Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Bundesheer bildet ausländische Soldaten im Gebirge aus

Bundesheer-Gebirgsjäger Salzburg24
Bundesheer-Gebirgsjäger

Das Österreichische Bundesheer nimmt künftig als "Lead-Nation" an einer internationalen Gebirgsausbildung teil. Diese läuft im Rahmen des EU-Programms "Pooling and Sharing" und fördert die Zusammenarbeit innerhalb Europas. Das entsprechende Abkommen zur "Mountain Training Initiative" wurde am Dienstag unterzeichnet, teilte das Bundesheer am Mittwoch mit.

Österreich bietet seit mehreren Jahren militärische Gebirgsausbildung auf Basis zwischenstaatlicher Vereinbarungen an. So bildete das Bundesheer Soldaten aus Großbritannien, den Niederlanden, Norwegen und Schweden zum Heeresbergführer aus. Brigadier Anton Wessely, der für Österreich das Abkommen am Truppenübungsplatz Hochfilzen unterzeichnete, sah es als "Auszeichnung" an, dass Österreich in einer Führungsrolle an dieser europäischen Initiative beteiligt ist.

Mit dem Abkommen sollen Standards bei der Ausbildung, Materialien, Techniken und Begrifflichkeiten vereinheitlicht werden. Darauf aufbauend wird ein Forum gebildet, wo die Nationen Ausbildungsmöglichkeiten anbieten und sich zur Teilnahme an Gebirgsausbildungen bei anderen melden können. Neben Österreich haben auch Belgien, Bulgarien, Deutschland, Kroatien, Niederlande, Polen und Slowenien gestern das Abkommen unterschrieben.

Das Bundesheer übernahm 2012 die Leitung der militärischen Gebirgsausbildung in der EU. Jährliche Gebirgsübungen wie die "Capricorn 2015" oder Wettkämpfe wie die "Edelweiss Raid" sind Teil der gebirgstechnischen Ausbildung im Bundesheer und vereinen die Nationen im Training. Das nächste Treffen zur Initiative findet im November dieses Jahres in Belgien statt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.04.2021 um 03:29 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/bundesheer-bildet-auslaendische-soldaten-im-gebirge-aus-47428369

Kommentare

Mehr zum Thema