der Herausgeber und langjährige Aufsichtsratsvorsitzende des Verlags starb am Samstag im Alter von 88 Jahren, wie das Medienhaus M. DuMont Schauberg (MDS) am Sonntag mitteilte.

19.14 Uhr: Storch Adebar überzeugte bei Ausseer Narzissenfest

Der Storch beim Stadtkorso/APA Salzburg24
Der Storch beim Stadtkorso/APA

Beim Ausseer Narzissenfest sind am Sonntag der Stadt- und der Bootskorso als Höhepunkte der Veranstaltung über die Bühne gegangen. 20.000 Gäste bestaunten die Blütenfiguren. Storch Adebar überzeugte und gewann zu Land als auch zu Wasser. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Figuren Wolfi, das Ungeheuer und der Elefant. Umrahmt wurde das Fest von Darbietungen von Trachten- und Musikgruppen.

18.48 Uhr: Syrische Luftangriffe töteten mindestens 184 Menschen

Luftangriffe der syrischen Armee haben am Wochenende innerhalb von 24 Stunden mindestens 184 Menschen getötet. Unter den Opfern seien auch 128 Zivilisten, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Sonntag mit. Zudem seien mindestens 43 Kämpfer der Terrormiliz IS bei den Angriffen in verschiedenen Teilen des Landes gestorben.

18.25 Uhr: Pilot starb bei Zusammenprall zweier Flugzeuge in Italien

Bei dem Zusammenprall zwischen zwei Flugzeugen einer Kunstflugstaffel im mittelitalienischen Alba Adriatca ist am Sonntagnachmittag ein Pilot ums Leben gekommen. Der Pilot verschwand im Meer, nachdem seine Maschine bei dem Zusammenprall einen Flügel verloren hatte.

16.54 Uhr: Motocross-Fahrer bei Training schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich Sonntagmittag ein 26-jähriger Mann beim Training mit seinem Motorrad auf der Motocross-Strecke in Möggers (Bezirk Bregenz) zu. Nach einem hohen Sprung stürzte er und überschlug sich mehrfach. Der Verletzte wurde mit dem Hubschrauber C8 in das Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen, teilte die Vorarlberger Polizei mit.

16.11 Uhr: Heta-Schuldenschnitt könnte niedriger ausfallen

Die Hypo-Abbaubank Heta erwägt laut einem Zeitungsbericht einen niedrigeren Schuldenschnitt für ihre Anleihegläubiger. Wollte man die Gläubiger ursprünglich zum Verzicht auf 40 bis 50 Prozent ihrer Forderungen bewegen, werde jetzt überlegt, ihnen ein Angebot über 10 oder maximal 20 Prozent Abschlag zum Ursprungswert zu machen, schrieb der “Kurier” am Sonntag unter Berufung auf Insider.

15.21 Uhr: Hubschrauber schlägt in NÖ auf Hausdach auf

Der Helikopter blieb vor einer Garage liegen./APA Salzburg24
Der Helikopter blieb vor einer Garage liegen./APA

Ein Kleinhubschrauber ist am Sonntagnachmittag im Bezirk St. Pölten abgestürzt. Die beiden Insassen wurden dabei schwer verletzt, teilte NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger mit. Der Flugunfall ereignete sich in Kasten bei Böheimkirchen, wo der Hubschrauber im Ortsteil Mittelfeld auf dem Dach eines Einfamilienhauses aufschlug und dann vor der Garage auf die Straße fiel.

15.11 Uhr: Frontex spricht von größter Flüchtlingswelle 2015

Innerhalb von drei Tagen wurden 5.000 Flüchtlinge gerettet./APA/epa Salzburg24
Innerhalb von drei Tagen wurden 5.000 Flüchtlinge gerettet./APA/epa

Im Mittelmeer sind innerhalb von drei Tagen mehr als 5.000 Flüchtlinge gerettet worden – das ist ein neuer Höchstwert für dieses Jahr. “Es handelt sich um die größte Flüchtlingswelle, die wir bisher 2015 gesehen haben”, erkläre Frontex-Chef Fabrice Leggeri mit Blick auf die Geretteten. Wie die EU-Grenzschutzagentur Frontex am Sonntag mitteilte, wurden Menschen aus insgesamt 25 Booten geborgen.

