Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Burgenländischer FPÖ-Funktionär verteidigte "Rasse"-Posting

Im Burgenland hat am Mittwoch ein rassistisches Posting der FPÖ Vöcklamarkt (Oberösterreich), das von einem FPÖ-Funktionär aus Pinkafeld (Bezirk Oberwart) verteidigt wurde, für Aufregung gesorgt. In dem Posting geht es um "Rassenschutz". Der Beschuldigte hat seinen Austritt aus der Partei bereits angekündigt, hieß es in einem kurzen Statement der Freiheitlichen.

Die Zeitung "Österreich" hatte auf ihrer Facebook-Seite am Montag einen Bericht über ein von der FPÖ Vöcklamarkt geteiltes Bild einer einschlägigen deutschen Seite, das "Rassenschutz" propagiert, gepostet. Der Text zum Bild lautete "Schütze Deine Rasse, es ist das Blut Deiner Ahnen". Der FPÖ-Funktionär schrieb darunter: "Und wo ist das Problem. Bei jeder seriösen Zucht von Tieren wird darauf geachtet, dass nichts vermischt wird." Hier werde aus einer Mücke ein Elefant produziert, hieß es weiter.

Die SJ Burgenland-Vorsitzende Lejla Visnjic forderte in einer Aussendung die sofortige Distanzierung und Unterbindung solcher Postings. Die Grüne Landessprecherin Regina Petrik bezeichnete dies als "ungeheuerliche Entgleisung, die die rechtsextreme und nationalistische Ideologie des FPÖ-Funktionärs offenbart".

FPÖ-Klubobmann Geza Molnar teilte im Namen von Landesparteiobmann Johann Tschürtz mit, dass das betreffende Mitglied zu Mittag seinen Austritt aus der Partei mitgeteilt und damit "die Konsequenzen aus seinen inakzeptablen Äußerungen" gezogen habe. "Für uns ist die Sache somit erledigt", hieß es.

(APA)

Aufgerufen am 09.12.2018 um 10:02 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/burgenlaendischer-fpoe-funktionaer-verteidigte-rasse-posting-60233203

Kommentare

Mehr zum Thema