Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Bei Bergung in Vorarlberg gegen Rettung gekracht

Zwei Verletzte hat in der Nacht auf Samstag ein Unfall auf der Vorarlberger Rheintalautobahn gefordert. Wie die Polizei mitteilte, stieß zuerst ein Lenker mit seinem Auto gegen das Heck eines Lkw. Bei der Bergung des Verletzten krachte ein Autofahrer gegen den am Pannenstreifen abgestellten Rettungswagen. Dabei wurde eine Sanitäterin verletzt.

Auf der A14 bei Franstanz (Bezirk Feldkirch) raste gegen 22.30 Uhr ein junger Lenker (20) aus Nenzing (Bezirk Bludenz) fast ungebremst gegen das Heck des Lastwagen. Die Fahrgastzelle des Pkw grub sich dabei tief unter den Hänger des Schwerfahrzeuges. Die alarmierte Polizei sicherte die Unfallstelle und sperrte den Pannenstreifen und die rechte Fahrspur. Der Verkehr wurde daher nur mehr über eine Spur geregelt.

Ein Lenker (23) aus Frastanz wurde von der Spurverengung überrascht und konnte nicht rechtzeitig bremsen. Er verriss sein Auto und krachte gegen ein am Pannenstreifen abgestelltes Rettungsfahrzeug. Dabei wurde eine Sanitäterin (24) verletzt. Sie wurde ebenso wie der ursprüngliche Unfallverursacher in das Landeskrankenhaus Feldkirch gebracht. Die Autobahn musste kurzfristig komplett gesperrt werden, um die Verletzten und die Unfallfahrzeuge zu bergen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 11.04.2021 um 01:05 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/bei-bergung-in-vorarlberg-gegen-rettung-gekracht-46213744

Kommentare

Mehr zum Thema