15.01 Uhr: Frankreich will Fußball-EM rauchfrei halten

In Österreich greifen rund 2,3 Millionen zu Zigaretten. Österreich holt mit dem geplanten Gastro-Rauchverbot im Vergleich zu vielen anderen Staaten beim Nichtraucherschutz teilweise auf. Auch die Kasernen sollen bereits ab Juli 2015 rauchfrei werden. Frankreich geht gleich einen weiteren Schritt und will sämtliche Stadien während der Fußball-EM 2016 rauchfrei halten.

13.54 Uhr: Mehr als 2.200 Hitzetote in Indien

Die Hitze verlangt den Indern einiges ab./APA/epa Salzburg24
Die Hitze verlangt den Indern einiges ab./APA/epa

Die Zahl der Toten infolge der Hitzewelle in Indien ist auf mehr als 2.200 gestiegen. Ministerpräsident Narendra Modi rief die Bevölkerung am Sonntag dazu auf, sich vor den ungewöhnlich hohen Temperaturen zu schützen. Die Menschen sollten nicht nur selbst ausreichend Wasser trinken, sondern auch Tieren ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung stellen.

13.29 Uhr: US-Außenminister Kerry brach sich bei Radtour das Bein

Der 71-Jährige ist passionierter Radfahrer./APA/epa Salzburg24
Der 71-Jährige ist passionierter Radfahrer./APA/epa

US-Außenminister John Kerry hat sich am Sonntag bei einer Radtour in Frankreich ein Bein gebrochen. Das bestätigte ein Sprecher der US-Mission in Genf. Demnach wollte sich Kerry vor einem für den Nachmittag geplanten Abflug zu einem Termin in Madrid noch etwas Sport gönnen. Der 71-jährige passionierte Radfahrer habe keine weiteren Verletzungen erlitten.

13.25 Uhr: Russland hindert Kosaken-Aktivisten an Reise nach Lienz

Russische Behörden haben Ende der Woche zumindest vier führende Kosaken-Vertreter an der Ausreise gehindert und damit ihre Teilnahme an Gedenkfeiern in Lienz vereitelt, wo am Montag des 70. Jahrestages der “Lienzer Kosakentragödie” gedacht wird. Dies erklärte “Ataman” Wladimir Melichow, einer der Betroffenen, gegenüber der APA.

13.17 Uhr: Mordanklagen nach Fabrikeinsturz in Bangladesch

1.135 Menschen starben 2013 bei der Katastrophe./APA/epa Salzburg24
1.135 Menschen starben 2013 bei der Katastrophe./APA/epa

Gut zwei Jahre nach dem Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch, bei dem mehr als tausend Menschen getötet wurden, soll sich der Eigentümer nun wegen Mordes vor Gericht verantworten müssen. Chefermittler Bijoy Krishna Kar sagte am Sonntag, noch im Laufe des Tages sollten insgesamt 41 Mordanklagen erhoben werden. Unter anderem seien Fabrikbesitzer Sohel Rana und seine Eltern betroffen.

12.48 Uhr: Witwe entsorgt raren Apple-Computer von 1976

Nach dem Tod ihres Mannes hat eine Kalifornierin Medienberichten zufolge allerhand elektronische Geräte bei einer Recyclingfirma in South Bay abgeliefert. Mitarbeiter des Unternehmens entdeckten einen wahren Schatz in den Sachen des Verstorbenen: einen Apple I von 1976.

