Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

5.300 Flüchtlinge aus Seenot im Mittelmeer gerettet

Die meisten Flüchtlinge wurden im Rahmen der Mission "Triton" gerettet Salzburg24
Die meisten Flüchtlinge wurden im Rahmen der Mission "Triton" gerettet

Rund 5.300 Flüchtlinge sind nach Angaben der EU-Grenzschutzagentur Frontex vergangene Woche gerettet worden. Die meisten Migranten wurden im Rahmen von 27 Einsätzen zwischen Freitag und Sonntag in Sicherheit gebracht. Dies seien die drei schwierigsten Tagen seit Beginn der EU-Mission Triton im vergangenen November gewesen, was die Zahl der geretteten Flüchtlingen betrifft, berichtete Frontex.

"Wir hatten noch nie so viele Menschen an Bord. Noch nie gab es zur gleichen Zeit so viele Menschen in Seenot. Wir sind froh, dass es zu keinen Toten gekommen ist", berichtete Lise Dunha, Kapitän des norwegischen Schiffes "Siem Pilot", das sich an der Rettungsaktion beteiligt.

Mehr als eine Viertelmillion Menschen sind nach IOM-Angaben seit Jahresbeginn über das Mittelmeer nach Europa geflohen. Fast 150.000 seien in Griechenland gelandet. Mehr als 105.000 Bootsflüchtlinge habe Italien aufgenommen. In dieser Zeit seien 2.373 Flüchtlinge ertrunken und damit fast 600 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.04.2021 um 05:38 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/5-300-fluechtlinge-aus-seenot-im-mittelmeer-gerettet-48141442

Kommentare

Mehr zum Thema