Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Britische Palastwachen müssen hinter Schutzzäune

Dienst auf Gehwegen derzeit zu gefährlich Salzburg24
Dienst auf Gehwegen derzeit zu gefährlich

Die weltberühmten Londoner Palastwachen mit ihren Bärenfellmützen müssen aus Angst vor Terroranschlägen hinter Schutzzäunen der von ihnen bewachten Gebäude bleiben. Der traditionelle Dienst auf den Gehwegen sei derzeit zu gefährlich, berichtete die Zeitung "Daily Mail" am Sonntag unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Wenn die rot uniformierten Elitesoldaten doch vor Clarence House, dem Sitz von Thronfolger Prinz Charles, oder Windsor Castle die Umzäunung verlassen, werden sie dem Bericht zufolge stets von bewaffneten Polizisten gesichert. Bereits vergangenen Monat hatte mehrere Polizeichefs der Großstadt Birmingham ihre Beamten gebeten, auf ihrem Arbeitsweg keine Uniform zu tragen. Hintergrund waren Hinweise, dass radikale Islamisten Polizisten und Soldaten angreifen wollten, die allein unterwegs sind.

Im Mai 2013 hatten zwei mutmaßliche Islamisten einen 25 Jahre alten Soldaten vor dessen Kaserne in London mit Messern auf offener Straße erstochen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.05.2021 um 11:51 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/britische-palastwachen-muessen-hinter-schutzzaeune-46244311

Kommentare

Mehr zum Thema