12.46 Uhr: Demo in Sydney für Gleichstellung aller Paare

Mehrere Tausend Menschen nahmen an der Kundgebung teil./APA/epa Salzburg24
Mehrere Tausend Menschen nahmen an der Kundgebung teil./APA/epa

Vom Ja bei einer Volksabstimmung in Irland zur Homo-Ehe beflügelt, haben in Sydney mehrere Tausend Menschen für die Gleichstellung von Ehe und gleichgeschlechtlichen Partnerschaften demonstriert. Unter den Teilnehmern war am Sonntag Christine Forster, Schwester des konservativen Premierministers Tony Abbott. Sie lebt mit einer Frau zusammen. Abbott lehnt Gleichstellungsinitiativen ab.

12.43 Uhr: Lufthansa sieht Wien als wichtiges Drehkreuz

Für Carsten Spohr ist Wien höchst attraktiv./APA/epa Salzburg24
Für Carsten Spohr ist Wien höchst attraktiv./APA/epa

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht Wien als wichtiges Drehkreuz für Eurowings, die neue Billigairline des deutschen Luftfahrtkonzerns. Wien sei ein guter Markt für Eurowings. “Die Kostenstruktur der AUA erlaubt uns, die Flugzeuge hier mit AUA-Crews zu bereedern. Und aufgrund der Attraktivität Wiens für Touristen gibt es hier einen Lowcost-Markt”, sagte Spohr der “Presse am Sonntag”.

12.30 Uhr: Kiew genehmigt österreichisch-ukrainischen Tankstellen-Deal

Ex-OMV-Boss Ruttensdorfer sitzt im Aufsichtsrat./APA Salzburg24
Ex-OMV-Boss Ruttensdorfer sitzt im Aufsichtsrat./APA

Nach mehreren Monaten hat die ukrainische Wettbewerbsbehörde den Kauf der zweitgrößten ukrainischen Tankstellenkette durch eine österreichische Beteiligungsfirma genehmigt. “Alle Genehmigungen sind da, das Closing ist erfolgt”, so Wolfgang Ruttenstorfer, Aufsichtsratschef der Wiener AMIC Energy Management GmbH, zur “Kronen Zeitung”.

12.05 Uhr: Mehrere Erdbeben erschüttern Japan

Medien berichteten von mehreren Verletzten./APA/epa Salzburg24
Medien berichteten von mehreren Verletzten./APA/epa

Mehrere Erdbeben haben am Wochenende Japan erschüttert. Ein schweres Beben der Stärke 7,8 brachte am Samstag Gebäude in Tokio ins Wanken, zwölf Menschen wurden verletzt, wie Feuerwehr und örtliche Medien berichteten. Am Sonntag wurde vor den Izu-Inseln ein weiterer Erdstoß der Stärke 6,4 registriert.

12.01 Uhr: Die neue Woche startet sommerlich

Die Sonne wird sich öfter zeigen./APA/dpa Salzburg24
Die Sonne wird sich öfter zeigen./APA/dpa

Das Wetter in der neuen Woche startet sommerlich. Vor allem in der ersten Wochenhälfte bleibt es aber gewittrig, lautete die Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Sonntag. Die Temperatur soll auf bis zu 30 Grad steigen.

11.56 Uhr: Steinmeier fordert Israel zu weiteren Verhandlungen auf

Steinmeier warnt vor neuem Gaza-Krieg./APA/epa Salzburg24
Steinmeier warnt vor neuem Gaza-Krieg./APA/epa

Deutschlands Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat Israel zu neuen Verhandlungen mit den Palästinensern über einen eigenen palästinensischen Staat aufgefordert. Steinmeier sagte am Sonntag nach einem Treffen mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu in Jerusalem, nach den Wahlen in Israel müsse jetzt nach Möglichkeiten gesucht werden, den Friedensprozess “wieder mit Leben zu füllen”.

