Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Arbeitszufriedenheit in Österreich deutlich gesunken

Urlaub recht oft nicht mehr zur Erholung Salzburg24
Urlaub recht oft nicht mehr zur Erholung

Die Zufriedenheit mit der Arbeit ist zuletzt deutlich gesunken, zeigt der von der Arbeiterkammer Oberösterreich vierteljährlich erhobene Arbeitsklimaindex. Der aktuelle Wert von 105 Punkten ist der niedrigste seit zwölf Jahren. Nur vom Frühjahr 1997 bis zum Herbst 1998 lag er niedriger, warnt die Arbeiterkammer Oberösterreich anlässlich der Präsentation des aktuellen Index am Freitag in Wien.

"Schuld daran ist der wachsende Pessimismus unter den Beschäftigten" heißt es in der Auswertung. Nur knapp mehr als die Hälfte der Befragten schaut noch optimistisch in die Zukunft, nur 42 Prozent rechnen sich gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt aus. Das sind um sechs Prozentpunkte weniger als noch vor einem Jahr.

Unter Hochschulabsolventen ist demnach die Mehrheit von 53 Prozent mit den eigenen Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten unzufrieden, nur eine Minderheit (48 Prozent) glaubt, problemlos wieder einen Job finden zu können. Von den Pflichtschulabsolventen glaubt überhaupt nur mehr jeder Dritte (35 Prozent), im Bedarfsfall leicht einen Ersatzjob zu finden. Bei Geringqualifizierten ist der Arbeitsklimaindex innerhalb eines Jahres um drei Punkte auf 94 Indexpunkte abgesackt.

Die Arbeiterkammer, die für sechs Wochen Urlaub für alle Unselbstständigen mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung wirbt, hat außerdem die Zufriedenheit mit dem Urlaub erhoben. Demnach reiche fast einem Viertel der Beschäftigten der Urlaub nicht, um sich von den Strapazen des Berufs erholen zu können, erläuterte AKOÖ-Präsident Johann Kalliauer. Vor allem die Beschäftigten im Handel und in Gesundheitsberufen schafften es oft nicht, sich im Urlaub ausreichend auszuruhen. Dieses Manko schlage massiv auf die generelle Arbeitszufriedenheit durch: Beschäftigte, die sich im Urlaub erholen können, haben einen Arbeitsklima Index von 109 Punkten. Jene, die sich nicht erholen, kommen nur auf 92 Punkte.

Rund zehn Prozent der Befragten konnten ihren Jahresurlaub nicht verbrauchen - von diesen hat der Arbeitgeber bei jedem Fünften verlangt, von den Vereinbarungen Abstriche zu machen. Viele müssten auch im Urlaub zum Arzt gehen, Krankheiten auskurieren, die Kinder betreuen oder Behördenwege erledigen. Das trifft vor allem Frauen. Wenig überraschen haben sich 88 Prozent für die Forderung von Arbeiterkammer und ÖGB nach einer sechsten Urlaubswoche für alle nach 25 Jahren ausgesprochen. Derzeit gibt es eine sechste Urlaubswoche nur, wenn man 25 Jahre in einem Betrieb war.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.02.2023 um 12:37 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/arbeitszufriedenheit-in-oesterreich-deutlich-gesunken-51663241

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema