Jetzt Live
Startseite Welt
5G-Netzausbau

USA warnen vor Spionage-Gefahren

20190429_PD2784.HR.jpg AFP/ADRIAN DENNIS/Archiv
Kritiker warnen, dass die neuen Funkmasten von chinesischen Ausrüstern für Spionage genutzt werden könnten.

Vertreter aus den USA und mehr als 30 weiteren Staaten haben in Prag über mögliche Gefahren des 5G-Netzaufbaus für die Datensicherheit diskutiert. "Die Cybersicherheit muss von Anfang an eine Priorität sein", sagte der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis am Donnerstag zu Beginn der zweitägigen Konferenz.

Die geplanten Mobilfunknetze der 5. Generation versprechen einen wesentlich höheren Datendurchsatz und eine größere Kapazität. Kritiker warnen indes, dass die neuen Funkmasten zum Beispiel von chinesischen Ausrüstern für Spionage genutzt werden könnten.

5G: USA sehen Infrastruktur als Teil der Souveränität 

Die USA wollen Firmen wie Huawei deshalb nicht miteinbeziehen. Joshua Steinman, Cybersecurity-Berater von US-Präsident Donald Trump, mahnte in Prag zur Vorsicht. Die USA setzten sich für einen "verantwortungsvollen weltweiten Einsatz" der neuen Technologie ein. "Wir sind der Ansicht, dass diese Infrastruktur einen Teil der (nationalen) Souveränität ausmacht", sagte Steinman.

Der EU-Kommissar für die Sicherheitsunion, Julian King, betonte in einer Videoansprache die Bedeutung nationaler und europaweiter Risikobewertungen, wollte die Ergebnisse aber nicht vorwegnehmen "Diese Empfehlung richtet sich nicht gegen ein bestimmtes Unternehmen", betonte der Brite. In Österreich laufen derzeit die ersten Tests der 5G-Mobilfunkfrequenzen.

(APA)

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 23.05.2019 um 09:18 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/5g-ausbau-usa-warnen-vor-spionagegefahren-69652999

Kommentare

Mehr zum Thema