11.49 Uhr: Suchaktion am Neusiedler See: 15-Jähriger weiter vermisst

Seit Tagen wird nach dem Burschen gesucht./APA/FF Weiden Salzburg24
Seit Tagen wird nach dem Burschen gesucht./APA/FF Weiden

Auf dem Neusiedler See haben Einsatzkräfte auch am Sonntag die Suche nach dem seit einem Bootsunfall vermissten 15-jährigen Oberösterreicher fortgesetzt. Vier Polizei- sowie drei Feuerwehrboote sind ausgelaufen. Auch die Wasserrettung und ein Polizeihubschrauber sind an der Suchaktion beteiligt, sagte ein Polizeisprecher der APA. Auf zwei Polizeibooten befinden sich Suchhunde.

11.23 Uhr: Kleine Zeitung entschuldigt sich für SS-Parte

Die “Kleine Zeitung” hat sich für eine Todesanzeige in ihrer Samstag-Ausgabe entschuldigt. Die Parte hatte Leser und soziale Medien empört: Der Verstorbene wurde als SS-Untersturmführer und Mitglied einer “Erlebnisgeneration” gewürdigt und mit dem SS-Spruch “Unsere Ehre heißt Treue” verabschiedet. Am Sonntag bezeichnete Chefredakteur Hubert Patterer den Abdruck als “fürchterlichen Fehler”.

11.20 Uhr: Anklage gegen oö. Arzt wegen "Krebstherapie"

Der Mediziner spritzte "tierisches Heilblut"./APA/dpa Salzburg24
Der Mediziner spritzte "tierisches Heilblut"./APA/dpa

Die Staatsanwaltschaft Wels hat nun Anklage gegen einen Arzt erhoben, der im Bezirk Gmunden jahrelang Patienten “Heilblut” gespritzt haben soll, das mit einem Tiermedikament versetzt war. Der Vorwurf gegen den Mediziner lautet auf schweren und gewerbsmäßigen Betrug, berichtete die “Kronen Zeitung” am Sonntag. Behördensprecher Christian Hubmer bestätigte der APA die Anklageerhebung.

11.12 Uhr: 153 Flüchtlinge bei G7-Kontrollen aufgegriffen

Sicherheitskontrollen wurden verstärkt/APA Salzburg24
Sicherheitskontrollen wurden verstärkt/APA

Insgesamt 153 Flüchtlinge sind seit Beginn der verschärften Grenzkontrollen wegen des G-7-Gipfels in Bayern im Bezirk Kufstein in Tirol aufgegriffen worden, darunter auch unbegleitete Minderjährige. Allein am Samstag wurden 71 Personen teils aus dem Zug geholt, teils auf der Straße aufgegriffen und teils von der bayrischen Polizei nach Österreich rücküberstellt, hieß es aus der BH Kufstein.

10.45 Uhr: Saudi-Arabien setzt Streubomben ein

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition erneut den Einsatz geächteter Streumunition im Jemen vorgeworfen. Die Bomben seien im April und Mai bei Luftangriffen im Norden des Landes abgeworfen worden, erklärte HRW am Sonntag.

9.47 Uhr: Konsequenzen nach Brand in Lager in Traiskirchen

Bürgermeister Babler sieht dringendsten Handlungsbedarf./APA Salzburg24
Bürgermeister Babler sieht dringendsten Handlungsbedarf./APA

Nach dem Brand in einem Zimmer des Erstaufnahmezentrums in Traiskirchen hat Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ) als zuständige Behörde am Samstagabend einen Mandatsbescheid zur Reduzierung auf 1.400 einquartierte Flüchtlinge innerhalb von vier Tagen erteilt. Zum Schutz der Menschen bestehe dringendster Handlungsbedarf, betonte Babler zur Beratung mit Sachverständigen der Feuer- und Baupolizei.

