Jetzt Live
Startseite Welt
Klimafreundliches Reisen

So soll der Bahnverkehr Europa verbinden

"Connecting Europe" macht Halt in Salzburg

"Europa braucht mehr Bahn und die Bahn braucht mehr Europa": So lautet das Motto des "Connecting Europe Express (CEE)".

Mit Appellen für mehr und schnelleren Bahnverkehr in Europa wurde heute Freitag der "Connecting Europe Express" am Wiener Hauptbahnhof empfangen. Der Sonderzug ist eine Initiative im Rahmen des Europäischen Jahrs der Bahn 2021 und soll die Bedeutung des Schienenverkehrs für klimafreundliche Mobilität und Transport in der EU in den Vordergrund rücken. Gestartet wurde am 2. September in Lissabon, Endstation ist am 7. Oktober in Paris.

Mit "großem Bahnhof" am Bahnsteig rollte der Sonderzug am Wiener Hauptbahnhof ein. EU-Kommissar Johannes Hahn, der Vizepräsident des EU-Parlaments Othmar Karas (ÖVP), ÖBB-Chef Andreas Matthä und Bahn-vida-Gewerkschafter Günter Blumthaler begrüßten den Express, ebenso Vertreter der Bahnen der Nachbarländer und der EU-Behörden. Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) ließ sich wegen einer Erkrankung entschuldigen.

ÖBB stellt Schlafwaggon für "Connection Europe Express"

Der Wagensatz des "Connecting Europe Express" wurde von verschiedenen europäischen Bahnverwaltungen zur Verfügung gestellt: Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) stellen den Nachtzug-Waggon des Nightjet, die Schweizer SBB koppelte einen mit riesigen Glasfenstern ausgestatteten Panorama-Waggon an, die italienische Bahn FS stellt den Speisewagen bereit und die französische SNCF einen stilvoll ausgestatteten Konferenzwagen. Ein Gepäckwagen der ungarischen MAV und ein Mehrzweckwagen der Deutschen Bahn (DB) komplettieren den Zug.

Promo-Zug macht Halt in Salzburg

Der Zug beherbergt eine Ausstellung der Europäischen Exklusivagentur für Klima, Infrastruktur und Umwelt (CINEA) und dem gemeinsamen Unternehmen Shift2Rail. Die Ausstellung zeigt zahlreiche Technologien und Innovationen zur Verbesserung des Bahnverkehrs und die Unterstützung der EU für Infrastrukturprojekte. Gestern war der Sonderzug am Brenner, über Zwischenstationen in Innsbruck, Salzburg, Linz und St. Pölten erreichte er heute Vormittag Wien. Nächste Station ist dann die slowakische Hauptstadt Bratislava.

Ausdruck der engen Verbindungen in Europa

EU-Kommissar Johannes Hahn sieht den Sonderzug als Ausdruck der engen Verbindungen durch Brücken und Schienen innerhalb Europas. Europa weise mit 200.000 km das dichteste Bahnnetz in Relation zur Fläche auf, mehr als 7 Milliarden Passagiere werden pro Jahr befördert. Trotzdem gebe es noch viel für die Intensivierung des Bahnverkehrs zu tun: "Ich höre immer noch, dass Züge teilweise länger stehen als sie fahren", spielte er auf technische und bürokratische Hürden im internationalen Bahnverkehr an. Er appellierte an die EU-Mitgliedsstaaten, einen möglichst reibungsfreien Schienenverkehr zu verwirklichen. Dann könne die Bahn Kurz- und sogar Mittelstreckenflüge in Europa ersetzen.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 28.09.2021 um 09:41 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/bahnverkehr-connecting-europe-express-soll-europa-verbinden-109275994

Kommentare

Mehr zum Thema