Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

5. September: Der schnelle Blick auf den Tag

Die wichtigsten Schlagzeilen am Freitag. Bilderbox
Die wichtigsten Schlagzeilen am Freitag.

Hier geben wir euch einen kurzen und bündigen Überblick über die wichtigs­ten Schlagzeilen und Meldungen des Tages.

16.41 Uhr: Dutzende Tote bei Kämpfen zwischen IS und syrischen Rebellen

In Syrien sind Beobachtern zufolge bei Kämpfen zwischen der Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) und rivalisierenden Rebellengruppen mindestens 47 Menschen getötet worden.

15.11 Uhr: G-20 will islamische Finanzierungsmodelle erschließen

Die G-20-Länder wollen islamischen Finanzierungsmodellen eine größere Rolle bei weltweiten Investitionen, vor allem in die Infrastruktur, geben. “Islamische Finanzierungsinstrumente sind von einer wachsenden Bedeutung in der Weltwirtschaft”, sagte der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble.

13.21 Uhr: Kissenschlacht an US-Militärakademie West Point endet blutig

Die traditionelle Kissenschlacht an der Militärakademie in West Point im US-Bundesstaat New York ist dieses Jahr blutig ausgegangen.

13.01 Uhr: Deutscher Bauernverband fordert Soforthilfen in Milchkrise

Europas Milchbauern geht es schlecht. Für den Liter Milch bekommen sie immer weniger Geld. Nun hoffen sie auf Unterstützung aus Brüssel.

12.41 Uhr: Chinesischer Renminbi auf dem Weg zur Welt-Reservewährung

Der Weg des chinesischen Renminbi zur Welt-Reservewährung scheint klar vorgezeichnet. Auf dem Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G-20) in Ankara wurde deutlich, dass es gegen eine Aufnahme des Renminbi in den Währungskorb des Internationalen Währungsfonds (IWF) kaum mehr ernstzunehmende Widerstände gibt.

11.51 Uhr: Luftangriff in Jemens Hauptstadt Sanaa trifft Waisenhaus

Die von Saudi-Arabien geführte Koalition hat bei einem Luftangriff im Jemen laut Gesundheitsministerium ein Waisenhaus getroffen und eine unbekannte Zahl von Menschen getötet. Die genaue Zahl der Opfer in der Hauptstadt Sanaa habe zunächst nicht bestimmt werden können, da die Bombardierung weiter gehe.

10.11 Uhr: Finnischer Regierungschef bot Flüchtlingen eigenes Haus an

Der finnische Regierungschef Juha Sipilä bietet sein eigenes Haus Flüchtlingen als Unterkunft an. Er rief seine Mitbürger dazu auf, es ihm gleichzutun.

09.11 Uhr: Argentinier hielt Frau und Sohn jahrelang in Zelle gefangen

Ein Argentinier hat seine Frau und seinen Sohn jahrelang in einer Zelle gefangen gehalten. Der 66-Jährige habe die beiden sechs Jahre lang hinter Gitterstäben in seinem Haus in Mar del Plata rund 400 Kilometer südlich von Buenos Aires eingesperrt.

08.41 Uhr: Standesamt in Kentucky traute erstmals homosexuelles Paar

Das Standesamt im US-Bundesstaat Kentucky, dessen Chefin wegen ihres Widerstands gegen die Homoehe in Beugehaft sitzt, hat erstmals einem homosexuellen Paar einen Trauschein ausgestellt.

08.15 Uhr: Teppichpython im Tiroler Unterland entdeckt

Eine Riesenschlange ist am Freitagnachmittag von einem Tiroler in der Nähe einer Schrebergartensiedlung in Wörgl im Unterinntal entdeckt worden. Nach Angaben einer Expertin handelt es sich um einen zwei Meter langen Teppichpython, der seinem Besitzer entkommen sein dürfte.

07.01 Uhr: Zahl der Todesopfer nach Anschlag in Syrien auf 26 gestiegen

Nach einem Autobombenanschlag im Süden Syriens, bei dem auch ein geistlicher Würdenträger der Drusen getötet wurde, ist die Zahl der Todesopfer nach Angaben von Aktivisten auf 26 gestiegen. 50 weitere Menschen seien am Freitag in der Stadt Sweida verletzt worden.

05.11 Uhr: SPÖ mit erstem Themenrat zur Bildung

Nicht unbedingt das Thema der Stunde, aber zumindest eines ihrer Leibthemen stellt die SPÖ in den Mittelpunkt ihres ersten Themenrats, zu dem am Samstag im Wiener Museumsquartier gut 500 Delegierte erwartet werden.

02.51 Uhr: Wien und Berlin lassen Flüchtlinge herein: Busse unterwegs

Das Flüchtlingsdrama in Ungarn hat in der Nacht auf Samstag eine neue Wendung genommen: Die Regierungen in Wien und Berlin sagten am späten Freitagabend zu, die Flüchtlinge nach Österreich und Deutschland einreisen zu lassen.

21.43 Uhr: Unwetter in Teilen Italiens – Schnee in Südtirol

Heftige Unwetter haben am Freitag in Teilen Italiens Straßen unter Wasser gesetzt und Schäden angerichtet. Am Flughafen Fiumicino in Rom kam es zu Verspätungen.

20.31 Uhr: 15 Jahre Freiheitsstrafe nach Mordversuch in Wiener Neustadt

Wegen Mordversuchs ist ein 25-Jähriger, der im Juli 2014 in einem Mehrparteienhaus einem 33-Jährigen im Zuge eines Nachbarschaftsstreits in den Hals gestochen hatte, am Freitag am Landesgericht Wiener Neustadt zu 15 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden.

19.42 Uhr: Massenvergiftung mit Drogen in Deutschland

Bei einer Massenvergiftung mit Drogen sind im niedersächsischen Handeloh mehr als 30 Menschen verletzt worden.

18.41 Uhr: Zahlreiche Tote bei Anschlägen auf Polizei in Tadschikistan

Bei zwei Anschlägen auf Polizisten in der zentralasiatischen Ex-Sowjetrepublik Tadschikistan sind am Freitag mindestens 17 Menschen getötet worden. Für die Angriffe machte das Innenministerium des islamisch geprägten Hochgebirgslandes Anhänger der verbotenen oppositionellen Partei der Islamischen Wiedergeburt verantwortlich.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.04.2021 um 11:43 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/5-september-der-schnelle-blick-auf-den-tag-48311998

Kommentare

Mehr zum Thema