Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Bewaffnete überfielen Lokal in Wien-Brigittenau

Vier mit Pistolen bewaffnete und maskierte Täter haben in der Nacht auf Samstag ein Lokal in der Pasettistraße in Wien-Brigittenau überfallen. Sie raubten Gäste und Personal aus und sperrten sie in einen Raum ein. Die Feuerwehr musste ausrücken, um die insgesamt zwölf Oper zu befreien. Sie alle blieben unverletzt, berichtete die Polizei. Die Fahndung nach den Tätern verlief bisher negativ.

Die Gäste hatten sich in dem Lokal in der Pasettistraße eingefunden, um die in London stattfindende Dart-WM im Fernsehen zu verfolgen bzw. um selbst Dart zu spielen. Zum Überfall kam es dann kurz vor 1.00 Uhr. Die Täter "sind mit Sturmhauben und Waffen ins Lokal reingestürmt und haben die Gäste massiv bedroht", sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Alle zwölf Anwesenden im Alter zwischen erst 13 und 59 Jahren wurden in eine hintere Räumlichkeit gezwungen. "Dort wurden die Opfer einzeln beraubt", sagte der Sprecher. Die Täter nahmen Bargeld und Schmuck an sich, zudem erbeuteten sei auch die Tageslosung des Lokals. Die Beute dürfte mehrere tausend Euro wert sein.

Nach dem Raub wurden die Opfer in den nächsten Raum gelotst, dort mussten sie sich "auf den Boden legen beziehungsweise mit dem Gesicht zur Wand stellen", schilderte Keiblinger. Die Räuber schlossen das Zimmer ab, warfen den Schlüssel weg und flüchteten.

Ein Opfer verständigte schließlich mit dem Handy die Polizei. Als die Beamten eintrafen, standen sie vor dem leeren Lokal. Aus dem Hinterzimmer hörten sie Hilferufe und Klopfgeräusche. Da der Schlüssel zum versperrten Raum fehlte, musste die Feuerwehr ausrücken, um die Überfallopfer zu befreien. Diese erlitten teilweise einen schweren Schock, blieben ansonsten jedoch unverletzt, sagte der Polizeisprecher. Das Landeskriminalamt Wien war am Samstag mit den Einvernahmen beschäftigt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 11.04.2021 um 12:56 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/bewaffnete-ueberfielen-lokal-in-wien-brigittenau-46214239

Kommentare

Mehr zum Thema