Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Agrana - Dachgesellschaft der heimischen Zucker- und Stärkeindustrie

Die Agrana definiert sich als ein international ausgerichtetes österreichisches Unternehmen, das landwirtschaftliche Rohstoffe zu industriellen Produkten verarbeitet. Nach eigenen Angaben auf seiner Homepage ist der Konzern mit rund 8.600 Mitarbeitern an 55 Produktionsstandorten weltweit tätig.

Die Agrana erwirtschaftete nach ihren Angaben zuletzt einen Konzernumsatz von 2,6 Milliarden Euro. Seit 1991 notiert das Unternehmen, das 1988 als Dachgesellschaft der heimischen Zucker-und Stärkeindustrie gegründet wurde, an der Wiener Börse. Seit 2002 befindet es sich im Marktsegment Prime Market und ist außerdem im Leitindex ATX gelistet.

Agrana: Zucker, Stärke und Frucht

Die Agrana ist in drei Segmenten tätig: Zucker, Stärke und Frucht. Das nun von einem Säureaustritt betroffene Werk in Aschach an der Donau ist einer von drei Standorten der Agrana Stärke GmbH. In Aschach wird Maisstärke produziert. Die anderen beiden Standorte sind in Niederösterreich: In Gmünd wird Kartoffelstärke hergestellt, in Pischelsdorf bei Tulln befinden sich eine Weizenstärkefabrik und ein Bioethanolwerk. Dazu kommen zwei Standorte der Agrana Stärke GmbH in Ungarn und Rumänien.

Werkszubau in Aschach erst kürzlich eröffnet

Erst im Oktober hatte der Konzern in Aschach einen Werkszubau eröffnet. Dabei wurden 80 Millionen Euro investiert, seither sollten 540.000 Tonnen Mais pro Jahr verarbeitet werden, um ein Drittel mehr als zuvor. Nach Werksangaben wurden 25 neue Arbeitsplätze geschaffen. Demnach sind 280 Mitarbeiter in der bereits 1936 in Aschach gegründeten Fabrik überwiegend in vier Schichten tätig

(APA)

Aufgerufen am 18.11.2018 um 05:24 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/agrana-dachgesellschaft-der-heimischen-zucker-und-staerkeindustrie-57560128

Kommentare

Mehr zum Thema