Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Abbas-Vertrauter starb nach Gerangel mit Soldaten

Ein hochrangiger Palästinenservertreter ist bei Zusammenstößen mit israelischen Soldaten getötet worden. Der Leiter der Beobachtungsstelle für israelische Siedleraktivitäten, Ziad Abu Ein, nahm am Mittwoch nördlich von Ramallah an einem Protestmarsch teil, als er von Soldaten bedrängt wurde, wie auf Fotoaufnahmen zu erkennen ist.

Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas verurteilte den "brutalen Angriff" auf seinen Vertrauten, EU und UNO forderten eine unabhängige Untersuchung.

Der Zwischenfall mit Todesfolge ereignete sich in Turmusiya, einer palästinensischen Kleinstadt nördlich von Ramallah, die von israelischen Siedlungen und deren Außenposten umgeben ist. Die Demonstranten wollten auf einem Gelände, das von den Siedlern des Außenpostens Adei Ad beansprucht wird, als Zeichen des Protests Olivenbäume pflanzen. Nach Angaben eines Pressefotografen stoppte die Armee die Demonstration aber unter Einsatz von Tränengas.

Etwa fünf Minuten lang habe es dann ein Wortgefecht zwischen Abu Ein und Soldaten gegeben. Dabei wurde der Palästinenser von drei Soldaten geschlagen und gewürgt. Danach brach der 55-jährige zusammen. Eine israelische Sanitäterin leistete ihm Hilfe, bis ein Rettungswagen ihn ins Krankenhaus brachte.

"Die Todesursache waren heftige Schläge auf die Brust", sagte der Direktor von Ramallahs Zentralkrankenhaus, Ahmed Bitaui.

Abbas verurteilte das Geschehen als "brutalen Angriff" und kündigte an, "die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, sobald die Untersuchung des Vorfalls abgeschlossen ist". Der Getötete war Mitglied im Revolutionsrat von Abbas' Fatah-Partei. Er hatte wegen Gewaltakten selbst mehrere Jahre in israelischen Gefängnissen verbracht, ehe er Vizechef des Ministeriums für Gefangenenfragen wurde.

Israels Verteidigungsminister Mosche Yaalon erklärte, die Regierung bedaure den Tod. Der Vorfall werde von der Armee untersucht. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini erklärte: "Berichte über den Einsatz übermäßiger Gewalt durch die israelischen Sicherheitskräfte sind äußerst besorgniserregend". Sie rief alle Seiten im Konflikt zur "äußersten Zurückhaltung" auf und forderte eine "sofortige und unabhängige Untersuchung".

Auch UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon forderte eine "schnelle und transparente Untersuchung" des Vorfalls. Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier erklärte, der "tragische Tod" Abu Eins sei ein "neuer Tiefpunkt in den seit Wochen anhaltenden Spannungen" im Nahen Osten. Washington kündigte an, US-Außenminister John Kerry werde am Sonntag in Rom mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu zusammentreffen und über die "jüngsten Entwicklungen in Israel, dem Westjordanland und Jerusalem" beraten.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 10.04.2021 um 11:31 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/abbas-vertrauter-starb-nach-gerangel-mit-soldaten-46167187

Kommentare

Mehr zum Thema