9.36 Uhr: Feiern zur Eroberung Konstantinopels vor 562 Jahren

Soldaten traten in osmanischen Uniformen auf./APA/epa Salzburg24
Soldaten traten in osmanischen Uniformen auf./APA/epa

Hunderttausende Menschen haben am Samstag in Istanbul die Eroberung der Stadt durch die Osmanen vor 562 Jahren gefeiert. Für die nach Behördenangaben “größte Gedenkfeier in der Geschichte der modernen Türkei” am Stadtrand von Istanbul traten 562 Soldaten in Uniformen der osmanischen Armee auf, ein Militärorchester spielte dazu osmanische Eroberungsmusik.

9.08 Uhr: Regional- und Teilkommunalwahlen in Italien begonnen

In Italien haben am Sonntag Regional- und Teilkommunalwahlen begonnen. 22 Millionen Wähler sind in sieben der 20 Regionen des Landes zur Stimmabgabe aufgerufen – in Venetien, Ligurien, der Toskana, den Marken, Umbrien, Kampanien und Apulien. Außerdem werden in mehr als tausend Städten und Gemeinden die Bürgermeister gewählt, darunter in Venedig, Mantua und Agrigent.

8.28 Uhr: Vier Verletzte bei schwerem Unfall auf B156 in Oberndorf

Die B156 war über zweieinhalb Stunden gesperrt./FMT-Pictures/FM Salzburg24
Die B156 war über zweieinhalb Stunden gesperrt./FMT-Pictures/FM

Vier Menschen wurden am Samstagabend bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B156 in Oberndorf (Flachgau) verletzt, auch ein zweijähriges Mädchen war unter den Verletzten. Einem der Unfalllenker musste nach einem positiven Alkotest der Führerschein abgenommen werden.

8.16 Uhr: 17-Jähriger verletzt fünf Jugendliche mit Tränengaspistole

Ein 17-Jähriger hat in der Nacht auf Sonntag in Westendorf (Bezirk Kitzbühel) fünf Jugendliche durch Schüsse aus einer Tränengaspistole verletzt. Die Schüsse trafen die jungen Männer im Gesichtsbereich, laut Polizei litten sie in der Folge unter starken Atembeschwerden, Brech-, Augen- und Nasenreizungen.

8.13 Uhr: Messerstecherei in Innsbruck: Ein Verletzter

In Innsbruck ist am Samstagvormittag ein Streit zwischen drei Männern vor einem Lokal eskaliert. Nach einer verbalen Auseinandersetzung zückte ein 24-jähriger Mann aus Afghanistan ein Messer und schnitt einem 31-jährigen Mann in den Rücken. Dieser erlitt eine oberflächliche Schnittverletzung an der Schulter, teilte die Polizei mit.

8.11 Uhr: US-Polizei hat bis Ende Mai 385 Menschen erschossen

Immer wieder Proteste nach Todesschüssen gegen Afroamerikaner/APA/epa Salzburg24
Immer wieder Proteste nach Todesschüssen gegen Afroamerikaner/APA/epa

Die Polizei in den USA hat einem Medienbericht zufolge in den ersten fünf Monaten des heurigen Jahres 385 Menschen erschossen. Demnach ergeben sich rechnerisch so 2,6 Tote pro Tag durch Schüsse von Beamten. Die Analyse der “Washington Post” vom Samstag könnte die Debatte um übermäßige Gewaltanwendung im Dienst, vor allem gegen Afroamerikaner und Angehörige von Minderheiten, neu befeuern.

7.36 Uhr: 5+1 einig über mögliche Sanktionen im Atomstreit mit Iran

In Genf wird dieser Tage wieder verhandelt./APA/epa Salzburg24
In Genf wird dieser Tage wieder verhandelt./APA/epa

Die sechs Staaten, die mit Teheran über eine Beschränkung des iranischen Atomprogramms verhandeln, haben sich auf eine Vorgangsweise geeinigt, wie die UNO-Sanktionen gegen den Iran erneut verhängt werden, wenn diese im Rahmen des geplanten endgültigen Abkommens aufgehoben werden, der Iran das Abkommen dann aber bricht. Das sagten westliche Vertreter der Nachrichtenagentur Reuters.

