Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Babysitterin soll in Berlin Kleinkind zu Tode geschüttelt haben

Die Babysitterin schüttelte den Buben zu Tode. Bilderbox
Die Babysitterin schüttelte den Buben zu Tode.

Eine Babysitterin soll in Berlin einen 15 Monate alten Buben zu Tode geschüttelt haben. Die Staatsanwaltschaft erhob Anklage wegen Totschlags, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Die 41-Jährige soll das Kind einer anderen Familie heftig geschüttelt und mit dem Kopf gegen einen harten Gegenstand geschlagen haben. 

Der Vorfall ereignete sich bereits am 13. Juni 2017 im Stadtteil Marzahn.

Der Bub verstarb in Folge der Kopfverletzungen nach drei Tagen im Krankenhaus. Die Beschuldigte sitzt seit Ende Juli in Untersuchungshaft. Sie wird sich vor dem Berliner Landgericht verantworten müssen. Bei einer Verurteilung wegen Totschlags müsste L. für mindestens fünf Jahre ins Gefängnis.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.02.2021 um 03:07 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/babysitterin-soll-in-berlin-kleinkind-zu-tode-geschuettelt-haben-57652861

Kommentare

Mehr zum Thema