Jetzt Live
Startseite Welt
Im typischen Design

Jetzt kommt die iMask von Apple

Tech-Konzern entwickelt eigene MNS-Maske

Im September stellt Tech-Gigant Apple üblicherweise seine Produktneuheiten vor. Nun steigt der Konzern offenbar auch ins Maskengeschäft ein, wie Brancheninsider auf Twitter berichten. Auf den Markt dürfte die iMask allerdings nicht kommen.

Die MNS-Maske sei nur für den internen Gebrauch, also die Mitarbeiter des Konzerns, vorgesehen, heißt es.

Die ClearMask, die ebenfalls aus dem Hause Apple stammt, ist hingegen für jeden erhältlich. Dabei handelt  es sich allerdings um ein Gesichtsschild. Erhältlich ist sie im Online-Shop im 24er-Pack aktuell für 57 US-Dollar (rund 56 Euro).

iMask in Apple-üblicher Aufmachung

Bei Design und Verpackung der iMask blieb Apple seinem Design und auch der bekannten Verpackung treu, wie Bilder zeigen, die Bloomberg-Reporter und Branchenkenner Marc Gurman auf Twitter postete. So soll die Maske von denselben Entwicklern und Designern gestaltet worden sein, die auch an den neuesten iPhones und iPads arbeiten.

Die Maske besteht aus drei Schichten, um ein- und ausgehende Partikel zu filtern. Der Schutz ist wiederverwendbar, da das Produkt bis zu fünf Mal gewaschen werden kann.

Twitteria amüsiert sich über Apple-Maske

Das neueste Apple-Fabrikat sorgt indes auf Twitter bereits für einige Scherze:

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 28.09.2020 um 08:04 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/apple-entwickelt-eigene-imask-92802973

Kommentare

Mehr zum Thema