6.37 Uhr: Betrunkener schießt in Frankreich auf offener Straße um sich

In der Nähe der ostfranzösischen Stadt Metz hat am Samstagabend ein Betrunkener auf offener Straße um sich geschossen und dabei eine junge Frau getötet. Wie die Polizei mitteilte, wurden bei dem Vorfall in einem Problemviertel des Vorortes Woippy zudem zwei Passanten schwer und ein weiterer leicht verletzt. Der Mann habe mehrmals geschossen, die 25-jährige Frau sei noch am Tatort gestorben.

6.31 Uhr: 964.665 Steirer küren neuen Landtag

Voves hofft auf Platz eins./APA Salzburg24
Voves hofft auf Platz eins./APA

Die steirische Landtagswahl hat begonnen, um 6.30 Uhr öffneten die ersten Wahllokale. Beim vorverlegten Urnengang sind 964.665 Steirer stimmberechtigt. Zur Wahl stehen die Landtagsparteien SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne und KPÖ sowie das Team Stronach, die NEOS und in Graz und Umgebung die Piraten. Der Wahlkampf verlief ruhig, die Wahl gilt auch als Abstimmung über die SP-VP-”Reformpartnerschaft”.

6.30 Uhr: Burgenland-Wahl 2015 hat begonnen

Landeshauptmann Niessl hofft auf 18 Mandate./APA Salzburg24
Landeshauptmann Niessl hofft auf 18 Mandate./APA

Im Burgenland hat die Landtagswahl 2015 begonnen, die gleichzeitig das Ende des Proporzsystems bei der Zusammensetzung der Landesregierung einläutet. In Heugraben im Bezirk Güssing ist der Urnengang bald wieder vorbei: Das Wahllokal schließt bereits um 8.30 Uhr. Landesweit sperren die letzten Wahllokale um 16.00 Uhr. Wie sich die Burgenländer entschieden haben, sollte bis etwa 20 Uhr feststehen.

22.42 Uhr: Mindestens 26 Tote bei Anschlag in Nigeria

Bei einem Selbstmordanschlag in einer Moschee der Großstadt Maiduguri im Nordosten Nigerias sind 26 Menschen getötet worden. Nach Angaben des Polizeichefs des Bundesstaats Borno sprengte sich der Attentäter am Samstagnachmittag inmitten der Gläubigen in die Luft, die sich zum Gebet in der Moschee eingefunden hatten. 28 weitere Menschen wurden demnach verletzt.

17.30 Uhr: US-Demokrat O'Malley geht ins Rennen ums Weiße Haus

O Salzburg24
O

Der Ex-Gouverneur von Maryland und ehemalige Bürgermeister von Baltimore, Martin O’Malley, steigt in das Rennen ums Weiße Haus ein. Dies gab der 52 Jahre alte Demokrat am Samstag offiziell bekannt. O’Malley gilt als sehr liberal. Er ist für die Abschaffung der Todesstrafe, die weitere Legalisierung der Homo-Ehe, für bezahlbare Bildung, die Erhöhung des Mindestlohns und strengere Waffengesetze.

17.06 Uhr: Tankwagen kippt in OÖ um: Tausende Liter Milch ausgeflossen

2.000 bis 3.000 Liter Milch sind am Samstag in Pfarrkirchen im Mühlkreis (Bez. Rohrbach) bei einem Verkehrsunfall aus einem Tankwagen ausgeflossen. Das mit rund 9.000 Litern Milch beladene Fahrzeug war um 9.20 Uhr von einem abschüssigen Güterweg abgekommen und auf die rechte Seite gekippt. Mithilfe von Zeugen konnte sich der 27-jährige Lenker verletzt aus dem Führerhaus befreien, so die Polizei.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.04.2021 um 03:42 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/31-mai-der-schnelle-blick-auf-den-tag-47341531

Kommentare

Mehr zum Thema