Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Angeblich 30 syrische Kinder in türkischem Lager missbraucht

Die deutsche Bundeskanzlerin besuchte das Camp im April Salzburg24
Die deutsche Bundeskanzlerin besuchte das Camp im April

In dem türkischen Flüchtlingslager Nizip sollen 30 syrische Buben sexuell missbraucht worden sein. Nizip galt bisher als ein Vorzeigecamp der Türkei; Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte das Lager in der südosttürkischen Provinz Gaziantep vor knapp drei Wochen besucht. In einer Zeltstadt und einem Containerdorf sind knapp 19.000 Flüchtlinge untergebracht.

Die Zeitung "Birgün" berichtete am Donnerstag, eine Reinigungskraft habe die Kinder zwischen acht und zwölf Jahren in Nizip missbraucht. Die Taten hätten sich zwischen Juni und September 2015 ereignet. Die Reinigungskraft sei festgenommen worden und stehe vor Gericht. Bisher war die Tat einer breiten Öffentlichkeit nicht bekannt geworden.

Nizip: Psychologische Hilfe für Opfer

Das für die Flüchtlingslager zuständige Amt für Katastrophenschutz Afad teilte als Reaktion auf den Bericht mit, die Opfer erhielten psychologische Unterstützung. Es seien Maßnahmen getroffen worden, um solche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden. Die Behörde warf den Medien vor, Informationen zu verzerren. Dass Monate nach dem Missbrauch darüber berichtet werde, zeuge von einer bösen Absicht.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.09.2021 um 08:45 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/angeblich-30-syrische-kinder-in-tuerkischem-lager-missbraucht-52055104

Kommentare

Mehr zum Thema