Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

500 Geiseln, über 130 Tote: Taliban wüten in Schule in Pakistan

Taliban stürmten ein Schule in Pakistan. Zahlreiche Menschen wurden getötet. APA/EPA
Download von www.picturedesk.com am 16.12.2014 (10:53). epa04530857 A school boy who was injured in a Taliban attack receives medical treatment at a hospital in Peshawar, Pakistan, 16 December 2014. Pakistani commandos are fighting Taliban militants who have killed at least 23 people and taken hundreds of students and teachers hostage at a military-run school, officials said. 'The operation is under way' in the north-western city of Peshawar, said Pervaiz Khattak, chief minister of Khyber-Pakhtunkhwa province. 'Intense gun fighting is taking place inside the school.' The area was cordoned off and helicopters were flying overhead. Those killed included 19 teenage students, Khattak said. The death toll may go up as militants have shot many other students in an auditorium at a school, a military statement said. EPA/ARSHAD ARBAB - 20141216_PD0648

Taliban stürmten am Dienstag in Pakistan eine Schule und nahmen über 500 Schüler und Lehrer als Geiseln.  Über 130 Menschen wurden getötet, der Großteil davon waren Kinder. Mehr als 122 Personen wurden verletzt. Die sechs Angreifer wurden vom Militär getötet. Doch wer sind die Taliban eigentlich und welche Anschläge gehen in Pakistan auf ihr Konto?

Bei dem Taliban-Angriff auf eine Schule im Nordwesten Pakistans sind am Dienstag über 130 Menschen getötet worden, ein Großteil davon waren Schüler. Mindestens 122 seien verletzt, erklärte ein Vertreter der Provinzregierung am Dienstag.

Die Zahl der Toten wurde bereits mehrmals nach oben korrigiert:

Überfall auf Schule

Sechs Angreifer in Armeeuniformen hatten die vom Militär betriebene Schule in der Grenzprovinz Khyber-Pakhtunkhwa gestürmt und lieferten sich ein Feuergefecht mit Soldaten. Nach stundenlangen Gefechten mit  Sicherheitskräften wurden sie getötet. Mit der Attacke habe sich die Talibanmiliz für eine Offensive der Regierungstruppen rächen wollen.

Wer sind die Taliban?

Taliban kommt vom arabischen Wort Talib, das Suchender bedeutet. Ihre Ursprünge hat die Bewegung in religiösen Schulen für afghanische Flüchtlingen in Pakistan. Ihre Ideologie basiert auf einer extremen Form des Deobandismus, weiß Wikipedia zum Thema. Darin regiert ein starker Rechts- und Ehrenkodex. Der Anführer der Taliban ist Mullah Mohammed Omar.

Im Schatten der IS

Erstmals traten sie 1994 in Erscheinung. Sie belagerten und bombardierten zwei Jahre lang die afghanische Hauptstadt Kabul, wo sie 1996 das Islamische Emirat Afghanistan errichteten. Jedermann ein Begriff wurde der Name der Terrororganisation durch die Terroranschläge auf das World Trade Center am 11. September 2001, bei dem Tausende ihr Leben lassen mussten. In jüngerer Vergangenheit ist die Taliban in den Hintergrund getreten, Antiterrorbemühungen konzentrieren sich stark auf die extrem gewalttätige Organisation Islamischer Staat (IS).

Talibananschläge in Pakistan

Pakistans nordwestliches Grenzgebiet zu Afghanistan gilt als Rückzugsgebiet für radikalislamische Gruppen wie die Taliban oder das Terrornetz Al-Kaida. Bei Anschlägen kamen schon zigtausende Zivilisten und Angehörige der Sicherheitskräfte ums Leben.

  • November 2014: Bei einem Selbstmordanschlag an der Grenze zu Indien sterben rund 60 Menschen. Ein Jugendlicher sprengt sich an einem Grenzübergang nahe der Stadt Lahore in die Luft.
  • Juni 2014: Taliban-Kämpfer greifen als Polizisten getarnt einen Flughafen in Karachi an. Bei stundenlangen Gefechten werden die zehn Angreifer und Dutzende weitere Menschen getötet. Die Attacke sei die Rache für Luftangriffe der pakistanischen Armee, sagt ein Sprecher der Extremisten.
  • März 2014: Die Extremisten greifen ein Polio-Impfteam an, am Straßenrand detonieren zwei Bomben. Zehn Polizisten in Begleitung des Teams sterben. Die Islamisten glauben, die Impfungen seien Teil einer Verschwörung des Westens und sollten Muslime unfruchtbar machen.
  • September 2013: Bei einem Selbstmordanschlag auf Christen vor einer Kirche in der nordwestpakistanischen Stadt Peshawar kommen rund 80 Menschen ums Leben. Zwei Attentäter sprengen sich nach dem Gottesdienst in die Luft.

 

(SALZBURG24/APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.05.2021 um 05:14 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/500-geiseln-ueber-130-tote-taliban-wueten-in-schule-in-pakistan-46192990

Kommentare

Mehr zum Thema